Sind die Klimagase für den Wald schädlich oder nützlich?

5 Antworten

Ich glaube, du wirfst da einiges durcheinander.

aber die CO2 Bindung ist nützlich, weil sie als Klimagas für gesteigerte Ozonwerte verantwortlich ist

Für die oberflächennahe Ozonbildung spielen die Stickoxide eine Rolle, unter dem Einfluss von UV-Licht bildet sich Ozon aus O2 und NOx.

Durch die CO2-Bindung der Pflanzen wird CO2 aus der Atmosphäre aufgenommen, wenn dieses CO2 langfristig, also in Holz oder organischen Resten im Boden gebunden wird, ist es für längere Zeit aus dem Kreislauf heraus. Zum Thema inwiefern der erhöhten CO2-Gehalt die Pflanzen besser wachsen lässt wird noch geforscht. Die einfache Formel mehr CO2 --> mehr Photosynthese ist nur begrenzt richtig. Es spielen viele Faktoren bei der Photosynthese eine Rolle, nicht zuletzt auch die Wasserversorgung.

Aber was ist mit Stickstoffe, die das Wachstum anregen und über die Photosynthese mit den Sauerstoff(anteil) erhöhen?

Stickstoff ist ein wichtiger Pflanzennährstoff und eine gut versorgte Pflanze hat eine höhere Photosyntheseleistung. Sie produziert mehr O2 und fixiert mehr CO2.

Durch die Stickstoffdepositionen in Form von oxidierten N-Verbindungen wird der Wald besser mit dem notwendigen Mineralstoff N versorgt. Das hört sich erst einmal gut an: Der Wald in Deutschland wächst gut, er zeigt hohe Zuwachsraten.

Die Menge an N, die besonders dem Wald aus anthropogenen N-Emissionen zugeführt soll bei  durchschnittlich ca. 50kg N pro ha und Jahr liegen. Die Menge der anderen Mineralstoffe wird aber nicht erhöht, also ist es eine einseitige Nährstoffzufuhr. Die Pflanzen werden dadurch anfälliger für Schädlinge und wahrscheinlich auch für Witterungsextreme. Die hohen N-Depositionen fördern also das Wachstum einerseits, können den Wald aber auch schädigen, außerdem können Stickstoffverbindungen auch ausgewaschen werden und kommen so ins Grundwasser.

Die Versauerung der Böden beruht in erster Linie auf dem Eintrag von Schwefelverbindungen, aber auch auf N-Einträgen, auch bei (natürlichen) Umsetzungsprozessen von N im Boden entstehen Säuren.

sterben die Bäume also am sauren Boden, der entsteht, wenn CO2 inselbigen gebunden ist (wird)?

Wie stellst du dir das vor?

Wenn du schreibst,  in welchem Zusammenhand du die Frage gestellt hast, und wenn dir etwas unklar ist, kann ich dir mehr Infos dazu geben.

es geht um die Rolle Kohlendioxyd für den Wald, schädlich oder nützlich. wenn der Boden versauert (gebunden), ist es schädlich, wenn der Baum es zum Wachstum braucht und u.a. auch (wieder) in Sauerstoff umwandelt, ist es nützlich.. hab da keinen besonderen Zusammenhang, sondern nur Interesse

0
@bachforelle49

Die Bodenversauerung und der CO2-Gehalt haben eigentlich gar nichts miteinander zu tun, allenfalls indirekt, weil bei der Zersetzung von organischer Masse auch Säuren entstehen.

C ist in der organischen Masse gebunden, abgestorbene Pflanzenresten werden z.T. zersetzt und bilden den Humus im Boden.

Für die Photosynthese wird CO2 aus der Luft benötigt, der dann organische gebunden wird. In Sauerstoff wird CO2 übrigens nicht umgewandelt, der freiwerdende Sauerstoff bei der Photosynthese stammt aus dem Wasser. Alle grünen Pflanzen benötigen CO2.

Du weist sicher, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre ansteigt und dass dieser Anstieg für den Treibhauseffekt verantwortlich gemacht werden kann.

Ob der Wald nun bei einem erhöhten CO2-Gehalt besser wächst, weil er mehr Input für die Photosynthese hat, ist umstritten. Tatsache ist, dass wir etwas tun müssen, damit der Anstieg  des CO2-Gehaltes in der Luft verringert wird.

1

Ich habe jetzt mal bei youtube in die Suchmaske eingegeben

arte klimagase

Und dann habe ich noch dradio aufgerufen und dort in die Suchmaske eingegeben

Klimagase

Machst Du es mir nach wirst Du feststellen, dazu weiß Wissenschaft viel bis sehr viel. Beide Sender nennen ihre Quellen. Da kann dann noch weiter ins Detail gegangen werden. 

So weit ich erinnere, lässt sich keine pauschale Antwort geben. Hier kommt es auf viele verschiedene Faktoren an. Ich habe jetzt keine Lust, Dir mein halbgares Wissen zu präsentieren. Da hast Du unter dem Strich Nichts von. 

Viele Videos auf youtube lassen sich mit ein klein wenig Übung neben der üblichen Putzerei anhören. Da kann bei Bedarf auch mal unterbrochen werden um sich eine Quelle zu notieren oder einen Ausschnitt anzusehen. 

Dradio bietet die meisten Sendungen als Podcast an. So ein Podcast lässt sich auf den üblichen Wegen wie zur Schule, zur Arbeit, zum Einkauf dann anhören, wenn wir zufuß oder mit Chauffeur unterwegs sind. 

Insgesamt finde ich es ein sehr spannendes Thema. Es eröffnet nicht nur die Kenntnis über chemische Stoffe sondern auch über zahlreiche weniger bekannter zukunftsfähiger Berufsbilder. 

Ich bin fertig mit Arbeiten für Geld. Deshalb nehme ich das Thema wenn dann grob in mich auf. Wäre ich jung, würde ich mich so richtig reinhängen. 

Ok das mit den Blätter reinigen die Luft war falsch formuliert aber der Baum selber ist ein Organismus (wie ein Mensch) die Blätter nehmen den Stickstoff auf verarbeiten ihn nehmen ihn zum wachsen und stoßen durch den gesamten Baum den Sauerstoff aus doch wenn der Baum überfordert ist sterben die Blätter ab denn er will sich von zu viel Stickstoff ja nicht selbst umbringen und so passiert das halt mit so ziemlich allen Bäumen wenn man die co2 Produktion nicht stoppt

tut mir leid, da bin ich auch anderer Meinung: seit wann gibt's eine Überforderung bei einem gesunden Mechanismus bzw. Organismus?  die Blätter sterben im alljährlichen Turnus, weil dies - sagen wir mal - zur anstehenden Winterruhe(pause) dazugehört, warum Reserven verplembern, wenn sie (die Blätter) nicht mehr benötigt werden.. sterben die Bäume also am sauren Boden, der entsteht, wenn CO2 inselbigen gebunden ist (wird)?

0

Was möchtest Du wissen?