Sind die klassischen Studiengänge die, die am meisten verdienen?

6 Antworten

Hallo,

das Gehalt hängt wohl auch immer noch vom jeweiligen Beruf ab, es kommt nicht immer darauf an welches Fach man studiert.

Es gibt auch mittelmäßige Rechtsanwälte die nicht "im Geld schwimmen", dagegen kann es auch Politologen geben die sehr viel Einnahmen verzeichnen.

Beispiel aus einer mir bekannten Firma: Hier hat jemand Drucktechnik studiert, von dem ihm jeder abgeraten hat. Jetzt ist er Teamleiter in der Dokumentation mit einem gehörigen Gehalt.

Also nicht von den Studiengängen alleine abhängig machen.

Viele Grüße

Danke :/ also mein Vater hat mir immer geraten Ingenieurwissenschaften zu studieren, aber ich mag kein Mathe ..auch nicht Physik. Es liegt halt nicht in meiner Stärke. Ich bin halt ein kreativer Mensch. Aber es demotiviert mich immer wieder mal zu hören oder zu lesen, zu bekommen, dass Leute die Sozialwissenschaften oder Geisteswissenschaften studieren, umsonst studieren..Ich bin halt der Meinung, dass man einen interessanten Lebenslauf auch haben muss und viele Skills statt nur "Jura Studium - Ende".

2
@kittycore15

Da hast du auch recht. Versuch es sonst mal mit BWL, wenn du dich auf Marketing und Unternehmensführung spezialisierst kommst du auch mal schnell in die Gestaltung rein :)

0

An sich ist es egal, was du studierst, denn es kommt auf die derzeitige Nachfrage an. Es gibt auch viele Anwälte, die kaum Geld verdienen, weil es zu viele gibt. Man KANN mit Jura viel Geld verdienen, aber genauso gut mit Archäologie oder einer Sprache. Da müsstest du dich informieren, wie die derzeitige Lage in der Wirtschaft ist. Ich bin zum Beispiel Mathestudent und habe momentan gute Berufsaussichten. Das kann sich aber auch ganz schnell ändern. Am besten ist es, wenn du das studierst, was dir viel Spass macht und worin du gut bist. So kannst du dann deine Fähigkeiten perfektionieren und wirst interessanter in der Wirtschaft

ich wünschte ich hätte auch so ein starkes Mathe Interesse xD oder wenigstens eine Begabung... danke :) ich glaube auch, dass man seine Fähigkeiten ausbauen sollte und dadurch erfolgreich wird

1

Studiengänge werden gar nicht bezahlt ;-) Arbeit wird bezahlt!

Nicht bei jedem Studiengang und nicht bei jedem Beruf bestehen gute Verdienst-Aussichten, denn nicht für alle Berufe besteht Bedarf am Arbeitsmarkt.
Deshalb gibt's auch Leute mit abgeschlossenem Studium, die als Taxifahrer, Kellner,... arbeiten, weil sie in ihrer Fachrichtung keinen Job gefunden haben.

Für z.B. Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften,... besteht nicht so viel Bedarf am Arbeitsmarkt, deshalb sind die Aussichten, in diesem Bereich einen guten festen Job zu finden und sicher ein gutes Gehalt zu verdienen, nicht so gut.

SEHR GUT sind die Job- und Verdienst-Aussichten z.B. für Informatiker, Mathematiker, Ingenieure,... In diesen Fachrichtungen besteht sehr hoher Bedarf am Arbeitsmarkt, aber es gibt nicht genug Absolventen, weil die Studiengänge so schwierig, anspruchsvoll und arbeitsintensiv sind.

Wenn du an etwas mit Leidenschaft herangehst dann wirst du auch erfolgreich. Das hat mir meine Schwester gezeigt, sie hat soziale Arbeit studiert und bekam früher immer gesagt dass sie später wenig verdienen würde. Doch sie ist einfach für diesen Beruf gemacht, arbeitet nun seit ca 2 Jahren und ist schon befördert worden und verdient mittlerweile mehr als ihr Freund. Also mach dir da mal nicht so einen Kopf, ich werde im Herbst mit meinem lehramtstudium anfangen und werde jetzt schon mit den typischen Vorurteilen konfrontiert und ich denke nicht dass es später besser wird. Ich rechtfertige mich bei solchen Menschen gar nicht, wieso auch? Sie haben nie danach gefragt und wollen in ihrem begrenzten Horizont Leben. Wenn jemand offen reagiert und mich weiter ausfragt kann ich demjenigen auch gerne meine Intentionen erklären ;)

Als Anwalt verdient man nicht zwangsweise viel Geld.

Als BWLer kannst du auch irgendwo mit nur 2-2,5k € netto landen.

Als Arzt verdienst du auch nicht unbedingt viel.

Was möchtest Du wissen?