Sind die inneren Blätter des Kopfsalat "giftig"!?...

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Sterneköche sind auch nicht mehr das, was sie mal waren! ;-)

Meint er vielleicht den Nitritgehalt? Der ist bei Kopfsalat insgesamt sehr hoch. Aber meint er tatsächlich die inneren Blätter und nicht die äußeren?

Nitritgehalt

Also erst ist es Nitrat und daraus wird dann Nitrit. Aber egal!

Also, ich habe mal gegoogelt und denke, es sind doch die inneren Blätter und nicht die äußeren gemeint.

http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1023840/Kopfsalat_Stark_mit_Nitrat_belastet

0
@BillDung

Salat: In den meisten Haushalten kommt seit jeher Salat in rohem Zustand auf den Tisch. Er ist mild im Geschmack und seine zarten Blätter beanspruchen den Kiefer nicht zu sehr. Seine größte Tugend: er ist extrem kalorienarm (15-20 Kcal pro 100g) und enthält die Vitamine B1, B2, C und A sowie verschiedenen Mineralstoffe, wie Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Problematisch ist der recht hohe Nitratgehalt von Salaten. Betroffen ist vor allem die Treibhausware, da die Blätter mangels Licht die Schadstoffe nicht abbauen können. Im Winter sollte man den vielen köstlichen Wintersalaten von Feldsalat bis Radicchio den Vorzug geben. Der Nitratgehalt verteilt sich jedoch nicht gleichmäßig im Salatkopf, er nimmt von innen nach außen ab. Strunk und Rippen entfernen, dann ist der Gehalt bereits erheblich reduziert. Die grünen Außenblätter sind also entgegen den verbreiteten Vorurteilen besonders wertvoll. Salatblätter zügig in stehendem Wasser waschen. Erst im Nachhinein zerpflücken. Das schont die Vitamine. Nach dem Waschen die Blätter zupfen und in einer Salatschleuder "trockenschleudern". So wird die gute Sauce nicht unnötig verwässert, die Blätter werden aber gleichzeitig geschont. Salat erst kurz vor dem Essen zubereiten und die Sauce bei Tisch darunter heben, denn sonst fällt er schnell zusammen.

aus: http://www.werner-hain.de/lexikon_s.htm

0

der erzählt viel, wenn der tag lang ist: ein "sternekoch" der seine nase für produkte mit geschmacksverstärkern hinhält UND auch noch für mackendonald reklame macht, ist doch nicht glaubwürdig!

völliger Quatsch - was hat der denn vorher gemacht: Rumtopf oder Has(his(hplätzchen???

der mann ist doch nicht ernst zu nehmen: wer als "sternekoch" seinen namen für produkte mit geschmacksverstärkern und für mackendonald hergibt, ist so geldgeil, dass mich irgendwelche ratschläge von ihm überhaupt nicht mehr interessieren.

geldgeil

Da ist was dran - sehr viel sogar! Wohl noch mehr als Nitrit im Salat! ;-)

0

Hi, nein, auch ein Fernsehkoch erzählt mal Schmarrn...:) Bei konventionell angebautem Salat sollte man die äußeren Blätter entfernen und nur das Innere essen, besser noch welchen aus biologischem Anbau kaufen..., da kannste alles essen. Glaub nicht alles, was "Gelehrte" sagen... LG, Sigi

Okay. Hatte Ma aber auch gehört, dass der dass behauptete! Aber Danke für die Antwort.

0
@Zerberus63743

"Der Nitratgehalt verteilt sich jedoch nicht gleichmäßig im Salatkopf, er nimmt von innen nach außen ab. Strunk und Rippen entfernen, dann ist der Gehalt bereits erheblich reduziert. Die grünen Außenblätter sind also entgegen den verbreiteten Vorurteilen besonders wertvoll" (Auszug)

0
@BillDung

Will ja nicht abschweifen und auch kein Fass aufmachen, aber die Fleisch,- Milch- und Eierindustrie macht die Mehrheit der Leute auch erfolgreich glauben, dass dies alles gesund, notwendig und wertvoll wäre... Ich pflanze mein Gemüse selber an. ohne Kunstdünger, Mist oder chemische Spritzmittel. Wer keine Möglichkeit dazu hat, sollte BIO kaufen... Es gibt ansonsten zu den meisten Themen unterschiedliche Meinungen und auch unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse. Im Zweifelsfall bleibt zu raten, halt auf Kopfsalat zu verzichten. Ich halte es aber generell für bedenklich, dass die meisten Böden schon extrem belastet sind..., was nicht nur den Kopfsalat betrifft...

0
@Moucky

Es gibt ansonsten zu den meisten Themen unterschiedliche Meinungen und auch unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse.

Das scheint mir auch so zu sein.

Ich pflanze mein Gemüse selber an. ohne Kunstdünger, Mist oder chemische Spritzmittel. Wer keine Möglichkeit dazu hat, sollte BIO kaufen..

So ist es :)

0

Was möchtest Du wissen?