Sind die heute üblichen Triggerwarnungen ein Beleg für die zunehmende Infantilisierung unserer Gesellschaft?

4 Antworten

Nein.

Instagram, Tiktok und Co. zeigen wohl eher Belege dafür in endlosen, selbstverfälschenden Eigendarstellungen.

Wie kleine Kinder eben, die sich gern verkleiden, in Rollen schlüpfen, sich im Spiegel angucken und schön finden... Nur dass der Spiegel heute die "Meinungen" anderer sind.

Triggerwarnungen sind wohl eher ein Zeichen für Empathie.

Kein Beleg, aber durchaus ein Indiz, auch wenn die Betroffenen das kaum wahrhaben werden, sondern dann versuchen, das mit "Empathie" und "Vernunft" schönzureden.

Kommt drauf an, wie du den Begriff definierst.

Wenn du messbare Kriterien dafür aufstellst, kannst du ja mal eine Untersuchung dazu machen.

Wäre sicherlich für den einen oder anderen interessant...

Gesellschaft sird vernünftiger und empathischer

empathischer ist ja letztlich auch infantiler.

0

Was möchtest Du wissen?