Sind die Götter dieser Welt ebenfalls durch den Urknall entstanden oder sind es die wissenschaftlichen Leiter unserer Simulation?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Was liest Du, wenn Du http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes1,1-3 liest?

Ein Wesen, welches die nötige Intelligenz hat, alles zu erschaffen, benötigt eine entsprechende Entwicklung, bevor es etwas erschaffen kann. Folglich beantwortet sich Deine Frage eigentlich von ganz allein. Die Götter entstanden nicht erst mit dem Urknall, sondern sie existierten bereits davor (zumindest der bzw. die der Bibel) in einer Raumzeit, die bereits vor dem Urknall existiert hat und daher von der uns bekannten existenziell unabhängig ist, denn nur in einer solchen konnten sie die notwendige Entwicklung erfahren, um die Intelligenz zu besitzen die Schöpfung zu erschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Informationen stammen aus den vedischen Schriften , der ältesten spirituellen Wissenschaft der Menschheit:

Sowohl Gott als auch alle Lebewesen existieren ewig. Nur die materielle Schöpfung , die man als Schulungsort oder Besserungsanstalt bezeichnen könnte, wird in regelmäßigen Abständen immer und immer wieder aufgelöst und danach neu erschaffen. 

Hier mehr Infos über die "Schöpfung":

http://www.stephen-knapp.com/why_understand_the_creation_of_the_universe.htm

Es gibt einen GOTT, einen höchsten Herrn, der aber unterschiedlich verehrt wird. Er ist unwandelbar und wird durch das Entstehen und Vergehen der Universen, die einen "bedeckten" Teil der ewigen spirituellen Welt ausmachen nicht beeinflusst oder irgendwie verändert.

Die Materie jedoch verändert sich ständig, was Geburt und Tod immer neuer Körper verursacht. Alle Lebewesen in der materiellen Schöpfung, Pflanzen, Tiere, Menschen, sind diesen ständigen Veränderungen unterworfen. Und neben diesen äußeren Veränderungen findet ein innerer Wandel statt, der positiv oder negativ sein kann.

Darüber hinaus gibt es sogenannte "Halbgötter", spirituell hochentwickelte Menschen (man könnte sie als Verwaltungsbeamte bezeichnen, die alle Abläufe innerhalb der Universen steuern. Sie haben eine wesentlich längere Lebensdauer als andere Lebewesen, sind fast "unsterblich". Allerdings nur so lange, bis das Universum wieder aufgelöst wird. Dann befinden auch sie sich wieder für einige Zeit in einer Art "Ruhezustand", bis die Universen wieder neu entstehen.

Hier sind einige der Gottheiten beschrieben:

http://www.stephen-knapp.com/gods_and_goddesses_of_vedic_culture.htm

Interessant finde ich deinen Ausdruck "Simulation", woher hast du den? Ich meine, wie bist du auf die Idee gekommen, dass unser gesamtes Leben eine Art Simulation sein könnte?

Genau genommen ist es das nämlich, obwohl es uns als sehr real erscheinen mag. Aber es ist in etwas so "real" wie ein Traum, der zwar wirklich stattfindet, aber wenn wir wieder aufwachen sofort vorbei. 

Ebenso haben wir die Möglichkeit, aus unserem "Traum" dem man den Titel "Ich kann tun und lassen was ich will und es wird keine negativen Folgen für mich haben" oder "Jetzt spiele ich mal Gott" geben könnte wieder aufzuwachen.  Das negative Karma, das wir zu erleiden haben, trägt irgendwann dazu bei, dass wir darüber nachzudenken beginnen, ob es da nicht noch etwas "anderes" geben könnte.

Und dann befinden wir uns nur noch im Halbschlaf und können entscheiden, ob wir weiterschlafen, weiterträumen oder zur Realität erwachen möchten. Erst dann ist es uns möglich den ansonsten aus unserer Sicht "ewigen" Kreislauf von Geburt und Tod zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es Götter dieser Welt sind, können sie nicht vorher entstanden sein, also entweder mit dem Urknall (z.B. als Selbst- und Weltgenese in zeitlicher Einheit), oder danach (z. B. durch eine nichtgöttliche spontane Genese, oder weil Götter im Menschenhirn entstanden sind, oder als Schöpfung von anderen Wesen.

Oder die Frage ist hinfällig, weil es Götter dieser Welt gar nicht gibt.

aber vielleicht solche, die außerhalb dieser Welt leben, möglicherweise diese von außen erschaffen haben?

Oder  ist die Frage hinfällig, weil es diese Welt gar nicht gibt? Oder den Urknall nicht gibt, und diese Welt schon ewig ist und die Götter dieser Welt mit ihr seit ewig existieren.

Kann es sein, dass es gar keine Götter gibt?

Gegen jedes dieser Argumente kann man immer dagegen argumentieren. Den Gott gibt es, aber er ist uns überlegen, er lässt uns glauben, dass die Welt ganz anders sei nämlich so, dass es keinen Gott gibt / Götter dieser Welt gibt, oder umgekehrt, den Gott gibt es nicht, aber unser Gehirn lässt uns glauben, es gibt ihn...

In diesem Sinn ist Gott philosophisch betrachtet genauso unzugänglich wie unser Geist. Was dafür spräche, dass er aus dieser Welt ist und erst mit der Fähigkeit zum Denken.... aber wir wissen es nicht.


P. S. Dennoch danke für die Frage, ich denke gern über sowas unfassbares nach :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setze statt "Götter" GOTT ein. 

Die Existenzform GOTT entstand nicht und niemals unter "raumzeitlichen" Voraussetzungen - auch nicht durch den Urknall.  

GOTT war bereits vorher ewig da  - ohne der Voraussetzungen des Begriffes von "Anfang" zu bedürfen.

"Wissenschaftliche Leiter unserer Simulation" klingt interessant und ist in gewisser Beziehung  - zumindest theoretisch - nicht ganz auszuschließen.

Weitere Details möchte ich mir an dieser Stelle zu diesen Themen ersparen. 

Man könnte Bücher drüber schreiben bzw. es sind wahrlich schon viele Bücher zu solchen fundamentalen "Welt-Fragen" unterschiedlicher Ansichten geschrieben worden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ascivit
12.10.2016, 23:07

Wieso ist es 1 Gott?

1

Es gibt laut Bibel nur den einen Gott, der über allem steht. Alles Andere was früher und auch aktuell als Gott verehrt wurde und wird, sind Götzen und religiöse Phantasieprodukte, hinter denen der Teufel und seine Dämonen stecken. Der einzige Gott hat sich den Menschen durch seine eigene Menschwerdung offenbart und durch sein Wort in der Bibel (Johannes 3,16). Wer es glaubt ist selig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der griechischen Mythologie ist es so, dass die Götter aus dem Chaos entstanden sind, genau erst Gaja und aus ihr dann die anderen Götter, während zB die abrahamischen Religionen einen Gott haben, der das Alles geschaffen hat, und somit mehr oder weniger auch der Leiter ist

Was davon stimmt, oder es Überhaupt Götter gibt werden wir nie erfahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Götter dieser Welt, es gibt den einen Gott der Offenbarung, der Herr und Schöpfer der sichtbaren und unsichtbaren Welt ist.  Und der ist nicht entstanden, sondern er  ist  von Ewigkeit her. Dazu brauchte Er keinen Urknall, wohl aber brauchte der Urknall Ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immanente Götter: gleichzeitig oder (sehr, sehr wahrscheinlich) (viel) später

Transzendente Götter: Programmierer, ggf. Leiter der Simulation, oder Spieler eines Computerspiels oder NPCs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch, die Götter sind nichts weiter als Fiktion, damit liegt ihr Ursprung alleine in der Fantasie der Menschen, ebenso der ersatzreligiöse Glaube wir befänden uns in einer Simulation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da alle Götter von Menschen erfunden wurden, könnte man im übertragenen Sinne mit "Ja, sie sind durch den Urknall entstanden" antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit "gibts nicht, alles nur ausgedacht" ?  Zu einfach ? ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind Erfindungen des Menschen, wenn er eine Erklärung für Übernatürliches sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt keine Götter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?