Sind die gewonnenen Kennwerte eines Zugversuchs und eines Kerbschlagbiegeversuchs abhängig von der Probengeometrie?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meines wissens nach ist die Probe beim Kerbschlagbiegeversuch ein genormter länglichter Quader mit einer V oder U- Kerbe an einer Seite. Die genauen Maße oder die DIN weiß ich leider auch nicht mehr.Es gibt verschiedene Gütegruppen dabei. z.B. J2: Kerbschlagarbeit 27 joule bei -20°.

Die Geomertie beim Zugversuch = Normdurchmesser dN = 16m. Den Rest kann ich dir leider nicht genauer beschreiben, müsste irgendwo im Tabellenbuch drinstehen. Wenn ich dazu komme am Wochenende kann ich dir die genauen Daten sagen. Zur Berechnung an der jeweiligen Bauteilgeometrie gibt es bestimmte werte die man zu den kennwerten der Normproben dazurechnet. Die Werte aus den Tabellenbüchern beziehen sich auf die oben genannte Probengeometrie.

Was möchtest Du wissen?