Sind die Gedanken von Deutschen, die längere Zeit in England sind, auch Englisch oder bleiben sie deutsch?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Leute davon sprechen, dass sie auf englisch denken, meinen sie meistens, dass sie Englisch jetzt draufhaben, ohne sich das vorher im Verstand zusammenzukonstruieren: Sie können eben fließend englisch sprechen.

Um eine Sprache fließend zu beherrschen, muss man nicht notwendigerweise ins Ausland. Bei mir hat es den berüchtigten Klick gemacht, weil ich nur amerikanische YouTube-Videos schaue. 

Diesen Klick bemerkt man daran, dass man eben nicht nachdenken muss (rot --› red), sondern es einfach fließen lässt. Es hat sich im Gehirn ein zweites Sprachareal gefestigt – das aber natürlich nicht an das Muttersprachenareal heranreicht. Die allerfeinsten Nuancierungen wird man nie verstehen.

Denken tut man sowieso nicht in Sätzen oder gar Worten. Man denkt einfach. In jenes verfällt man nur, wenn man seine Zunge im Zaum halten muss und seine Meinung stattdessen auf gedanklicher Ebene kundtut:

»Du süßer, kleiner, zuckersüßer Bengel!«, rief er.

Arschloch, Arschloch, Arschloch.

Also ja, man denkt englisch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letzteres kann man sich abgewöhnen. Ich glaube aber nicht, dass jemand, er in Deutschland aufgewachsen ist, die Sprache seiner Gedanken sich wirklich ändert. Sätze, die man für sich ausformuliert, fallen vielleicht schon mal leichter...aber meistens ist es ja ohnehin so, dass man sich der Sprache seiner Gedanken gar nicht so bewusst ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

No idea, I have been living in the UK for almost 10 years now, maybe das ist zu wenig, um wissen, was the correct answer to your question is, but, I guess, I tend to think more in English than in German, jedenfalls dann, wenn ich darüber nachdenke, ob ich in Deutsch oder in Englisch denke. 

Die zweite Frage ist einfacher zu beantworten. In der Regel argumentiere ich mit mir selbst Übersetzungsprobleme und komme regelmäßig zu der Einsicht, dass man bestimmte Dinge einfach nicht übersetzen kann, whether I am a schizophrenic, because of that, I honestly can't tell - or can I?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin zwar noch nicht in den USA oder England gewesen aber da ich recht fantasievoll bin "denke" ich manchmal auch auf Englisch, besonders wenn ich Tagträume. Ich denke wenn man lange in einem Land lebt und selbst zuhause die Sprache spricht kommt das mehr und mehr. Ohne im Kopf noch mal zu übersetzen. Es gibt auch einen Unterschied zwischen bewusstem und unbewussten Denken. Ich denke gar nicht so sehr in Worten, mehr in Gefühlen mit Kopfkino. Ich weiß nicht wie's anderen geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Tante wohnt schon sehr lange in Frankreich und ich hatte sie mal danach gefragt. Sie denkt auf französisch, aber nicht die ganze Zeit. Sogar Träume sind ab und an auf französisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja auch die Gedanken und Träume "werden englisch".

Nach einem langen Arbeitstag, an dem ich viel mit Englisch zu tun hatte, passiert es mir oft, dass ich beim Einkaufen mit den Verkäuferinnen Englisch spreche, im Restaurant auf Englisch bestelle, Selbstgespräche auf Englisch führe, auf Englisch denke, träume usw.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?