Sind die deutlichen Systemunterschiede zwischen Renten und Beamtenpensionen noch zeitgemäß, finanzierbar und gesellschaftlich vermittelbar?

9 Antworten

Nein, gesellschaftlich vermittelbar sind sie nicht mehr. Meine Meinung. Ich widerspreche auch turnmami. Zumindest was die Gegenwart und die bereits abzusehende nahe Zukunft betrifft. Ein AN des öD E9 hat mit Rente und VBL/ZVK verglichen mit dem Beamten A 9 , beide ledig und von "Geburt" an im öD hat bei aktuellem Renteneintritt weniger Netto als der Beamte. Auch wenn es nicht mehrere hundert Euro sind. 

Der Beamtenstatus wird von Lehrer gern genommen, da er allein wegen der KV und der Rente immer noch mit Vorteilen verbunden ist. Wobei ich persönlich den Beamtenstatus in vielen Bereichen noch abschaffen würde. Wenn ich  die Landeshaushalte vergleiche: gute Haushaltslage = viele Beamte. Die überwiegende Zahl davon sind immer noch Landesbeamte. Somit obliegt es auch dem Land die Versorgung seiner Pensionäre abzusichern. 

Nur mit der Abschaffung des  Beamtenstatus löst du immer noch nicht das Rentenproblem. Ohne jetzt generalisieren zu wollen, aber ich denke, dass in Zukunft immer weniger Menschen 45 Versicherungsjahre oder mehr in die Rentenkasse bis zum Renteneintritt eingezahlt haben. 

Warum sind nicht alle  Selbstständige pflichtversichert? 

Natürlich ist es wohl an der Zeit über die Versorgungssysteme nachzudenken. Renten, Beamtenpensionen, auch die Versorgung der Abgeordneten.

Ein grundsätzlicher Systemwechsel wird nötig sein. Die Ansprüche der in Pension befindlichen Beamten und der die noch im Dienst sind, übersteigen schon heute ganz erheblich die Staatsverschuldung.

Müsste die Bundesrepublik mit Ländern udn Kommunen bilanzieren wie ein Unternehmen und damit dann auch eine Pensionsrückstellung passivieren, so wären da wohl um die 3,5 bis 4 Billionen an Verbindlichkeiten.

Die von dir angesprochen Systeme sind ekelhaft und pervers, sowie nicht mehr zeitgemäss. Während der Beamte eine Pesion aus Steuergeldern erhält ( seine Witwe ggf sogar weiter) wird das Rentenniveau immer weiter abgesenkt. Der Beamte ist fein raus, altersarmut betrifft nur die Rentner, nicht die Pensionäre. Und solange viele Rentner weiter CDU wählen wird das so bleiben, zumal die Mitglieder des BUndestages zu 75% Beamte und Privatversichert sind.

Laut dieser prognostizierten Statistik soll die westliche Welt enorm an Menschen verlieren, aber wodurch?

Prognose: http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

Meine Vermutungen:

-steigende Unfruchtbarkeit, vorwiegend beim Mann (letzte Studie wieder bestätigt), lassen weiter weniger Kinder auf die Welt kommen

-Bürgerkrieg, wirtschaftlicher Kollaps, durch wirtschaftliche Krise und ideologischer Ursache (Terrorismus), Überflutung mit Flüchtlingen und damit gesellschaftlicher Disparitäten und sozialer Konfliktbildung

-Angriff auf die moderne Wirtschaft mittels Cyberwar und damit Lahmlegung der gesamten vernetzten Gesellschaft; Hyperlokalität

...zur Frage

Ist das Rededuell Merkel/Schulz gegenüber den kleineren Parteien gerecht?

bei der großen Redeschlacht heute Abend kommen nur die Vertreter von CDU und SPD zu Wort. Die kleineren Parteien bleiben außen vor. Nach meinem Demokatieverständnis ist das nicht in Ordnung. Was meint Ihr?

...zur Frage

Ist eine sozial-liberale Partei möglich?

Liberal im Sinne von Datenschutz, keine Eingriffe in die Wirtschaft durch Subventionien usw.

Und sozial im Sinne von, dass man anständige Mindestlöhne schafft und die Fristarbeit abschafft usw.

...zur Frage

ALG 2 läuft aus: Was wird aus der KV ?

Mein ALG 2 läuft am 30.09.17 aus. Ich habe jedoch noch keinen Bescheid über das Ende vom Leistungsbezug vom JobCenter bekommen. Die Leistungen sind gestern auf dem Konto eingegangen.

Die Leistungen werden ja im Voraus gezahlt. Der Betrag vom 29.09.17 ist also für den kommenden Monat (Oktober 2017) angedacht.

Der Leistungsbezug endet wegen gesundheitlicher Probleme (nicht in den Arbeitsmarkt vermittelbar). Ich habe eine Erwerbsminderungsrente beantragt (Ende August), aber noch keinen Bescheid bekommen (dauert in der Regel, so sagte man mir, 6-9 Wochen). Dir Frage wäre u.a., ob auch die Rentenversicheurng rückwirkend greift FALLS nun ab Morgen (01.10.) gesundheitlich etwas passiert. Stecke quasi in einem schwebenden Verfahren. Möchte aber auch ungerne zum Sozialamt gehen. Dort wäre ich dann sebstverständlich renten-/krankenverischert. Was nun tun ? Weiss da jemand mehr ?

Meine Frage ist nun die Folgende:

Bin ich AB dem 01.10.2017 nun dennoch renten-/krankenversichert ODER muss ich mich selber krankenversichern ?

Was kann ich tun ?

...zur Frage

Gab es vor Atlantis bereits eine hochentwickelte Kultur?

Hallo,

Atlantis wird ja als Vorläufer des antiken Griechenlands und des alten Ägyptens gesehen (wenn wir jetzt davon ausgehen, dass es Atlantis wirklich gegeben hat)

Sprich, die Griechen und die Ägypter waren die letzten Nachkommen/die Erben/die Nachkommen der Überlebenden aus Atlantis etc.

Es ist aber so, dass ich eimal gelesen habe, dass es noch vor Atlantis bereits eine enorm hochentwickelte Kultur gegeben haben soll!

Wenn ich micht nicht irre, wurde diese Zivilisation "Lemuria" und/oder "Muu" genannt. Die Atlanter sollten angeblich von diesem hochentwickelten Volk abstammen.

Woher kommen eigentlich die Quellen zu Lemuria/Muu? Ich meine, Platon hat sie nicht erwähnt, alles, was er erwähnt hat, war eine Beschreibung von Atlantis.

Wer hat Lemuria/Muu in die Welt gesetzt?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wird es in den USA demnächst einen Bürgerkrieg geben?

Seit der Wahl Trumps sind die Fronten in den USA ja noch weiter verhärtet und immer stärker keimt auch wieder der Rassismus auf.

Desweiteren steigen die Schulden immer weiter und irgendwann könnte es eine Staatspleite geben.

Nun stieß ich auf einen Online-Zeitungsartikel, in welchem die These vertreten wird, daß sich viele Amerikaner dessen bewußt sind und auch Intellektuelle dort mit einem Bürgerkrieg rechnen.

Beispielsweise, Zitat:

Die Möglichkeit eines Bürgerkrieges ist in den USA längst ins öffentliche Bewusstsein vorgedrungen: Erst in den Zeitungen und Foren, nun auch in Talkshows spekulieren Experten allen Ernstes darüber, wer im Bürgerkriegsfall besser mit Lebensmitteln und Munition versorgt sein werde, die roten „Trump-Staaten“ im Landesinneren oder die blauen „Hillary-Staaten“ an der Küste.

oder:

Ob es einen Bürgerkrieg geben wird, ist in den USA gegenwärtig also keine Frage mehr – debattiert wird allein darüber, wie dieser Krieg verlaufen wird. Dabei rechnen die Konservativen damit, dass es künftig zu noch größeren Spaltungen innerhalb der amerikanischen Gesellschaft kommen wird: Die soziale Ungleichheit wächst, die Mittelschicht verarmt, das Reichtum der Reichen wächst exponentiell an.

Quelle: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180712321519839-buergerkrieg-medien-trump/?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

Da wird das ganze sehr ausführlich beschrieben, ist aber ein langer Artikel, selten gibt es solch detaillierte Zeitungsartikel.

Wie seht ihr das, nachdem ihr es gelesen habt: Werden wir es die nächsten zehn Jahre erleben, daß es in den USA zu einem Bürgerkrieg oder gar Rassenkrieg kommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?