Sind die Bezeichnungen für das jeweilige Erzählverhalten richtig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auktoriale-Erzähler: Allwissend = Innen UND Außenansicht von allem bekannt
Personale-Erzähler:Innensicht einer Person, keine Ich-Perspektive
Neutrale-Erzähler: sachlich, objektiv von AUßEN!
Ich-Form: Ich-Perspektive, theoretisch nur Innensicht. Kann natürlich auch auktorial bzw personal sein
Im großen und ganzen hast du das schon richtig ;)

oOEchtOo 08.12.2015, 19:35

Dankeschön :)

1

Wenn sowohl die Innensicht der Gefühle als auch die Außensicht der Handlungen beschrieben werden, also innere und äußere Handlung, ist es eine auktoriale/ allwissende Erzählung.

Ich-Erzählung: In einer Ich-Erzählung ist der Erzähler selbst in das Geschehen verwickelt; er schildert die Ereignisse aus seiner persönlichen Sichtweise.

Auktorialer/ allwissender Erzähler:Die auktoriale/ allwissende Erzählperspektive geht nicht nur von einer Figur aus, sondern hat alle Personen und das ganze Geschehen im Blick. Der Erzähler schaut in alle Figuren hinein.

Personaler Erzähler: Bei der personalen Erzählperspektive wird aus der Perspektive einer bestimmten Person erzählt, allerdings nicht so nah wie aus der Ich-Sichtweise. Der Erzähler versetzt sich nur in eine einzelne Person hinein, schreibt aber nicht aus der eigenen Sicht.

Neutraler Erzähler: In einer neutralen Erzählung berichtet der Erzähler nur das, was man von außen beobachten kann. Gedanken und Empfindungen der Figuren werden nicht offenbart.

Und noch eine Erklärung zur inneren und äußeren Handlung: Bei einer inneren Handlung handelt es sich um die Gefühle einer Person, die nur sie selbst oder ein Erzähler ergründen kann, der in die Figur hinein blickt. Bei der äußeren Handlung handelt es sich ausschließlich um die einer Person. Die Gefühle werden nicht erkannt, nur die Taten der Figur.


pk


Was möchtest Du wissen?