Sind die Auslöser für einen epileptischen Anfall bei jedem gleich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Grunde ist es ja so das du die Veranlagung zu epileptischen Anfällen bei Stress hast - egal in welcher Form der widerum ausgelöst wird. Vielleicht hatte dein Körper sich nach 4-5 Jahren an die Medikation gewöhnt und du bekamst deshalb wieder einen Anfall (eben durch einen anderen Stressfaktor als bei den anderen Malen). Bei mir war das so - regelmäßig nach 6 Monaten wirkten die Medikamente nicht mehr und je nachdem welcher Stresssituation ich ausgesetzt war konnte diese dann auch einen Anfall auslösen. Man kann also sagen das der Auslöser bei dir schon der gleich ist - nämlich Stress - und dem kann man nun mal in den verschiedensten Formen begegnen. Alles Gute dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Elena. Nein die Auslöser sind nie gleich bei Epi. Der eine ist Fotosensibel, der andere nicht. Der eine bekommt sofort einen Anfall wenn er sein Medikament vergisst, der andere nicht u.s.w. So ist es auch bei Stress. Da du Gott sei Dank nur Gelegenheitsanfälle hast, wird es wohl an Doxepin gelegen haben. Auch Antibiotika und Antidepressiva können Anfälle auslösen. Uni? Na ja Stress hast du schon und es kann sein, dass du mal auf Stress reagiert hast. Das muss aber nicht immer so sein. Genau wie Freude, Trauer oder erschrecken, das sind alles Auslöser. Und man muss sich nicht alle 5 Jahre auf ein neues Medikament umstellen lassen, wenn du ohnehin nur eine niedrige Dosis einnimmst. Meine Frau hat seid 12 Jahren Epi und nimmt seitdem Rivotril. Es wirkt noch genauso so wie immer. Nur sie braucht eine höhere Dosis als früher. Bei ihr kann man die Anfälle nicht einstellen. Es ist eine schwere Epi durch einen Schlaganfall mit 37 Jahren.Da war Stress der Auslöser des Schlaganfalles. Zuviel gearbeitet. Und sie erleidet zuviele Anfälle mit Status - Epilepticus über 100 Anfälle pro Monat abwechselnd mit kleinen und Grand - Mal.Vor 3 Jahren fing sie an Dinge zu vergessen und brachte alles durch einander. Heute ist sie regulär geistig Behindert. Kann nicht mehr schreiben. Lesen nur bedingt und spricht sehr langsam und in halben Sätzen.Ob das noch mal besser wird? Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Und sie war Lehrerin und Diplom Psychologin. Sage niemals:,, Ich nicht, mir passiert soetwas nicht." Keiner ist davor sicher und Morgen kann dein Leben schon anders sein. Unter Rubrik Pflege habe ich mal alles geschrieben was wir so erlebten mit Pflegedienst u.s.w. Aber du brauchst dir keine Sorgen zu machen.Aber gehe regelmäßig zur Konrolle. Gruß: Paul25

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Anfälle können sich ändern. Je nachdem welche Tabletten man nimmt und in welcher Kombination, habe ich diese Veränderung festgestellt. Schaue bitte mal hier nach http://www.anfallsgeschichten.de/ da ist sehr viel und auch gut beschrieben mit Videos. Dort ist auch ein Forum zu finden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?