Sind die Amerikaner Schuld an den Unruhen in Syrien und Deutschland muss als Strafe/Spätfolge für den WK2 die Flüchtlinge aufnehmen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der Weltkrieg hat nun wirklich nichts mit den Flüchtlingen zu tun. Die flehen nach Detschland weilder Westen so lange Propaganda betrieben ha, nach der das Leben im Westen das Paradies auf Erden sein. Nun wundert euch nicht, dass die Leute in euer "Paradies" kommen wollen. De Tatsache, dass die EU nicht vorbereitet war hat auch damit zu tun, dass die EU als unselbständiges USA-Anhängsell anfällig ist. Keine eigene Armee, keine einheitliche politische Führung. Nur Debatten und Korruption. Und letzendlich auch noch Statsoberhäupter, die mit gewisse US-Eliten gemeinsame Sache im Sinne der USA und zum Schaden Europas machen.

Natürlich sind die USA schuld am Chas in Syrien. Sie habe IS erst möglich gemacht und sie wollten Assad weghaben. Und die Flüchtlinge werden eben geschickt ausgenutzt als Druckmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein. Deutschland verdient sich dumm und dusselig mit dem Waffenhandel in die Region. Nun fliehen die Menschen vor dem Krieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Kleine "lustige" Ergänzung zu diesen Thema, welche heute im Radio auf B2 zu hören war:

Zu den anstehenden Friedensverhandlungen in Syrien sind bis auf den IS alle Parteien eingeladen. Auch die radikale Al-Qaida sind am runden Tisch mit dabei und werden erstmalig von den USA nach 9/11 als Verhandlungspartner zähneknirschend akzeptiert.

Der Grund: Al-Qaida wird massiv mit Geld und Waffen aus Saudi-Arabien unterstützt. Saudi-Arabien ist zugleich ein wichtiger "Geschäftspartner" der USA, welchen man nicht vergraulen möchte.

Also zusammengefasst: Die USA und Deutschland liefern Waffen an Saudi-Arabien, welche diese an Al-Qaida weitergeben um damit die USA wiederum zu bekämpfen. Und das alles nur wegen Öl und den gutgehenden Waffengeschäften!!

Sind wir eigentlich völlig bescheuert?


Sigmar Gabriel und Saudi-Arabien: Reden ist Silber, Waffen sind Gold
Wirtschaftminister Gabriel lässt den größten aktuellen Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien weiterlaufen. Dabei hatte er nach der jüngsten Hinrichtungswelle öffentlichkeitswirksam strengere Regeln für Geschäfte mit den Scheichs gefordert.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/saudi-arabien-und-sigmar-gabriel-reden-ist-silber-waffen-sind-gold-a-1073627.html

Was sind das eigentlich für Politiker, welche wir in Deutschland unterstützten und alle vier Jahre wählen? Können diese in der Früh noch in den Spiegel schauen, welche sie von den Lobbyisten bezahlt bekommen? *kopfschüttel*

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die USA sind maßgeblich mit dran Schuld, dass es zue iener Instabilität im Nahen Osten und etlichen anderen islamischen Staaten kam und kommt. Es sind dies ihre militärischen Interventionen sowie Waffenhandel mit reaktionären Ländern wie z.B. Saudi Arabien. Es wäre allerdings verkehrt alles auf sie abzuwälzen, denn andere imperialisitsche Staaten wie GB, Frankr. und Deutschl. haben auch ihren Anteil am Bürgerkrieg auch in Syrien. Vonm Unruhen da zu reden, wäre verharmlost.

Deutschl. hat keine Spätfolgen des WK II mehr zu tragen, das ist lediglich rechtes Gewäsch, um so Leute aufzuhetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ohrenaufi

Das die USA und ihre alliierten das chaos durch Kriege zu verantworten haben ist unbestritten. Dass allerdings das als Strafe für den 2.WK anzusehen ist vezweifle ich. Vielmehr spielen aktuelle geopolitische Komponenten eine Rolle.
Bei Fragen schreib mir. :)
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der arabische Frühling so nennen die Medien zum Beispiel die Beseitigung von Gaddafi in Lybien.Aber am "arabischen Frühling " war der CIA dabei.Und der IS hungerte in Syrien belagerte Ortschaften aus.Der Staatchef Assad bekämpft den IS und tötet dabei auch viele Zivilisten.Die Fluchtewelle war den Israelis eher bekannt als unserer "Mutti".Im Frühjahr 2015 ladete Israels Ministerpräsiden die Juden in Europa ein nach Israel zu kommen.Und Mutti ladete die Flüchtlinge ein ,sprach sich aber nicht mit den in Frage kommenden Transitländer ab. Deshalb leitenden diese Länder die Flüchtling nach Deutschland.oder versperrten den Weg durch ihr Land wie etwa Ungarn.Möchte betonen das diese Info aus den Medien stammt wie Phönix oder N24 bzw NTV.Also das hat nichts mit 2.Weltkrieg zu tun. Aber ein Plan von möglichen anderen Plänen lag 1945 vor: Die "Entgermanisierung" des Deutschen Volkes durch Vermischung mit anderen Kulturen aber wie gesagt gleich nach dem 2.Weltkrieg.Der kalte Krieg machte (West) Deutschland dann zum Partner gegen die Sowjetunion.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Amerikaner sind zum Teil Schuld an der Instabiltät des Nahen Osten, aber ihnen allein die Schuld zuzusprechen wäre falsch.

Vorallem da es in Syrien bis der Bürgerkrieg begann nie eine Intervention der USA gab.

Und der zweite Teil der Frage ist schlichtweg komplett aus der Luft gegriffen und falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessanter Aspekt wäre: Flüchtlinge als Migrationswaffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 7Question7
25.01.2016, 23:05

wie Andreas Popp in einem Interview erwähnt hat. Als moderne Kriegsführung würde ich es dann bezeichnen.

0
Kommentar von xenoxis
25.01.2016, 23:05

Ja genau, waren wohl auch noch andere die sich der These anschließen.

0

Hallo!

Wenn man je nach interner politischer und wirtschaftlicher Ziele Waffen und Ausbilder an verschiedene politische und religiöse Gruppen liefert, sollte man sich nicht wundern, wenn diese Waffen auch einmal eingesetzt werden. Zudem der IS letztendlich von den USA "gegründet" wurde.

Wir ernten also nur das, was die USA für ihre eigene Zwecke gepflanzt hat.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal gesagt: Teilweise ja, sonst nein. Das Feld ist hier zu klein. Mehr passt nicht rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?