Sind die 600.000 Menschen in Syrien umsonst gestorben?

10 Antworten

Was meinst du mit umsonst gestorben?

Jeder Tote ist einer zu viel, hier findet zwar ein Buergerkrieg statt (das wurde so anerkannt) allerdings nebenher ist es ein Stellvertreter Krieg mit Interessen, wovon die Syrer selber gar nichts so richtig Wissen

Der IS war mehr oder weniger eine Beipacksache, somit muss der Slogan der USA "Assad muss weg" als Hauptgrund gesehen werden.

Allerdings wurde dieses Ziel nicht erreicht, daraus allerdings dein Umsonst abzuleiten, passt nicht in die tatsaechlichen Gegebenheiten.

Krieg bringt für den Einzelnen so gut wie nie etwas ein. Man kann dort nur die Gesundheit, das eigene Leben oder Freunde und Familie verlieren. In diesem Sinne war das nicht nur umsonst, es hat auch eine Menge gekostet.

Krieg wird nicht geführt um Menschen zu befreien, sondern um eigene Interessen durchzusetzen. Auch Afghanistan .....hätten diese keine Bodenschätze hätte nie ein Krieg stattgefunden......dem Ami und Russen wäre es egal gewesen. Dasselbe gilt für wirtschaftliche Hilfe, wer nix zu bieten hat kriegt auch nichts 

Was möchtest Du wissen?