Sind die 10 Gebote ein Plagiat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schon allein die ersten vier Gebote zeigen den großen Unterschied zur ägyptischen Religion auf.

Monotheismus contra Polytheismus

Geschaffene Natur contra vergöttlichte Natur (Sonne. Mond, Sterne, Mensch, Tiere)

Keine Gottesdarstellung contra viele Götterdarstellungen.

Regelmäßiger Ruhetag (Sabbat) contra kein regelmäßiger Ruhetag

Aus diesem Grund kann es auch keine wortgleiche Beschreibung zwischen den jüdischen und ägyptischen Geboten geben.

Man will einfach nicht akzeptieren, dass die jüdischen Gebote einen anderen Ursprung haben und in keiner Beziehung zu den Ägyptern standen.

Dieser krasse Unterschied zu den heidnischen Göttervorstellungen (Poloytheismus) war auch eine ständiger Konfliktstoff zwischen den Israeliten und denn umliegenden Völkern und der Einfluss, der von ihnen ausging. (Rückfall in heidnische Praktiken!)

Davon wurde die jüdische Geschichte bestimmt.

Schleppen auch die christlichen Kirchen eine Reihe heidnischer Vorstellungen und Praktiken mit sich herum, die Eingang in das Christentum gefunden haben.

Viele Leute sind sich nicht bewusst, dass eine Reihe religiöser Vorstellungen aus dem Heidentum und nicht aus dem Christentum kommen. Welche das sind wäre ein eigenes Thema.

0

Plagiate sind bei Doktorarbeiten verboten, bei Religionen dagegen alltäglich. Die Evangelisten schafften das schon ganz ohne Internet. Dessen ungeachtet hatte Moses ordentlich zitiert, indem er auf den göttlichen Ursprung seiner Gebote verwies. Und Gott darf schließlich bei sich selbst abschreiben. Sollte es zwischen den ägyptischen und den jüdischen Zeugnissen ggfs. Differenzen geben, ist zu beachten, dass die Moses-Gebote ja ursprünglich für das auserwählte Volk Gottes galten und nicht für die Ägypter und andere Heiden. Die globale Christianisierung entwickelte sich erst nach dem Apostelkonvent um 44 nach Chr., als Paulus von Tarsus gegen erbitterten Widerstand die gültige Taufe von Nichtjuden durchsetzte. Dazu musste er die christliche Urgemeinde in Jerusalem schon mit dem Ergebnis seiner Kollekte in Griechenland bestechen. Ob bei der späteren Kanonisierung der Bibel gegebenenfalls auch Gelder geflossen sind für Ghostwriter (Plagiate?), also für Autoren, die sich fälschlicherweise auf eine göttliche Inspiration beriefen, ist mir nicht bekannt.

Aus dem Wunsch oder dem Zwang mit anderen der eigenen Art zusammenleben zu wollen oder müssen, folgen sofort einige Regeln: "Du sollst nicht töten", "Du sollst nicht stehlen" etc. Die erste Regel wird sogar von nicht wenigen Tieren eingehalten, z.B. Piranhas!

Um das mal in eine Reihenfolge zusetzen:

Damit eine Gemeinschaft zusammenhalten und bestehen kann, muß es bestimmte Basisregeln geben. Zeitlich entsteht quasi die Gemeinschaft und diese Regeln gleichzeitig. Das eine kann ohne das andere nicht existieren.

Dann entsteht eine Religion, die dann ein paar tausend Jahre später so tut, als hätte das Volk ohne diese Regeln es bis zum Berg Sinai geschafft und erst dort davon erfahren. Das ist "Geschichtsfälschung" was die Religion da macht!

Deswegen ist es auch praktisch unmöglich das es ein Plagiat ist. Da JEDE Gemeinschaft auf diesen Regeln beruht und sie einfach nur aufgeschrieben werden müssen. Interessanter und ungleich unklarer ist die Situation mit den zu den Basisregeln hinzugefügten religiösen Regeln. Da diese von der jeweiligen Religion abhängen und nicht allgemeingültig sind.

Ich ärgere mich immer noch darüber, dass ich mich nicht mehr genau daran erinnern kann. In der Schule habe ich mal gelernt, dass es ähnliche Gebotensammlungen gab in afrikanischen Stämmen mit ähnlicher Anzahl und noch ausgeprägter/ausgerichtet auf die Stammes-/Sippengemeinschaft. Es ist ja auch sehr nachvollziehbar, wenn man paar einfache Gebote ausdenken will, die für ein geordnetes Sozialleben in einem Stamm sorgen soll, dann kommen sicherlich Gebote wie "Du sollst nicht morden", "Du sollst nicht stehlen". Auch "Du sollst nicht ehebrechen" liegt sehr im Interesse des Stammes / der Familien.

Die zehn Gebote enthalten ja zum Teil einfach Regeln, die sich im Zusammenleben von Gruppen als sinnvoll erwiesen haben.

Die ersten drei wurden von Menschen dazugedichtet, die glaubten, der Mensch würde diesen Sinn nicht erkennen und müsse zu seinem Glück gezwungen werden.

Die Regeln an sich, die sich mit der Organisation eines gedeihlichen Gruppenlebens befassen, hat es in den meisten Gesellschaften in irgendeiner Tradierung gegeben. Wer da nun vom wem abgeschrieben hat, ist eigentlich irrelevant.

Lass Dir nichts erzählen...

Man findet die 10 Gebote in den ältesten Niederschriften die wir heute kennen und wenn man die Praxis der jüdischen Religionsgelehrten nicht als Fabel interpretiert - und das tun Historiker auch nicht - dann sind diese authentisch...

Man versucht die Herleitung der 10 Gebote aus dem ägyptischen Totenbuch, nur ist das ein Werk, das man eher dem magischen Bereich ägyptischer Mythologie zuordnet, zumal es 42 Regeln vorgibt...Die Ableitungen vom Totenbuch zu den 10 Geboten ist eine umstrittene Theorie, mehrheitlich nimmt man an, dass man es nicht als Grundlage sehen kann, aber das kann man auch selbst entscheiden, google es und lies den Text online...

Wenn Mose die Texte aus Ägypten mitbrachte, dann nimmt man die Gestalt als historisch existent an oder zumindestens den Auszug der Israeliten. Das ist sehr umstritten, genauso könnte der Text viel später entstanden sein - jetzt mal untheologisch gesprochen.

Ansonsten hält man sich an das was uns Wiki erzählt oder man sucht es sich aus anderen Quellen zusammen. Die Gefahr ist immer, dass ich etwas behaupte, weil ich andere Motive als die Wahrheitsfindung habe, entscheidend ist doch die universelle Verwendung der 10 Gebote in allen christlichen Religionen und dem Judentum, die allerdings interessante Abweichungen enthalten...

Nein, dies ist ein Gerücht, das in irgendeinem Film behauptet wird.Ich empfehle Dir die Lektüre dieses Forums:http://www.allmystery.de/themen/rs44826PLAGIAT ist nun mit Sicherheit das völlig falsche Wort.

es gibt mit sicherheit in sehr vielen andern kulturen ähnliche gesetze. nur kann moses sie nicht abgeschrieben haben, da es ihn nicht gab (in der form wie ihn die bibel beschreibt)

Was möchtest Du wissen?