Sind Diamanten Polymere?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diamanten sind am ehesten Kristalle aus meiner Sicht durch ihr regelmäßiges räumliches Muster.

Was du bei Polymeren übersiehst ist das sie sich durch die Wiederholung kleiner Bausteine(Monomere) auszeichnen während Makrostrukturen wie Graphit oder Diamanten nicht aus Monomere bestehen sondern als 3D Struktur anzusehen sind bei denen es keine Wiederholungseinheiten gibt.

Sind Makrostrukturen auch gleichzeitig Makromoleküle? Wenn ja bestehen Diamanten aus einem einzigren Makromolekül?

0
@RakaSama

Also Makromoleküle zeichnen sich dadurch aus das es eben die Wiederholeinheiten gibt und eine gewisse Linearität. Kleine Bausteine die sich immer wiederholen. Das ist eine einfache Definition von Makromolekül.

Während es bei Diamanten eben eine Kristallstruktur ist. Da gibt es kein Monomer es gibt nur ein räumliche Anordnung. Und diese ist in alle drei Raumrichtungen gleich so das es schwer ist ein "Anfang" oder "Ende" zu finden. Fachlich ist der Begriff der Makrostruktur nicht so klar geregelt ich habe ihn im Sinne einer Struktur gewählt die in ihrer Ausdehnung wahrnehmbare Größen erreicht ohne dabei auf Monomeren zu basieren.

Und ja viele Stoffe bestehen im Grunde aus nur einem einzigen Molekül bei Kunststoffen wären das zum Beispiel Duroplaste oder Elastomere. Gleiches gilt auch für Diamanten und Graphit.

1

Diamanten sind Kristalle und keine Polymere. Sie bestehen auch nicht aus Makromolekülen, sondern aus atomarem Kohlenstoff.

*molekularem Kohlenstoff. Es werden ja kovalente Bindungen eingegangen.
Sonst gut erklärt :)

0

Sie bestehen nur aus Kohlenstoff, Polymere sind jedoch meist Kohlenwasserstoffverbindungen.

polymere sind aus kohlenwasserstoffverbindungen. und auch zu unstabil.

ich dachte diamanten bestehen aus reinem kohlenstoff.

Was möchtest Du wissen?