Sind Dialekt-Sprachfärbungen weltweit einmalig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt zwar häufig Ähnlichkeiten in Sprachen/Dialekten, doch sind diese kaum zufällig entstanden und gehen meist auf Zuwanderung aus einem bestimmten Gebiet zurück.

So haben sich auch deutsche Dialekte in alle Richtungen verbreitet und findet sich heute in manchen Sprachen als Einfärbungen wieder. Hier wäre z.B. das Pennsylvania Deutsch zu nennen.

Hei ztalto, ja durchaus. Es gibt in (fast) allen Sprachenn Dialekte, z. B. das breite Texanisch, z. B. das brasilianische Portugiesisch, z. B. das Spanisch Amerikas, das in fast allen Staaten unterschiedlich klingt, so dass die Bewohner das heraushören können, woher jemand kommt ... So ist es durchaus denkbar, dass ein Deutsch-Lerner aus dem Ausland eine bayeriche Klangfärbung des Deutschen haben könnte... Grüße!

zalto 27.06.2014, 22:37

"Könnte" ja - aber tut es auch? An Bayern und Texaner habe ich auch schon gedacht, die sind sich in der Mentalität ähnlich, aber im Dialekt nicht.

1

Ich kann mir das nicht vorstellen. Dialekte beziehen sich immer auf eine Sprache. Es ist ja nicht so das, dass z.B. Sächsisch irgendwie Deutsch mit verstellter Stimme ist. Deutsche Dialekte sind über hunderte von Jahren gewachsene eigene Sprachen oder Sprachvarianten.

Es fällt ja schon schwer - ohne Beispiele zu benutzen - die Charakteristika eines Dialekts abstrakt zu beschreiben (wie geht eigentlich "Bayrisch" ?). Und nur wenn man abstrakt beschreiben könnte, was einen Dialekt ausmacht, könnten man auch erkennen, das zwei Dialekte unterschiedlicher Sprachen gleich sind.

Ich bin sogar sehr sicher, dass es massive Ähnlichkeiten gibt, so gehört auch in Teilen Englands. Das liegt auch einfach an der Sprachvereinfachung oder Sprechfaulheit der Einheimischen gewisse Sprachlaute oder Phonem zu sprechen. Einfach gesagt ist ja auch die Lautbildung des normalen Menschen irgendwie begrenzt

Z.B. verbiege deinen Unterkiefer um 25 Grad nach südost , spreche durch die Nase und blas kontinuierlich Luft durch den zweiten Schneidezahn... Et voilà. Schon hast du sächsisch!

Nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit wohl eher auf dem dritten Nebenmond eines im Wurmloch befindlichen Planeten in der vierten Dimension.

Es kann dann auch sein, daß die dortigen dickbackigen Bewohner die wunderbaren Zalto-Gläser blasen, die ansonsten in mitteleuropäischen Gefilden einmalig sind.

Gruß, earnest

zalto 28.06.2014, 22:55

Eher ein Fall für "unbrauchbare-antwort.net" als für "gutefrage.net"...

0

Was möchtest Du wissen?