Sind das erste Anzeichen einer Essstörung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde endweder mit Ihre direkt sprechen oder mit einer Lehrerin/ Lehrer. Wobei Lehrer euch dazu (falls sie was wissen) nichts sagen dürfen. Aber ihr könnt wenigstens euer Bedenken äußern. Ansonsten spricht mit Ihren Eltern. Am Besten ist es aber direkt mit den Betroffenen zu sprechen. 

Wenn sie in Behandlung ist, dann kann es sogar sein, dass sie eine Ernährungsberatung hat. Sie muss nicht zwangsläufig in eine Klinik, sondern eine ambulante Therapie reicht aus. Da muss man dann zum wiegen, Blutuntersuchung, Psychologen und Ernährungsberater. 

Aber je nachdem woher ihr das habt mir dem Ernährungsberater, kann das auch ein sogenannter "Coach" oder "Twin" sein. Es gibt Erkrannte, die wollen mit der Magersucht leben, sogenannte Pro Anas. Die kommunizieren dann mit Gleichgesinnten oder werden unterstützt. Um das im sozialen Umfeld zu tarnen werden diese auch Ernährungsberater oder -therapeuten genannt.

Dass sie so wenig ist, kann ein deutliches Anzeichen sein und ihr solltet das Ernst nehmen. Wenn sie nicht darauf eingeht, ablockt, ablenkt oder verneint, dann wirklich redet mit einem Lehrer oder ihren Eltern. Ansonsten bittet eure Eltern mit jemanden zu reden. Ihr solltet das auf jeden Fall beobachten. Aber zwingt sie nicht zum essen und spricht sie nicht jedes Mal drauf an, wenn sie nichts ist. Geht einmal in Ruhe zu ihr, macht keine Vorwürfe, sondern schildert was ihr festgestellt habt, wie ihr euch dabei fühlt und fragt sie. Nur wenn man jemanden zu oft darauf anspricht, könnte es das ganze noch schlimmer machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kümmere dich doch lieber um dein Leben. Vielleicht hat sie eine Krankheit oder was auch immer. Du bist weder Psychotherapeut noch ähnliches, dass du das einschätzen kannst. Gerade bei diesen Krankheiten bewirkt diese übertriebene Sorge oft das Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das sind noch keine expliziten Anzeichen.

Du weißt nicht, was sie sonst den ganzen Tag über isst und wieviel sie sich bewegt. Eine Ernährungsberaterin hat eine Magersüchtige in der Regel auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?