Sind das echte Aufnahmen der Wehrmacht oder ist das gefakt, gab es damals schon Farbfilm?

11 Antworten

Die ersten Agfacolor- und Kodachrome-Farbfilme kamen in den 1930er Jahren auf den Markt. Leute, die ihn sich leisten konnten machten damit damals schon Farbfotos oder drehten Farbfilme. So z.B. Hitlers inoffizielle Geliebte, die Fotolaborantin Eva Braun, die damit ganz privat in Hitlers Refugium auf dem Obersalzberg filmte...

https://youtube.com/watch?v=vQUp-yJMcm8

...oder die UFA, als sie 1943 den Spielfilm "Münchhausen" drehte:

https://youtube.com/watch?v=ximQyzWH_H8


40

Die Wehrmachtsaufnahmen, die du hier verlinkt hast, sehen allerdings wie nachträglich kolorierte Schwarzweißfilme aus. Bei Standfotos wurde das von Anfang an gemacht, aber für Bewegtbilder ist es erst praktisch anwendbar, seit es computergestützte Bildbearbeitung gibt. Französische Studios haben so z.B. Filme aus dem ersten Weltkrieg koloriert, die anläßlich des Kriegsbeginns vor 100 Jahren im Fernsehen gezeigt wurden.

https://www.youtube.com/watch?v=y58luGyeA1o

http://www.spiegel.de/einestages/erster-weltkrieg-in-farbe-tv-doku-auf-france-2-a-959546.html

0

1936 gab es schon Farbfilme für Filmamateure  Aufnahmen können also echt sein wobei die Farben im lauf der Zeit verblassen weshalb es so unecht aussieht .

Am 26. Februar 1909 wurde von Charles Urban der erste mit der Kinemacolor-Technik angewandte Kinofilm im Palace-Theatre in England uraufgeführt. 

Dieses Zweifarbenverfahren ist 1906 von George Albert Smith erfunden worden. 

Dabei werden die Bilder abwechselnd durch zwei verschiedene Farbfilter aufgenommen und anschließend projiziert.

 Ein farbiger Kurzspielfilm aus dem Jahr 1916 wurde nach dem Kodachrome-Zweifarbenverfahren hergestellt. In den folgenden Jahren wurden verschiedenartige Farbsysteme angewandt.

Im Jahr 1915 wurde von den amerikanischen Physikern Herbert Thomas Kalmus (1881–1963), D. F. Comstock und W. B. Westcott die Technicolor Motion Picture Corporationgegründet, woraus 1922 die Technicolor Incorporated hervorging.

Deutschen Filmamateuren standen seit 1936/37 die ersten Dreischichtfarbfilme in Form der Umkehrfilme von Agfa und Kodak im 16-mm-Format zur Verfügung, später auch im 8-mm-Format. 

Dabei wurde der farblich überlegene Kodachrome-Film bevorzugt. 

Adolf Hitlers filmbegeisterte Geliebte und spätere Ehefrau Eva Braun, eine ausgebildete und später bei Hitlers Leibfotograf Heinrich Hoffmann angestellte Fotolaborantin, verwendete ebenfalls bereits um 1938 den Kodachrome-Schmalfilm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Farbfilm

Es gab damals schon Farbfilm, auch Kinofilme (Vom Winde verweht, Der Zauberer von OZ).

Einige Aufnahmen aus der damaligen Zeit sind aber auch nachkoloriert worden.

Was möchtest Du wissen?