Sind das Anzeichen einer Sekte oder ist das sogar eine Sekte?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie die Kommission in Australien bei der Befragung von Zeugen Jehovas bzw. deren Führung herausgefunden hat (man musste sogar Unterlagen beschlagnahmen weil die Sekte nicht kooperieren wollte) hat die WTG Kenntnis über 1006 Kinderschänder in Australien gehabt und man hat viele Opfer unter Druck gesetzt, damit diese schweigen. So etwas ist - da hast du Recht - dass Anzeichen einer gefährlichen Sekte.

ZJ werden hier gleich wieder behaupten, alles gelogen und ich hasse die Zeugen aber dass ist falsch. Ich informiere über die Wahrheit hinter diesem Verein.

Hier kann man sich informieren auf der staatlichen Seite der Kommisson ob meine Aussage stimmt

https://www.childabuseroyalcommission.gov.au/case-study/636f01a5-50db-4b59-a35e-a24ae07fb0ad/case-study-29,-july-2015,-sydney.aspx

Und hier ist ein Bericht über eine Kommission die in GB eingesetzt wird mit der Bitte eine Petition zu unterschreiben weil man dort warum auch immer keine Anstalten macht, die Zeugen Jehovas in die Untersuchung einzubeziehen. Was Angesichts der Ergebnisse in Australien verwundert.

http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/unterstuetzt-die-forderung-nach-einer-untersuchung-der-zeugen-jehovas-durch-die-iicsa/

Von der obigen Seite - die von ZJ natürlich diffamiert wird so nach dem Motto, dass sind alles Lügen - eine kurze Zusammenfassung:
  1. Tätern wurde gestattet, den Opfern gegenüberzutreten und sie im Rahmen abgeschotteter, religiöser Gerichte zu befragen
  2. Anschuldigungen wegen Kindesmissbrauch wurden fallengelassen, wenn es keinen zweiten Zeugen für den Übergriff gab
  3. 1006 Täter in Australien wurden nie der Polizei gemeldet, obwohl viele Mehrfachtäter waren, die in einigen Fällen auch gestanden hatten
  4. Weibliche Opfer wurden von einem rein männlichen Tribunal, das bedrückend an die „Star-Chamber“ erinnert, verhört
  5. Opfer wurden unter Druck gesetzt, den Missbrauch nicht anzuzeigen, um „Jehovas Namen nicht zu beschmutzen“
  6. Opfer wurden ausgeschlossen und der Kontakt durch die Versammlung abgebrochen, wohingegen dem Täter vergeben wurde und er in der Versammlung verblieb
  7. Opfer sollten dem Täter vergeben und die gleiche Versammlung weiterhin besuchen
  8. Seitens der WTG wurden Versuche unternommen, die Untersuchungskommission irrezuführen und zu täuschen
  9. die WTG unternahm Anstrengungen, die Untersuchung unterbinden zu lassen

Wer diese Fakten liest erkennt, dass passt genau zu deiner Frage. Eine Gemeinschaft die so etwas tut ist eine gefährliche Sekte. PUNKT

Beides sind ganz normale Verhaltensweisen.

Den Ruf der eigenen Gruppe will auch jeder Fußballfan sauber halten. Und des Verursachen psychischer Verletzungen gilt in unserer Gesellschsft leider nicht als verwerflich. Da heißt es dann oft, derjenige solle sich nicht so anstellen und das Ganze etwas lockerer sehen.

Warum steht dann in der Bibel: Du sollst nicht lügen?

 

Meine Frage richtet sich danach, wenn Menschen, die Missbrauch in der Kirche erlebten, nach außen hin als Simulant hingestellt wurden, wober sogar der Tod des "Simulanten" hätte bedeuten können.

0
@MarcoAH

Natürlich ist das zu verurteilen. Was hat das aber mit einer Eigenschaft als Sekte zu tun?

0
@MarcoAH

Eigentlich sollte der, diese Frage beantworten, der als ersten den Begriff "Sekte" benutzte, also Du.

Für mich ist eine Sekte die Abspaltung einer Religionsgemeinschaft, die gewisse Teile des Glaubens anders interpretiert. Außerdem weis sie eine eigenstängige Organisation auf.

Das Christentum war am Anfang eine jüdische Sekte.

0

Wie @koten bereits bemerkt hat, stellt sich die Frage, ob nicht jede grössere Menschengruppe, die sich aus irgendeinem Motiv heraus zusammengehörig fühlt, das Verhalten einer Sekte aufweist.

Was möchtest Du wissen?