Sind Computerviren über W-LAN übertragbar?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sobald der PC an ist und mit dem Router kommuniziert resp. die Internetverbindung geht, kann eine Malware (Überbegriff für "bösartige Software"; richtige Viren sind heute nur noch sehr selten) natürlich auch das Internet benutzen, z.B. um nach Hause zu telefonieren. Dass du halt nicht gerade surfst, also den Browser benutzt, heißt ja nicht, dass keine Internetverbindung besteht ;-)

Es gibt nur eine Form von Malware, die frei im Internet andere PCs aktiv angreift. Und zwar die klassischen Netz-Würmer. Dazu scannt der Wurm vom infizierten PC aus im Internet nach Sicherheitslücken anderer Systeme, die dann ebenfalls infiziert werden.

Ein ebenfalls sehr gängiger Verbreitungsweg geht über USB-Medien. Das sind dann Autorun-Würmer, die die Selbststartfunktion von USB-Geräten ausnutzen, um sich darüber zu verbreiten.

Sobald ein Computer aus ist, kann auch die Malware nicht laufen und somit läuft - genau - nichts.

die Antwort ist "ja". Das Übertragungsmedium ist dem Computer - Virus egal ;)

Wenn du nichts im Internet machst, ist die Infektionsgefahr etwas geringer. Ist der Rechner aus, kann nach meinem Kenntnisstand ein Virus nicht schaden. Mein W-Lan Router kann keinen Virus bekommen, weil er er keine beschreibbare Festplatte hat und nur im RAM arbeitet...

In jedem Fall solltest du ein Antivirenprogramm und eine Firewall auf dem Rechner haben...

Ist egal ob W-LAN oder Kabel du hast eine Verbindung zu anderen Rechnern.

Viren können über alles übertragen werden. Sogar über die Nutzung eines gemeinsamen Druckers...

Ja natürlich wozu gibts Firewalls.

Ja klar Daten werden gesendet und empfangen

Was möchtest Du wissen?