Sind "christliche" Organisationen wirklich "christlich"?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann das was Du schreibst selber nur bestätigen.

Ich war 8 Jahre in einer kath. Klosterschule. Die Scheinheiligkeit dort war dort jeden Tag zu spüren. Es wurde von Nächstenliebe gepredigt mit dem Stock in der Hand. Der Wahlspruch war "Ora et labora" (Bete und arbeite). Danach war auch unser Tag ausgerichtet. Für mich waren es gestohlene Jahre.

Auch heute noch begegnet mir diese Scheinheiligkeit tagtäglich. Leute die jeden Tag in die Kirche rennen, den Rosenkranz rauf und runter beten, bei jeder Gelegenheit das Wort "Nächstenliebe" in den Mund nehmen und dann zuhause ihre Familie schickanieren, ihre Kinder schlagen und das auch noch mit religiösen Sprüchen bekräftigen: "Wer seine Kinder liebt, der züchtigt sie" und ihre Mitmenschen tyrannisieren. Eine feine Religion!

Ich lebe in Bayern und komme mit sehr viel Christen zusammen. Davon kenne ich aber nur zwei von denen ich weiß das sie wirklich auch nach ethischen Werten leben.

In vielen Familien herrschen noch Religionsfanatiker die ihre Kinder mit Androhungen von Hölle und ewiger Verdammnis unterdrücken und gefügig machen, sie zur Einhaltung ihrer unsinnigen Ge- und Verbote zwingen und jeden Sonntag in die Kirche zerren.

Sorry für den "seelischen Stuhlgang" aber vielleicht gehen dem Einen oder Anderen die Augen auf was diese scheinheiligen Religionen bezwecken.

Genau so habe ich das in Erinnerung und es widerte mich eines Tages nur noch an!

1

Überall sind Menschen wie überall. Jeder hat ein Ego.

Kaum jemand sieht das, was er tut, als Berufung.

Die Allerallerallermeisten!!! geben und tun nur, um Vorteile zu bekommen. Berechnend, scheinheilig. Egos verschenken nichts. Sie tauschen nur. Ego ist die Gier, habenwollen und Triebe des Menschen. Selbst ist Geben und gönnen.

Egoverstehen ist sehr hilfreich für Menschenverstehen. Google: Osho Buch vom Ego PDF kostenlos downloaden.

Ich musste mit 10 Jahren für einen der Kirche lügen. Und suchte deshalb hinter allem Wahrheit. Gott ist die Wahrheit. Wer Wahrheit sucht findet Gott. Bzw. hat Gott/Universums 1Bewusstsein mich vor 14 Jahren erkannt, angenommen. Ich bin seither angekommen u in der Fülle.

Ich kenn das aus der ganzen Jugendhilfe irgendwie.

Aber in deinem Artikel sind auch leider nur Werturteile, keine wirklichen Hintergrundinfos.

Ich habe das auch nur angerissen - das wäre im Ganzen zu viel, bzw. es ist der Stoff aus über 10 Jahren.

Ich kann das Ganze mit Machtkämpfen, Mobbing unterm Zeichen des Kreuzes, Wollust, Mediengeilheit und Selbstüberschätzung/Selbstbeweihräucherung in unfassbarem Ausmaß aus meiner Sicht gut beschreibem.

4

Ich habe zumindestens erlebt, das teiweise Leute in christlichen Organisationen in Vorstände zB. Kirchenvorstand wählen lassen, um ihrer Eitelkeit willen und weniger auf den christlichen Glauben bezogen. Da gibt es oft einen gemischten Motivationsmix. Das macht es aus meiner Sicht unglaubwürdig und es sitzen die falschen Leute an den falschen Positionen. Es menschelt halt überall und da sind auch kirchliche oder christliche Organisationen nicht davon verschont geblieben.

Aber es gibt hier und da auch andere Menschen die aufrichtig und authentisch sind. Lichtblicke, über die ich mich freue, das es sie gibt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, das stimmt auch - da saßen wirklich unqualifizierte Poser an Plätzen, an denen sie nix zu suchen hatten und für die sie keinerlei Kompetenz mitbrachten.

2

Was möchtest Du wissen?