Sind böse menschen dumm oder krank?

8 Antworten

Beides.

Die einen haben einen Gen-Schaden, indem in ihrem Hirn die Areale für Gewissen und Moral nicht aktiv sind. Das sind die Psychopathen dieser Welt, die man - wenn man wollte - mittels eines Gehirnscans aus dem Genpool der Menschheit entfernen könnte. Dummerweise sind diese Menschen zumeist auch sehr intelligent und agieren mit eiskalter Präzision und scharfem Kalkül. Sie sitzen oft in gehobenen Positionen mit Macht als Politiker, Staatsanwalt, Richter, Manager, Vorstandsvorsitzender, Arzt, Wissenschaftler, General usw. Das sind die, die Foltermethoden ersinnen, sich neue Kampfstoffe ausdenken und noch effektivere Waffen entwickeln. Das sind die, die im Namen der Wissenschaft unmenschliche Experimente durchführen und diese auch noch akribisch notieren und auswerten. Das sind die, die ein ganzes Land mit Fremden überfluten und sich dann, wenn's brenzlig wird, mit ihrem Privatjet aus dem Staub machen; das sind die, die gezielt ganze Nationen in Kriege, Not und Elend stürzen, nur damit der Profit stimmt. Sie sind selten in Berufen zu finden, in denen sie Mitgefühl und Empathie empfinden müßten, weil sie so etwas nur vortäuschen könnten. 

Andere sind Soziopathen, die entsprechend durch Erziehung, Drill, Glaube oder Ideologien indoktriniert und verdorben sind. Diese können nur durch einen Funken zu reißenden Bestien werden und agieren meistens im Mob und/oder vergreifen sich an Schwächeren. Das sind die, die andere krankenhausreif oder gar gleich totprügeln; die, die anderen Gewalt antun, nur weil sie es können; wild um sich schießen oder mit einem Wagen durch eine Menschenmenge fahren; das sind die, die gnadenlos töten, weil die anderen einer anderen Hautfarbe, Kultur, Religion oder politischen Gesinnung angehören (... und willst du nicht Genosse sein, dann schlag ich dir den Schädel ein!).

Die dritte Kategorie ist einfach nur dumm, unwissend und/oder boshaft. Das ist der nett lächelnde Nachbar von nebenan, der einem die Brombeeren im Vorbeigehen klaut und seinen Müll über den Gartenzaun kippt (aber brav sonntags in die Kirche läuft oder im Königreichsaal seine Bibelstunden abhält); mit Absicht das Garagentor laut zuscheppern läßt; ohne Rücksicht die Musik wieder bis zum Anschlag hochdreht; der Neidvolle, der die Polizei ruft, weil er es nicht ertragen kann, daß im Nachbargarten fröhlich gefestet wird; die Kollegin, die mal wieder ihr Tratschmaul nicht halten kann oder der, der sich als Beamter/Angestellter freut, wenn er seine Macht ausleben und dem kleinen Hartz IV-Empfänger eine Sanktion reindrücken und sich hinter seiner "Redlichkeit" noch verstecken kann. Das sind die Rückgratlosen und Schwachen dieser Welt, die zwar wissen, daß sie falschhandeln, aber nicht die innere Stärke haben, sich der unredlichen Tat zu enthalten.

Und nein, ich finde nicht, daß "böse" eine Ansichtssache ist. Es gibt so etwas wie ein Gewissen, eine leise Stimme im Hinterkopf, die einem genau sagt, wann man falsch handelt und das tut man immer dann, wenn man einem anderen Lebewesen Leid zufügt.

Nichts von beidem. Zum Beispiel Mr. Hyde kann eigentlich nichts dafür, dass er "böse" ist. Was soll er denn machen? Er kann ja nichts Anderes als morden, stehlen und lügen, weil er nun mal das Böse an sich ist. Alles Andere bleibt ihm ja verwährt.

Ach sowas würde ich schon fast als Fangfrage zählen da jeder Mensch anders reagiert wenn er glücklich, traurig Spaß Oder Langeweile hat.
Böse Menschen haben einfach ne andere Sicht zu gewissen Thema.
Aber auch das gut oder böse immer im Auge des Betrachters liegt

Was möchtest Du wissen?