Sind blondierte Haare immer kaputt/ungesund?

7 Antworten

Blondierte Haare können nicht "gesund" sein. Genauso können unbehandelte Haare Schäden haben...

Definitiv schädigt eine derartig chemische Behandlung die Haarstruktur. Jedoch dann musst du bei Natur pur bleiben. Nicht föhnen, kein Haarspray usw. Denn auf Sicht gesehen schadet auch diese Anwendung den Haaren.

Kaputt müssen sie nicht automatisch sein, aber strapaziert sind sie immer. Das Bleichen schädigt nun mal die Haarstruktur.

Blondierte Haare muss man extrem sorgfältig pflegen und möglichst kurz tragen, denn je länger sie werden, desto mehr Strapazen haben die Spitzen hinter sich.

Färben (und auch Blondieren) greift die Haare immer an. Aber man kann sie pflegen, um die Schäden gering zu halten bzw. auszubessern. Dann gibt es natürlich empfindlichere und weniger empfindliche Haare, manche sind eher stark geschädigt, andere nicht oder nur sehr wenig.

Am beste für die Haare: Gar nicht färben oder blondieren.

Also ich hatte früher als ich noch „körperlich gesund“ war früher ab und an die Haare bleichen lassen um die Haare bunt zu färben und hatte da immer schon gesunde, dickes und voluminöses Haar behalten.

Glück oder Genetik keine Ahnung

Also, meine blondierten Haare haben nie geniest oder so.

Wenn sie kaputt sind, nutz' einfach Haaröl. Kommt darauf an, wieviel % du benutzt, wie lange du eine Farbsaison drauflässt, nachbehandlung etc.

Hör nicht auf die ganzen Moralapostel. Zieh dein Ding durch und hab Spaß. Wenn du färben willst, tu das. Wenn du es selber kannst und/oder dir zutraust, umso besser (oder auch nicht...).

Was möchtest Du wissen?