Sind Bitcoins die Tulpenzwiebeln des 21 Jahrhunderts?

4 Antworten

Hi christl,

ich erlaube mir dazu kein endgültiges Urteil, weil wir alle auf diesem Gebiet nur Laien sind. Und Blasen erkennt man ganz sicher immer nur dann, wenn sie mal geplatzt sind.

Der Bitcoin hat Riesenpotential in beide Richtungen. Entweder er floppt kläglich, weil er doch nicht hält , was viele sich von ihm versprechen. Dann werden in der Tat viele Geldgeile auf dem Zahnfleisch roppen. Oder aber er pflügt durch unsere Gesellschaft und krempelt noch viel mehr um, als es die Digitalisierung jetzt schon tut.

Fakt ist: Banken, Politiker und andere 'Experten' hatten ihn vor Jahren schon totgesagt und verächtlich ausgelacht, aber er ist lebendiger und mehr Wert als je zuvor.

Banken bemühen sich mittlerweile ihr eigenes Süppchen zu kochen, um ihrerseits auf den Zug aufzuspringen und die Politik denkt darüber nach, wie sie den Bitcoin im Ernstfall stoppen könnte. Der Bitcoin hat mittlerweile also eine Bedeutung erlangt, die vor Jahren unvorstellbar war.

Warum das möglicherweise so ist kannst du hier lesen: https://joerg-molt.de/news/was-bleibt-uns-in-5-jahren/

VG

Warum sollten Sie es sein? Die können ja auch das Gold des 21 Jahrhunderts sein.

Es gilt ja nur als ein Austausch Medium und hat ja keinen inneren wert sondern gibt wie Geld nur Information über Preis und Leistung wieder.

Da war mal ein interessanter Text im Radio über Karl Marx Kapital im 21 Jahrhundert und er hat auch gesagt das mit Internet Geld wirklich immer mehr zu Information wird.

Man könnte höchstens sagen das Bitcoin genauso wie Tesla seiner Zeit voraus war und einfach zu früh kam.

Du meinst sicherlich die Tulpenblase in Holland im 17. Jahrhundert?

Ich denke schon, daß die Bitcoin-Seifenblase platzt wie seinerzeit die Tulpenblase oder -noch gar nicht so lange her- die Dotcom-Seifenblase ausgangs der 90er Jahre des 21. Jahrhunderts.

Die Spekulatius-, äh, Spekulanten-Gewinne, die derzeit erzielt werden, bezahlen wie üblich die Schwachköpfe, die auf diesen fahrenden Zug aufspringen müssen. Ich bin sicher, daß dieser Zug entgleist.

Bin mir auch ziemlich sicher, nur daß dann sehr viele Jugendliche ihr Geld verlieren werden und dann bitter weinen werden. 

Noch eine Generation, die dann den guten Aktien den Rücken kehren. 

1
@christl10

Da wird sich mein Mitgefühl in Grenzen halten. Sehr engen Grenzen.

Aber gutefrage.net wird dann vermutlich eine Tochterseite oder Partnerseite aufziehen müssen, weil hier der Platz nicht mehr reichen wird:  "gute-depression.net". - Eigentlich könnten sie diese Seite jetzt schon aufmachen, bei den vielen pubertierenden Depressiven hier mit ihrer Selbstdiagnose....

2
@VisionDativ

Ist Dir das auch schon augefgallen wieviele pupertierende Depressive wir unter uns haben? Ich finde das echt lächerlich, daß man wegen jeder Kleinigkeit hier eine Frage stellen mus in der Art: Habe ich Depressionen oder so ähnlich, ohne überhaupt zu wissen was Depressionen überhaupt sind. Ich könnte mich jede Tag totärgern über die lächelichen Fragen. Scheint wohl in Mode gekommen zu sein bei jedem traurigen Moment sich die Diagnose: Depressionen zu geben. Es vergeht kein Tag an dem ich das hier ein paar Male lesen muß. Eine ehrliche Antwort darüber traue ich mir erst gar nicht mehr zu schreiben daß es ein Fake sein kann, denn so schnell ist meine Antwort auch wieder gelöscht. Wenn das die heranwachsende Jugend ist die für unsere rente sorgen muss, dann gute Nacht. 

1
@christl10

Ärgern hat keinen Zweck,christl10.

Auch zu den dümmsten Depressions-Teeniefragen hier auf gutefrage finden sich sofort Gutmenschen, die das Geplärre -es handelt sich ja lediglich um Selbstmitleid der Unmündigen- ernstnehmen und Therapie usw. vorschlagen.

Fragen mit den Schlagworten Psyche, Psychologie, Depression usw.ignoriere ich daher schon länger.

Es ist immer das gleiche Selbstmitleid: Liebeskummer, Klassenarbeit versägt (weil der Blagen Minekraft spielen mußte statt zu lernen), oder Pappi will das neue 700-Euro-Händy nicht kaufen.

1

Was möchtest Du wissen?