Sind Bewerbungskosten meiner minderjährigen Kinder steuerlich absetzbar?

5 Antworten

Arbeitsamt? Das ist mir auch neu, wenn man nicht als Arbeit suchend gemeldet ist. Aber von der Steuer kannst Du es als Werbungskosten absetzen.

Nein, kann sie nicht. Sie hat ja keine Werbungskosten gehabt, sondern ihrer Tochter Geld gegeben. Das sind keine WK.
 
Die Tochter kann diese Aufwendungen als WK absetzen, wenn man davon ausgeht, dass die Mutter ihr das Geld geschenkt hat. Abgekürzter Zahlungsweg.

0
@EnnoBecker

Es sind minderjährige Kinder. Natürlich kann sie es absetzen.

0
@Scramjet

...also, und bestimmt möchtest du auch gleich die Quelle deines Wissens verraten. In meinem Exemplar des EStG finden sich dafür nämlich keine Ahaltspunkte.
 
 
Müsste dann ja im § 9 stehen, oder? Zur steuerlichen Förderung von Kindern steht in meiner Ausgabe des EStG aber nur was in 4f, 10 (1)5, 10(1)8, 10(1)9, 32, 33a(2), um nur die wichtigsten zu nennen.
 
Ich lerne gern dazu. Und vielleicht hat sich das Gesetz ja am Wochenende geändert und ich habs nicht mitgekriegt.

0

Nein, Geldgeschenke an die Tochter sind keine Werbungskosten, die im Zusammenhang mit Einkünften stehen. Du kannst die Aufwendungen nicht als WK ansetzen.  
 
Deine Tochter kann diese Aufwendungen als WK absetzen, da sie (mit dem von dir geschenkten Geld) die Aufwendungen bezahlt hat.

Es geht hier um ein minderjähriges Mädchen. Sie macht doch noch gar keinen Jahresausgleich.

0
@Scramjet

...also, natürlich nicht. Einen "Jahresausgleich" gibt es ja auch nicht.
 
Eine Einkommensteuererklärung sollte sie indessen aber machen, um die negativen Einkünfte über § 10d in die Folgejahre zu retten.
 
Worin der Korrelation zwischen zivilrechtlicher Folgerung aus dem Alter des Mädchen und der steuerrechtlichen Folgerung aus den Einkunftserzielungsabsichten (Arbeitsplatzsuche) bestehen soll, möchtest du bitte noch erläutern.
 
Vielleicht kann ich dann ja beim Finanzamt anrufen und denen erklären, dass die Einkommensteuererklärung 2008 für das am 27. November 2008 geborene Kind nicht gelten soll, weil das Kind ja "noch ein Baby" ist. Dann muss es wenigstens nichts nachzahlen. <-- Das ist natürlich Stuss. Natürlich muss auch das Baby die Steuern zahlen, wenn es Einkünfte erzielt hat. Mangels eigener Handlungsbefugnis natürlich die Sorgeberechtigten, ist ja klar.

0
@EnnoBecker

Genau das war mein Gedanke - dass die Sorgeberechtigten die Kosten für das Kind geltend machen können. Aber auch ich lerne gerne dazu. Du kennst Dich sicher besser aus.

0
@Scramjet

...also, nein, die Sorgeberechtigten müssen ersatzweise für das Kind die Pflichten erfüllen. Steuerschuldner bleibt aber das Kind.
 
Lustig wird sowas, wenn die Eltern die Steuererklärung für das Kind vom Steuerberater machen lassen und dann der Bescheid vom FA kommt:
 
Inhaltsadressat: Das Kind als Steuerschuldner
Bekanntgabeadressat: Die Eltern (beide!)
Empfänger: der Steuerberater
 
Aber grundsätzlich kommt es für die Steuer nicht auf Alter oder Gebrechen an, sondern immer nur auf den Tatbestand, der die Steuer auslöst. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht selber in der Lage ist, seine Pflichten zu erfüllen (wie hier das Kind), hat jemanden, der das für ihn tun tun muss.

0

die Bewerbungskosten inkl. Fahrt, Papier, Briefmarke etc., bekommst du vom Arbeitsamt erstattet , dafür gibt es ein Blatt zum Ausfüllen. Aber ob es steuerlich absetzbar ist, weiß ich nicht.

Danke für die Antwort...

Aber wieso Arbeitsamt? Ich dachte, ich könnte die Kosten als Werbungskosten o.ä. von der Steuer absetzen.

0
@Testwinner

Ich habe damals eine Berufsberaterin beim Arbeitsamt gehabt und von ihr das Rückerstattungskostenformular bekommen. Ist deine Tochter auch beim Arbeitsamt gemeldet, dann kann sie ja nach so ein Formular fragen. Ob es nachhinein über die steuer absetzen kann, keine ahznung. tut mir leid.

0

Was möchtest Du wissen?