Sind bei Ratenzahlungen Zusatzkosten rechtlich erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, ist es. Wenn die Zahlung zu einem bestimmten Stichtag fällig ist, muss sie auch zu diesem Zeitpunkt erfolgen. Es liegt alleine im Ermessen des Gläubigers, ob er eine Ratenzahlung akzeptiert. Das kann er auch an gewisse Voraussetzungen knüpfen, zB. wie hier an eine zu entrichtenden Zusatzgebühr.
Dem Schuldner steht es dann frei, ob er lieber doch gleich wie geschuldet alles zahlt, oder ob er das Angebot der Ratenzahlung incl. Zusatzgebühr annimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sind wohl Zinsen und Bearbeitungsgebühren. Du hast im Vorfeld schon zuviel versäumt.

Bezahl den Betrag schnellstens an den Händler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ssundy98
17.12.2015, 16:30

Wieso ich? Ich hatte noch nie Schulden und bin froh darüber ;)

0

ja, das ist erlaubt. durch die ratenzahlung erhöht sich ja auch der verwaltungsaufwand für diesen vorgang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er unterschreibt bzw konkludent Raten Zahlungen tätigt ist er selber schuld

Gib mal Infos : Sind in den 130 bereits Kosten mit drin ?

Inkassofirmen tricksen gerne bei den gebühren ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, aber die meisten Inkassofirmen versuchen es einfach mal, noch mehr Geld rauzuholen, als man verpflichet ist zu bezahlen. Dein Bekannter sollte schriftlich mal nach der rechtlichen Grundlage dieser "Zusatzkosten" fragen - dann wird er dann wahrscheinlich keine Antwort mehr bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
17.12.2015, 23:24

Du hast zwar recht aber die werden trotzdem entsprechende Begründungen liefern

0

Was möchtest Du wissen?