Sind bei Nutzhanf Pflanzen auch Blüten dran?

2 Antworten

Blüten sind auf jeden fall dran! Das man davon etliche Kilogramm rauchen muss stimmt nicht, ich war bei Nutzhanftee nach zwei großen Joints und ca. 6 Bongköpfen über 20 minuten verteilt recht gut bedient. Ein Kumpel, der deutlich mehr gewohnt ist hat gut 15 Köpfe geraucht und war auch dicht. Vielleicht wars auch nur Einbildung, aber Spaß gemacht hats :)

Nutzhanf bzw. "Industrie-Hanf" sieht dem sog. "Rau(s)chhanf" zum Verwechseln ähnlich. Allerdings ist der THC-Gehalt - also der berauschende Wirkstoff - bei Nutzhanfpflanzen auf maximal 0,3 % begrenzt. Rau(s)chhanf hingegen weist THC-Gehalte auf, die weit darüber liegen (Straßenware enthält 10 - 15 %; es gibt allerdings auch potentere Sorten.) Gerade weil die Pflanzen nahezu identisch aussehen und rein äußerlich die gleichen Blütenstände aufweisen, ist der Anbau von Nutzhanf genehmigungspflichtig, d.h. der Landwirt muss ein besonderes Zertifikat vorweisen und beim Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung die Genehmigung für den Anbau von Nutz/Industriehanf beantragen. Diese Landwirte bzw. das Hanffeld wird kontrolliert. Es werden Proben gezogen, um sicher zu sein, dass sich keine Rauschhanfpflanzen im Feld befinden.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen Nutzhanf-Anbau und Rauschhanf ist ansonsten die Wuchsform. Nutzhanf ist lang aufgeschossen und besteht meist aus nur einem Stamm, während der Outdoor-Grower seine Pflanze(n) durch Beschneidung (und darauffolgende Verzweigung) eher zu einer buschigen Pflanze trimmt.

Für Kiffer ist Nutzhanf vollkommen wertlos. Um einen milden Rausch zu erzeugen, müsste man etliche Kilogramm davon inhalieren.

http://www.youtube.com/watch?v=Ogu5vIUU1ng

Eine Antwort wie eine Sternstunde...!!! :D

(Nur die Matte vom Steffen geht mir toootaaal gegen...)

0

Was möchtest Du wissen?