Sind behinderte Menschen von niederer Qualität?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

ich nehme mal an, dass es um die PID geht. ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass es leute gibt, die angst haben, dass ihr kind mit einer wirklich schweren behinderung wie muskelschwund zur welt kommen könnte.

aber mal ganz ehrlich, selbst wenn man es durchtestet, ganz sicher sein kann man nie, was mal wird, und wer vor so was zu viel bammel hat, sollte einfch mal drüber nachdenken, ob er oder sie überhaupt kinder kriegen sollte.

sorry, wenn das etwas hart klingt, aber ich finde es einfach unethisch, abzutreiben. jetzt mal egal ob wegen einer MÖGLICHEN behinderung oder weil man schlicht noch keine kinder willl. es gibt heute so gute verhütungsmittel.... da sollte das nicht nötig sein...

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das völlig missvertanden worum es bei der PID geht.

Hier ganz kurz, was nun mit der PID erlaubt ist:

Bereits heute können Ärzte nach einem Urteil des Bundesgerichtshof Embryonen untersuchen, die gesetzliche Regelung war bis dato aber nicht eindeutig. Nun stellt der Gesetzgeber erstmals Bedingungen auf. Die PID bleibt im Grundsatz verboten - ist aber zulässig, wenn aufgrund der genetischen Disposition der Eltern eine schwerwiegende Erbkrankheit beim Kind oder eine Tot- oder Fehlgeburt wahrscheinlich ist. Voraussetzung für den Embryonentest ist die vorherige Zustimmung einer Ethikkommission in jedem Einzelfall sowie eine Beratung der Betroffenen. Zudem soll die PID nur in dafür zugelassenen Zentren erfolgen. Es wird von einigen Dutzend bis einigen hundert Fällen im Jahr ausgegangen.

http://www.stern.de/gesundheit/pid-befuerworter-setzen-sich-durch-bundestag-erlaubt-gentests-an-embryonen-1703588.html

Und das obige gilt nur bei der künstlichen Befruchtung. Und nein, behinderte Menschen sind nicht von niederer Qualität, auch wenn einige PID-Gegner gerne behaupten, dass dies die PID-Beführworter denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Frage der Moral und Ethik. Stell dir ein Paar vor, das "genetisch Vorbelastet" ist, also in deren Familien genetische Störungen vorkommen. Dieses Paar möchte mit der PID lediglich herausfinden, ob das Kind "gesund" und vor allem lebensfähig ist. Auf der anderen Seite sollte das keine Freikarte für Menschen sein, die nur auf ein Wunschkind, mit bestimmten Eigenschaften warten. Fragen nach der Rechtmäßigkeit von PID oder auch Abtreibung werden niemals zur Zufriedenheit aller beantwortet werden können. Ich denke, die Regelung is im Moment ok, aber das sehen viele sicher anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. ist dann die Gefahr der gewollten Selektion, da man anhand des Erbgutes das Untersucht werden muss, alle Merkmale des zukünftigen Menschen herausfindet. So besteht die Gefahr, das auch gänzlich gesunde Menschen "entsorgt" werden.

  2. Sind körperlich Beeiträchtigte keine schlechteren Menschen. Im Gegenteil. Autismus zum Beispiel...Fast alle Autisten sind Hochbegabt, mit einem IQ jenseits der 120...diese haben der Menschheit schon zu vielen Dingen verholfen.

  3. Verstößt es gegen die 4 Ethischen Grundprizipien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSepia
07.07.2011, 21:22

Hast dich wohl verschrieben. Autismus ist keine körperliche Beeinträchtigung.

0

Die Frage ist wie definiert man Behinderung.

Für mich sind Menschen die sich verhalten wie z.B. Mao Tse Tung, Gaddhafi, ein großer Teil aller Politiker, Oligarchen, Mafiosi, Lobbyisten, despotische Menschen, manche Dummbratzen hier die 100 Antworten am Tag schreiben die völlig sinnfrei sind, wesentlich behinderter als ein Kind mit Downsyndrom! Und wie willst du die im vorhinein aussortieren? Solche Menschen schaden der Gesellschaft und oft auch ihren eigenen, eigentlich gesunden Kindern mehr, als ein geistiger "Simpel ohne Arg"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 100perCent
07.07.2011, 16:50

"Behinderung" in dem falle heißt eine Vererbbare Krankheit.

0
Kommentar von ProPhiL
07.07.2011, 16:55

du verwechselst idioten mit behinderten :)

0

Hallo ProPhiL,

Also erstmal zu deiner Überschrift. "Behinderte" Menschen sind nicht von "niederer Qualität" ihr Leben ist Eingeschränkt, sie können ihren Bedürfnissen nicht in Vollem Umfang nachgehen wie "wir".

Das Grundlegende Problem liegt nicht darin das wir bzw die Medizin etwas verändern will, sondern das sie "einen Menschen" verändern will bevor dieser Überhaupt zur Welt gekommen ist. Es birgt eventuelle Nebenwirkungen auf das veränderte Leben, vielleicht wird dieser Mensch empfindlicher auf Sachen die wir für Selbstverständlich halten.

Meiner Meinung nach sollten wir der Natur nicht in ihre Arbeit pfuschen!

Mfg 100%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProPhiL
07.07.2011, 16:49

also ich seh das anders, wir sollten (und taten und werden immer tun) die Natur an uns anzupassen. Sonst dürften wir keine Brillen tragen und kein Feuer löschen. Die Frage ist ja eher, wo hört man dabei auf und.. vielleicht noch eher.. muss es überhaupt eine Grenze geben? Ist es ist nicht das, was den Menschen ausmacht, dass er sich mit seinem Bestreben immer besser zu werden (schneller, intelligenter, "optimierter") vom Tier unterscheidet?

0

Ich denke, in diesem Fall ist Qualität der falsche Ausdruck.

Es geht bei PID ja nicht darum, qualitativ hochwertige Menschen herzustellen, sondern lediglich um die Möglichkeit zu verhindern, dass eine Schwangerschaft entsteht, die ein nicht lebensfähiges/schwerstbehindertes Kind hervorbringt. Insofern ist es zwar eine Selektion, aber in meinen Augen legitim.

.

Denn eine solche Schwangerschaft kann danach jederzeit wieder abgebrochen werden. Und im Vergleich zu einer späteren Abtreibung ist die Vorauswahl der einzusetzenden Eizellen die humanere Lösung. Natürlich müssen hier ganz enge Grenzen gesetzt werden, damit der Weg zum Designerbaby versperrt bleibt. Das ist einfach eine ganz andere Dimension als das Brilletragen oder lebensverlängernde Maßnahmen. Ein Mensch darf nicht nach seiner Nützlichkeit für die Gesellschaft bewertet werden. Was passiert, wenn Du durch einen Unfall unnütz wirst? Ab wann wird ein alter Mensch lästig? Solche Gedanken sind der Anfang vom Ende einer humanen Gesellschaft.

Schwieriger wird es jetzt allerdings für Eltern behinderter Kinder, denn die Gesellschaft bekommt damit zunehmend das Gefühl, solche Kinder wären vermeidbar gewesen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja seh ich auch so, es wird da ja niemand getötet, es wird einfach nur die beste genommen, oder halt keine schlechte, ist jedem mit gedient

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaija63
07.07.2011, 16:36

und wo willst du da die grenze setzen, erst sinds schwere behinderungen die aussortiert werden und zuletzt bastelt man sich dann sein baby wie mans haben will

0

Im Gegenteil,meiner Meinung nach,sind diese Menschen unverdorben und haben keine bösen Gedanken wie viele Menschen,ohne Behinderung.Alle Emotionen,die geistig Behinderte Menschen zeigen,sind zu 100% echt und das macht sie zu den ehrlichsten Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 100perCent
07.07.2011, 16:40

Sehr schön =) 100% DH xD

0
Kommentar von kadilac
07.07.2011, 16:42

Ich bin mir aber zu 100% sicher, dass sie auch lieber gesund wären, als behindert. Da es Behinderten in unserer Gesellschaft nicht gerade leicht gemacht wird; es kommen Probleme auf sie zu von behördlicher Seite, von Seiten der Krankenkassen, Diskreminierung an Schulen und und und. Auch die Eltern haben nichts als Sorgen und wenn man das verhindern kann, sollte es einem gegönnt werden.Mal ehrlich, du würdest vor der Wahl stehen, würdest du nicht auch ins Ausland gehen und dafür sorgen, dass dein Kind gesund auf die Welt kommt?

0
Kommentar von ProPhiL
07.07.2011, 16:44

Ich sehe, wir hätten wir das Problem mit der Definition von Qualität. Ein ehrlicher Mensch (und ich lass deinen Punkt einfach mal so stehn) oder ein hart arbeitender Mensch.. wer ist nun von besserer Qualität? Das könnte man sogar noch ergänzen mit der in den Medien oft titulierter optischer Qualität.

0
Kommentar von kwon56
25.08.2011, 17:30

...vor allem machen die keinen Qualitätsunterschied...

0

Ich finde es schön, dass es heutzutage möglich ist derartiges zu besprechen.

In unserer tolleranten, politisch korrekten Welt.

Ich sage nur noch:

Die Fahne hoch, die Reihen fest geschlossen...

jaja...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Arbeitgeber sind sie das,denn sie suchen den getrimmten auf Hochleistung angespannten Arbeitnehmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kwon56
25.08.2011, 17:31

Das gilt nicht für jeden Arbeitgeber.

0

Also vo niederer Qualität sind sie sicher nicht! Nur Leider sehen das viele so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn DAS erlaubt wird fürchte ich das das so ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Quatsch, vor allem... wo soll da die Grenze gezogen werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?