Sind Bakterien und Viren Tiere?

13 Antworten

Bakterien sind Mikroorganismen.

Im Gegensatz zu Viren, sind Bakterien auch Lebewesen.

Denn Bakterien verfügen über einen eigenen Stoffwechsel, können sich selbst vermehren und können Evolutionen durchlaufen/überstehen und auch mutieren (und gegebenenfalls gegen Antibiotika resistent werden).

Viren hingegen können von den drei Punkten nur eins. Auch sie können die Evolutionen durchlaufen und mutieren. Allerdings können sie sich von allein nicht vermehren. Sie infizieren sie Zellen eines Wirtes, schleusen ihr Erbgut in dessen Zellen ein und vermehren sich dort mit Hilfe der infizierten Zelle.
Und Viren verfügen über keinen eigenen Stoffwechsel, können aber den Stoffwechsel über andere Organismen sich zum Eigen machen.

Puuh.. Wissen aus dem finsteren Tiefen des Gehirns ausgegraben. Die 8. Klasse ist schon was her.

54

Da Viren keine Lebewesen sind, wie du richtig schriebst, können sie auch Keine Mikroorganismen sein, denn Mikroorganismen sind KleinstLEBEWESEN.

0
54
@Yuurie

Ups, das ist jetzt peinlich. Anscheinend habe ich mich verlesen, entschuldige.

0
37

Yuurie, Auch du bist eine hervorragende Hilfe

0

Nein. Tiere oder Menschen sind Eukaryoten also deren Zellen besitzen einen Zellkern. 

Bakterien haben keinen Zellkern. Sie nennt man deswegen Prokaryoten.

Jedoch gibt es die Endosymbiontentheorie. Sie besagt, dass in unseren Zellen Merkmale der Prokaryoten sind, wie z.B. die Mitochondrien (RNA).

Viren sind wieder eine ganze andere Gattung. Dies sind einfach infektiöse Partikel, welche aus RNA oder DNA und eventuell einer Proteinhülle bestehen.

16

Sorry, Mitochondrien DNA natürlich. 

0

Was möchtest Du wissen?