Sind Aufzüge wirklich so sicher?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Aufzüge können NICHT abstürzen, dafür sorgt ein mehrstufiges Sicherheitssystem, das haben alle, also auch schon sehr sehr alte Anlagen. Wird die zulässige Geschwindigkeit überschritten, wird zunächst der Fahrmotor abgeschaltet und die Fahrbremse angezogen, erhöht sich die Geschwindigkeit dann aber weiter, greift eine rein mechanische (d.h. auch bei Stromausfall etc funktionierende) Notbremse, die am Fahrkorb befestigt ist und den Fahrkorb an den Schienen festsetzt. Die Böden von Fahrkörben müssen auch mit mehrfacher Sicherheit ausgelegt sein. Die Stahlseile werden häufig mit 14-facher oder noch höherer Sicherheit ausgelegt, d.h. 14x so viel Last wie vorgesehen und das Seil hält gerade noch. Moderne Aufzüge fahren bei Überlast gar nicht los, ältere können steckenbleiben. Steckenbleiben ist generell das höchste Risiko im Aufzug und auch das ist nicht groß. Man kriegt immer genug Luft und normalerweise ist eine Sprechanlage zum Hersteller eingebaut, der schickt dann relativ bald Hilfe (bis zu einer Stunde sitzt man aber dann doch drin, kann ich aus eigener Erfahrung berichten...).

Einzig gefährlich sind alte Lastenaufzüge ohne Innentüre, d.h. die Schachtwand gleitet während der Fahrt vorbei. Hier ist es schon zu schweren bis tödlichen Unfällen gekommen. (Solche Anlagen sind in anderen europäischen Ländern (z.B. auch schon Österreich!) noch ganz normal als Personenaufzug zulässig...). Diese Aufzüge werden aber oft mit Sicherheitssystemen wie Türen oder Lichtschranken nachgerüstet.

Zum Schrägstellen: Nö, geht nich, die Kabine wird in Rollen mit Gegendruck an Schienen geführt. Kann also nix passieren!

Interessante Frage- erstmal danke dir für die Frage und danke x1001 und den anderen für die Antworten. Im Jahr 2011 hätte ich ähnlich geantwortet, aber jetzt nicht mehr! Grundlegend haben Fahrstühle hohe Standards zu erfüllen, leider werden diese von c.a. 64% (Diese Zahl muss nicht stimmen- habe die aus nur einer Quelle) der Aufzüge in der BRD nicht mehr erfüllt. Gründe sind unteranderem dass nicht mehr ordentlich gewartet und geprüft wird (TÜV Prüfung miteinbezogen) und es so immer wieder zu Fehlfunktionen kommt. Bin z.B. letztens mit einem Fahrstuhl mitgefahren bei dem ist die Handtasche einer älteren Dame in der Tür klemmen geblieben und der Fahrstuhl ist trotzdem losgefahren- mit offener Tür. Leider sind das keine Einzelfälle- oft sieht man Wasser im Fahrstuhlschacht - Defekte Kabel - Vermoderte Aufzugtechnik. Mein Vorsatz für das neue Jahr: Nie wieder mit einem Personen aufzug fahren ehe die Situation in Deutschland besser wird! MfG. Chris

Auch der Notfall Knopf geht in nur c.a. 60% der Aufzüge- und wenn der der Knopf nicht geht, dann hab ein Handy mit Empfang bei oder Vertrauen in Gott. Und falls der Knopf nicht funktioniert 112, denn die sollten was machen können, was auch sicher ist. Denn selbstbefreiungsaktionen - meh! Besonders wenn der Aufzug halb zwischen den Etagen steht- versuch bitte nie da raus zu springen oder zu klettern, ohne Hilfe - selbst wenn du in Panik bist

0

sobald die 67 person den aufzug betritt reiss das tragseil und alle stürzen schreiend den sicheren tod.

.... es gibt toleranzen wenn ein aufzug für 60 personen geignet ist entspricht das in etwa 5t der fahrstuhl wird jedoch mit sicherheit beim doppelten beladegewicht auch noch sicher bleiben da bei personenbeförderungsmitteln ein weiter spielraum (menschliche fehler wie nichtbeachten der beladung müssen angenommen werden) herrscht. eventuell ist auch eine sicherheitsabschaltung im fahrstuhl sodass dieser z.B. bei 6 tonnen nicht mehr anfährt um noch eine sicherheitsmasnahme zu geben (beim anfahren / bremsen herrschen höhere belastungen).

naja da dieser besagte Aufzug nur eine Etage fährt mache ich mir bei dem mit dem Abstürzen weniger Gedanken ;) Ohje auf die Tonnenzahl hab ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht geachtet, aber müssten einige sein. Danke :)

0

Wie oft fährt man im Laufe seines Lebens als Radfahrer gegen eine sich unachtsam öffnende Autotür?

Da mir dies selber bereits 3 x passiert ist, würde ich gerne mal wissen, wie oft das bei Euch schon der Fall gewesen ist.

Bitte klickt auch das entspechende Feld an, damit wir eine repräsentative Umfrage erhalten :)

...zur Frage

Aufzug Warteposition vor Wohnungstüre?

wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus in der obersten Etage. Unser Fahrstuhl wartet immer in der obersten Etage, damit er die Nachbarn im EG nicht stört.

Zwischen Fahrstuhl und Wohnung ist eine Türe.

Ich muß die Türe öffnen, um dann den Aufzug zu öffnen.

Falls jemand im Aufzug drin ist, merke ich das erst wenn die Türe aufgegangen ist. So könnten Einbrecher relativ einfach Zugang zur Wohnung bekommen.

meiner Meinung nach ist dies ein Sicherheitsrisiko.

Der Aufzughersteller klärte mich vor zwei Jahren auf, dass es ab 2017 eine TüV Vorschrift geben soll, die eine Warteposition direkt vor einer Wohnung, aus Sicherheitsgründen verbietet.

Kennt sich jemand aus, ob diese bereits existiert?

...zur Frage

Freierfall (Fahrgeschäft) wirklich so sicher?

hey ihr lieben. Ich hoffe ihr hattet einen angenehmen Tag.  Ich war heut in einem Freizeitpark und habe mir so meine Gedanken über den Freienfall gemacht der dort stand. Ist er genau so sicher wie ein "normaler" Aufzug? Kann es nicht passieren, das die Gondeln raus brechen?

Gruß Delfina

...zur Frage

2. Aufzug abgeschaltet, was kann man dagegen tun?

Hallo,

ich wohne mit meiner Familie in einem 80 Parteien Mehrfamilienhaus. Wir hatten bis vor 1 Monat noch 2 Aufzüge, jetzt wurde einer abgeschaltet, weil die Mehrheit der Eigentümer der Ansicht ist, dass es auch mit einem geht (angeblich Kostenersparnis). Unserer Ansicht geht das nicht, weil der eine Aufzug sehr störanfällig ist und er von den anderen Bewohnern teilweise stundenlang in Anspruch genommen wird (Umzug, Möbeleinkauf usw). Da meine Frau im Rollstuhl sitzt und wir immer wieder (teilweise sehr lange) warten müssen bis der kommt, haben wir das langsam aber sicher satt. Es ging über Jahre hinweg sehr gut mit 2 Aufzügen, jetzt auf einmal schalten die den einen ab. Früher war das zumindest so, dass selbst wenn einer defekt war, der andere funktionierte. Man hatte also eine Ausweichmöglichkeit. Mittlerweile ist es so, dass ich desöfteren mitsamt dem Rollstuhl die Treppen runter muss, weil kein Aufzug kommt weil belegt/defekt oder sonst was. Ohne Hilfe ist das schier unmöglich, wir wohnen im 7. Stock.

Kann ich da irgendwie vorgehen, auch rechtlich? Es ist eine Zumutung, den Rollstuhl immer öfters 7 Stockwerke hoch und runter zu schleppen. Ich seh das nicht mehr ein, dass ging doch über 14 Jahre gut, keiner hat sich beschwert. Jetzt auf einmal kommen die damit an.

Wir sind selber Mieter, kein Eigentümer.

Danke!

...zur Frage

Sind Aufzüge gefährlich?

...zur Frage

Wie lautet das Programm?

Also ich soll ein Programm für einen Aufzug schreiben, der hoch und runter fährt. In Lego Mindstorms Ev3. Ich habe keine Ahnung was damit gemeint ist. Ihr seid meine letzte Hoffnung.

LG und vielen Dank.

PS: Es sind keine Hausaufgaben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?