Sind Antibiotika in Deutschland/Europa zum Einsatz in der Massentierhaltung verboten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt eine Antibiotika Datenbank in der jede antibiotische Behandlung eintragungspflichtig ist. Bei der Ausgabe von Antibiotika an den Landwirt hat der Tierarzt dies einzutragen. 

Bei Mastgeflügel wird vor der Schlachtung das vom Landwirt geführte Behandlungs Buch mit den Einträgen abgeglichen die gemeldet sind. 

Auf alle Antibiotika besteht eine Wartezeit, die garantiert, dass das Medikament verstoffwechselt und ausgeschieden ist bevor die Tiere geschlachtet werden, oder ihre Erzeugnisse (Milch, Eier) wieder verkauft werden dürfen.

Die Tiere werden leider trotzdem mit genügend anderem Antibiotikum vollgepumpt bis sie "schlachtbereit" .

Es so zu sagen ist schlichtweg falsch. Antibiotika sind kein Futtermittel und niemals im Dauergebrauch. Es sind noch immer kostspielige Medikamente. Speziell bei  Geflügel wird von den Antibiotika oftmals auf Amoxicillin zurückgegriffen. Hier ist ein Angebot einer online Apotheke:

http://www.dokteronline.com/de/amoxicillin-amoxi/

Für Jugendliche und Erwachsene ab 40kg wird eine Tagesdosis von 4000mg-6000mg  bei einem schweren Krankheitsverlauf empfohlen. Der Preis für 20 Tabletten je 1000mg beträgt hier 61€ !!!

Ein Puter zum Ende seiner Mast wiegt 20kg, müsste also etwa 2000mg-3000mg/Tag erhalten. Da ja aber Eine Tablette 3€ kostet wären das 

6-9€/Tag und Tier !!!

Weiter noch sprechen wir bei Putenmastbetrieben ja von Herdengrößen von +/-20.000. Bei 9€/tag macht das ja schon 18.000€/Tag. Und eine Behandlung ist nicht nach einem Tag abgeschlossen - soviel ist sicher ! Und ein Truthahn wird mindestens 20 Wochen gemästet. Wenn du die vollen 140 Tage Antibiotika verabreichen möchtest wärst du angesichts dieser Preise ganz schön dämlich. Und 

Natürlich sind Antibiotika für die Tierhaltung etwas günstiger, weil größere Megen auf einmal gekauft werden, aber alleine mal zu überschlagen zeigt wie schwachsinnig diese Behauptung ist.

Antibiotika sind kein Futtermittel 

Zudem in der EU verboten!

DH für deine fachgerechte Antwort!

1

Was ist eine "Massentierhaltung"?? Mit suggestiven Laienbegriffen diskutiere ich prinzipiell nicht.

Wenn ein Tier krank wird, dann kommt der Tierarzt. Und nur der ist berechtigt darüber zu entscheiden, wie behandelt wird. Und wenn ein Nutztier (völlig egal was für eine Haltung) mit AB behandelt werden muss, dann wird das auf beiden Seiten protokolliert und für Jahre archiviert. So ist die gesetzliche Lage. Außerdem muss man sich nach der behandlung an gesetzliche Schlachtsperren halten, damit sich das AB auch wieder über die Organe (Leber, Niere) abbauen kann.

Auch ein Nutztier hat das recht auf eine anständige behandlung. genau wie der Mensch. Ein landwirt wird ganz sicher nicht ein krankes Tier in seinem Bestand halten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß
Omni

PS: Verabschiede dich von Suggestionsbegriffen wie "Massentierhaltung".

(BG)

https://www.welt.de/gesundheit/article139461780/Tiere-werden-mit-Antibiotika-regelrecht-gemaestet.html

Es gibt in Deutschland Antibiotika, die bei der Massentierhaltung verboten sind, aber das ändert auch nicht viel (ob das auch überprüft wird ist die andere Sache). Die Tiere werden leider trotzdem mit genügend anderem Antibiotikum vollgepumpt bis sie "schlachtbereit" sind.

Weitaus schlimmer für die Bildung von Resistenzen ist die unnötige Einnahme von Antibiotika des Menschen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/neue-studie-aerzte-verschreiben-zu-oft-antibiotika-a-1150652.html

Denn hier treffen Bakterienstämme die den Menschen befallen auf Antibiotika. Wenn diese Resistenzen bilden ist direkt der Mensch betroffen und nicht erst das Nutztier.

Nur wenn im Nutztier zoonotische Krankheiten Resistenzen bilden kann das Auswirkungen auf den Menschen haben. 

1
@Betterhose

Noch schlimmer ist, wenn eine antibiotische Behandlung nicht in vorgeschriebener Dosierung durchgeführt wird, oder wenn sie zu früh beendet wird. 

Resistenzen bilden sich immer nur wenn ein Erreger vom Antibiotikum nicht erfasst wird, weil beispielsweise zu wenig eingenommen wird. Wenn alle Erreger abgetötet werden können sich keine Resistenzen bilden und sie können sich auch nicht vererben.

Wir Landwirte müssen ein Behandlungsbuch führen, welches kontrolliert wird. Privatpersonen bekommen ein Rezept vom Arzt und werden dann sich selbst überlassen. Da kontrolliert keiner die Einnahme.

1

Die Tiere werden leider trotzdem mit genügend anderem Antibiotikum vollgepumpt

Könntest du uns mal die Firmen- und Modellbezeichnung dieser ominösen Antibiotikapumpen nennen? Sind das Kreiselpumpen, an denen die Tiere angeschlossen sind oder wie?

1

Nein. Wie kommst du darauf?

Weil Anabolika in der Massentierhaltung verboten sind und trotzdem häufig eingesetzt werden Deswegen dachte ich es lassen sich eventuell parallelen zu Antibiotika ziehen.

0
@apfeltasche3005

Warum meinst du, es würden Anabolika eingesetzt werden ? Ich möchte dich bitte nochmals daran erinnern, dass das was in Amerika gemacht wird sich nicht mit Europa gleichsetzen lässt.

Dort werden hin und wieder Hormone benutzt.

0

Anabolika sind doch was völlig anderes. Das eine hat mit dem andere gar nichts zu tun

0

Was möchtest Du wissen?