Sind alle unserer Handlungen begründet?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Logisch begründet oder gar auf Grund analytischen Nachdenkens entstanden sind nur ein winziger Bruchteil unserer Handlungen, wir biegen uns das nur hinterher zurecht, weil es seit der Aufklärung cooler ist, ein selbstbestimmter Mensch zu sein (bzw. zu glauben, man wäre einer).

Ich habe mich im Rahmen meiner werblichen Berufstätigkeit 35 Jahre lang damit beschäftigt, wie Kaufentscheidungen entstehen. Fast ausschließlich auf unbewussten Prozessen, den "homo oeconomicus", dessen Entscheidungen immer sinnvoll und nutzbringend sind, gibt es nicht. Noch nicht mal unter denen, die steif und fest behaupten, durch Werbung noch niemals zu einem Kauf veranlasst worden zu sein. Lies mal die Veröffentlichungen des Nobelpreisträgers von 2002, Daniel Kahneman.

Ein Beispiel: Du kommst mittags zur Skipiste, überschlägst kurz, dass die Zeit noch für höchstens 5 Abfahrten reicht. Die würden als Summe von Einzelabfahrtstickets sagen wir 30,- € kosten. Trotzdem kaufst Du Dir einen Skipass für 45,- €.  Die umsonst ausgegebenen 15,- € hast Du gar nicht umsonst ausgegeben, Du hast dafür nämlich einen Mehrwert bekommen, der für Dich mehr mehr zählt als 15 €, nämlich das Gefühl, frei zu sein, um so oft fahren zu können wie Du willst (auch wenn Du weißt, dass Du diese Freiheit niemals nutzen wirst).

Warum glaubst Du denn, haben sich auch die Ossis über ihre Reisefreiheit 1989 gefreut, die gar nicht das Geld hatten, um zu verreisen?! Zählen tut nicht das Wissen, dass man gar nicht das Geld hat, um zu verreisen (diesen "Kommentar" unserer linken Hirnhälfte überhören wir geflissentlich) nur das Gefühl unserer rechten Hirnhälfte zählt, nämlich zu können, wenn man wollte, auch wenn man es definitiv nicht kann. Es zählt also die Fiktion, der (übrigens immer wieder missbrauchte) Mythos "Freiheit".

Wir sind nicht frei. Wir sind Marionetten unserer Gefühle. Wir hassen es lediglich, uns das einzugestehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschmacksfragen sind im Geschmack begründet, Deine Abneigungen und Vorliegen ebenso , Ursachen dafür sind sicher sehr unterschiedlich.......

Ja, ich denke ALLES was wir tun, machen wir aus einem (oder mehreren) Grund/Gründen....auch "unbewußt" oder routinemäßig.

Damit steigt aber die Verantwortung für das eigene Handeln - nicht alles, was wir tun ist gut im Sinne von Moral und Gesetz. Verantwortlich sind wir IMMER selbst.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist einfach nur mal so - alles hat seine Ursachen...

Nur sind Dir diese selten bewusst, weil Dein Hirn größtenteils im Unterbewusstsein Dein Handeln steuert.

Das Bewusstsein ist so groß, wie die Spitze eines Eisbergs, der im Meer schwimmt...

Du kannst das Unterbewusstsein auch mit einer Festplatte vergleichen und das Bewusstsein mit einem Arbeitsspeicher...

In der frühen Kindheit wird die Software entwickelt - und ist die fehlerhaft, gibt es Probleme. Darum ist gute Erziehung ja so wichtig!

Leider wollen das unsere Politiker nicht wahrhaben, sonst würden sie sich nicht sträuben, soziale Erziehung in die Lehrpläne der Schulen aufzunehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die meisten Handlungen geschehen unbewusst und unbegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das meiste machen wir unbewusst, haben viele Triebe wie die Tiere auch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dichterseele
07.10.2016, 03:11

Verhalten ist nicht nur triebgesteuert...

0

Was möchtest Du wissen?