Sind alle Polyester und alle Polyamide Thermoplasten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hört sich prinzipiell stark nach einen Chemielehrer an, der keine Ahnung von seinem Thema hat. Die Chancen stehen gut, dass dich die Antworten, die du hier bekommst, mehr verwirren als dass sie dir helfen.

Zum einen nennt sich die Reaktion Polymerisation oder Polymerisationsreaktion, nicht Polyreaktion. Da dreht sich ja Staudinger im Grabe um.

Außerdem musst du mit Verallgemeinerungen aufpassen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht jedes Reaktionsprodukt einer Polymerisation mit bifunktionellen Monomeren ein Thermoplast ist. Da gibt es garantiert Ausnahmen. Und sobald es nur eine Ausnahme gibt, ist deine Antwort falsch.

Eine Sache hast du ganz außer Acht gelassen: Was passiert, wenn du Polyester aus trifunktionellen oder sogar polyfunktionellen Makromonomeren herstellst? In dem Fall kann ich mir gut vorstellen, dass du Duroplaste erhälst.

Die Polymerchemie ist eine äußerst komplex. Euer Lehrer wird das Ganze soweit für euch vereinfachen bis es halbwegs logisch klingt, aber streng genommen falsch ist. Daher empfehle ich, dass du besser im Unterricht nochmal nachfragst. Ich würde mich als Lehrer sehr über Rückfragen freuen, da das zeigt, dass du dich mit dem Stoff auseinander setzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es einfach zu beantworten: Polyester gint es als Thermoplast und als Duroplast. Dann spricht man von UP oder UPR = ungesättigter Polyester oder Unsaturated Polyester Resin. Aus den Duroplasten fertigt man Badewannen, Sportboote, Windräder, Autoscheinwerfer und Kabelverteilerschränke um nur einige Beispiele zu nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?