sind aktien vor einer enteignung sicher?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist schon öfter vorgekommen. Dazu müssen der Bevölkerung noch nicht mal die Aktien weggenommen werden, es reicht völlig aus, dass der Staat erklärt dass dieses oder jenes Unternehmen nun dem Staat gehört. Das kam/kommt in kommunistischen oder sozialistischen Ländern öfter mal vor, hierzulande in letzter Zeit nur ansatzweise im Jahr 2009 im Rahmen der Verstaatlichung der HRE.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuenterLeipzig
24.08.2015, 04:32

Der Vergleich mit der Hypo Real Estate (HRE) ist unzutreffend.

Besagtes Unternehmen hat Verluste in Größenordnungen geschrieben.

Damit sinkt der Wert der Aktie, da solche Unternehmen am Markt nicht nachgefragt werden.

Wäre der Staat nicht als Hauptanteilseigner eingesprungen, gäbe es die HRE nicht mehr und deren Wert wäre gleich Null.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hypo_Real_Estate

Günter

0

Beantworten wir buchstabengetreu:

Aktien sind immer von einem Unternehmen herausgegeben worden und werden an der Börse gehandelt.

In Deutschland gelten Aktien als Sondervermögen nach Kapitalanlagegesetz.

Staaten geben keine Aktien heraus.

Staaten legen lediglich Anleihen auf, die ebenfalls an der Börse gehandelt werden.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?