Sind AfD-Politiker wirklich nur "maskierte Nazis", die in Wirklichkeit in Deutschland eine neue Diktatur wie 1933 einführen wollen - wäre das überhaupt möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Nazi-Beschimpfungen in Richtung der AFD gab es schon, als die Partei sich ( damals noch unter Lucke ) fast ausschließlich mit Wirtschafts-und EU-Politik beschäftigt hat.

Die ersten AFD Mitglieder waren damals völlig fassungslos, weil sie einfach nicht erkennen konnten wie man aus der damaligen AFD-Politik irgendeinen Nazi-Zusammenhang herbeikonstruieren könnte.

Kein Wunder....: es gab ja auch keinen.

Die sogenannten " etablierten Parteien " haben aber damals schon sehr schnell festgestellt, daß die AFD das Potential hat eine solche Zahl konservativer Wähler zu binden, daß sie zumindest z.B. auf  Landesebene oder darunter die über lange Zeit installierten Macht-und Bereicherungssysteme dieser Parteien durcheinanderbringen könnte.

Das mußte natürlich um jeden Preis verhindert werden und sowas schafft man ( erst recht bei einer neuen...bürgerlichen Partei ) am einfachsten über Nazi-Unterstellungen.

Sowas muß dann nicht einmal begründet werden...: möglichst oft und lautstark wiederholen reicht, damit irgendwann ein bisschen was hängenbleibt.


Zu denen die beim Kampf gegen die AFD ihre eigenen Befindlichkeiten im Sinn haben ( dazu gehören inzwischen auch die Medien, die um ihre Meinungshoheit fürchten...)  kommen aber inzwischen auch reichlich Zeitgenossen, die sich über den " Kampf gegen rechts " moralisch aufwerten wollen....: also alles solche selbsternannten Wiederstandskämpfer gegen Nazis, die aber dummerweise zu spät geboren wurden um das dritte Reich aufhalten zu können und die daher ein angeblich drohendes viertes Reich gaaanz dringend brauchen um zu beweisen, was sie doch für Helden sind.

Im realen dritten Reich hätten diese Heuchler alle schön brav ihr Hakenkreuzfähnchen zum Fenster rausgehängt....., aber jetzt wo sie genau wissen das tatsächlich keine reale Gefahr für sie besteht reißen sie alle mächtig das Maul auf.

Und dann klatschen sie auch noch begeistert Beifall, wenn Gastwirte oder Hotelliers bedroht werden,wenn die der AFD Räumlichkeiten vermieten würden......

An welche Zeiten erinnert mich das bloß noch mal....?


Ach ja, ich vergaß......: wenn man auf der " richtigen " Seite steht..., also im " Kampf gegen rechts.." dann sind selbstverständlich auch Nazimethoden erlaubt.



Volle Zustimmung.

Ich darf noch anmerken, an obiger Fragestellung sieht man, wie weit es Medien, Politik und Gesellschaft mit der Meinungsindoktrination bereits geschafft haben. Eine solche Frage überhaupt ernsthaft zu stellen, auch wenn noch Zweifel gehegt werden, deutet doch auf eine weitgehend gelungene Gehirnwäsche hin. Ich mache dem Fragesteller keinen Vorwurf, nehme diese Frage aber, es sei mir erlaubt, kopfschüttelnd zur Kenntnis.

6
@ulmimax

"Zu denen die beim Kampf gegen die AFD ihre eigenen Befindlichkeiten im Sinn haben ( dazu gehören inzwischen auch die Medien, die um ihre Meinungshoheit fürchten...)  kommen aber inzwischen auch reichlich Zeitgenossen, die sich über den " Kampf gegen rechts " moralisch aufwerten wollen....: also alles solche selbsternannten Wiederstandskämpfer gegen Nazis, die aber dummerweise zu spät geboren wurden um das dritte Reich aufhalten zu können und die daher ein angeblich drohendes viertes Reich gaaanz dringend brauchen um zu beweisen, was sie doch für Helden sind.

Im realen dritten Reich hätten diese Heuchler alle schön brav ihr Hakenkreuzfähnchen zum Fenster rausgehängt....., aber jetzt wo sie genau wissen das tatsächlich keine reale Gefahr für sie besteht reißen sie alle mächtig das Maul auf.


Und dann klatschen sie auch noch begeistert Beifall, wenn Gastwirte oder Hotelliers bedroht werden,wenn die der AFD Räumlichkeiten vermieten würden......"

!!!!!!!!!!!!!!

Möchte ich nochmal extra hervorben. Gut beschrieben. Schön, dass das jemand genau so sieht..


1

Die AfD will ganz sicher kein neues Nazi-Regime in Deutschland einführen! xD alle Behauptungen in diese Richtung sind entweder satirische oder zynische Übertreibung. Trotzdem muss sich eine AfD den Nazi-Vergleich gefallen lassen, weil sie 1) zu wenig dafür tun, sich von rechtsradikalen Unterstützern zu distanzieren und weil sie 2) selbst oft genug mit solchen Nazi-Provokationen kokettieren, für ihr Selbst-Marketing.

Die AfD will eher zurück in die deutschen 1950iger Jahre, als in die 1930iger. In jedem Fall sind sie aber rückwärtsgewandt. Was kein Wunder ist, bei einem Durchschnittsalter der Parteimitglieder von 51 (Stand: 2013). Das schlägt sich im Parteiprogramm besonders im Bezug auf die angestrebte Familienpolitik nieder, bei der die Rolle des Mannes als "Ernährer" wieder mehr zentralisiert wird und die Rolle der (Haus-)Frau wieder akzeptabler werden soll.

Wenn man die AfD besser verstehen will, muss man einfach versuchen die Welt aus der Sicht eines engstirnigen, unflexiblen Rentners zu betrachten. Politik sollte aber nach Möglichkeit nicht maßgeblich von einer Personengruppe mitgestaltet werden, die evtl. Ergebnisse ihrer Entscheidungen vermutlich gar nicht mehr miterleben werden...

Trotzdem denunziert die AfD die deutschen Regierungsparteien als "Altparteien" und inzeniert sich selbst als junge, frische Bewegung... unglücklicherweise genau so wie es damals die NSDAP getan hatte. Außerdem ließ sich die AfD bei den letzten Landtagswahlen ganz offen von der NPD unterstützen.

Fakt ist: im Hinblick auf den aktuell laufenden Wahlkampf in Deutschland spielt die AfD absolut keine Rolle mehr. Die teilweise sehr undifferenzierten und plakativen Aussagen der AfD haben immerhin dazu geführt, dass auch die aktuelle Regierung ein Stückchen weiter nach "Rechts" gewandert ist, bzgl. Sammelabschiebungen, keine Sozialleistungen für EU-Bürger, etc., was evtl. in der heutigen Zeit auch bedingt notwendig sein mag, bei enigen aktuellen Entwicklungen... das wars aber auch schon und damit ist die AfD auch uninteressant geworden.

Die AfD ist auf jeden Fall sehr Rechtsorientiert das ist nicht abzustreiten, jedoch eine Autokratie wie damals, wird es so schnell in Deutschland nicht mehr geben, da haben wir rechtlich genug Schutz.

Du kannst dir aber mal das Wahlprogramm von denen durchlesen wenn du wissen willst was die so machen wollen:

https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/01/2016-06-20_afd-kurzfassung_grundsatzprogramm_webversion.pdf

und:

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf

MFG

Sanji Kuroashi


Warum trägt Alexander Gauland ( AfD ) fast immer eine Hundekrawatte?

Ich frage mich oft, warum Herr Gauland wirklich fast immer seine Hundekrawatte trägt ? hat das einen bestimmten Grund ? was denkt ihr ?

...zur Frage

Warum gibt man seine Stimme vulgären Rassisten?

Es gibt eine Reihe an Aussagen und Reden der AfD, die eindeutig zeigen, wie rechts die Partei doch gerückt ist. Wie kommt es, dass sich die Wähler trotzdem von dieser Partei einlullen lassen und den Wolf im Schafspelz nicht erkennen?

Einige Beispiele von denen ich rede sind:

"Das große Problem ist, dass Hitler als böse dargestellt wird. Aber selbstverständlich wissen wir, dass es in der Geschichte kein Schwarz und Weiß gibt." (Björn Höcke)

Die deutsche Volksgemeinschaft leide "unter einem Befall von Schmarotzern und Parasiten", welche dem deutschen Volk "das Fleisch von den Knochen fressen" (Peter Boehringer)

"Quotenneger" (Dubravko Mandic, Vorsitzender des baden-württembergischen AfD-Schiedsgerichts, über US-Präsident Barack Obama)

"Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen." (Partei-Vize Alexander Gauland zur Flüchtlingspolitik)

"Ich gehe nicht davon aus, dass man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann." (Björn Höcke, Partei-und Fraktionsvorsitzender AfD Thüringen)

Wie kann eine Partei trotz solcher gefährlichen Aussagen denn ernst genommen werden?

...zur Frage

Har Björn Höcke Chancen, in den Bundesvorstand der AfD gewählt zu werden?

...zur Frage

Warum sind so viele Führungskräfte der AfD Akademiker?

Prof Meuthen, Dr. Weidel, Dr. Gauland, Studienrat Höcke, Dr. Curio...

...zur Frage

Wird Gauland von der AfD der nächste Bundeskanzler, wenn die AfD das Momentum beibehält?

(Ich finde, dass er ein Depp ist.) Dann ziehe ich nach Holland.

...zur Frage

Björn Höcke bei Opelaner-Streik unerwünscht - Anfang vom Niedergang der AfD?

Beim gestrigen Streik vor dem Thüringer Opel-Werk wandte sich die gesamte anwesende Belegschaft in Form von 1400 Mitarbeitern geschlossen gegen den Versuch von Björn Höcke und Konsorten, sich den Streik medienwirksam zu eigen zu machen.

Abgesehen von dem doch recht billigen und durchschaubaren Versuch, die Streitenden Arbeiter für politische Zwecke zu instrumentalisieren: Wie ist das zu bewerten? http://spiegel.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-von-opel-beschaeftigen-bei-demo-abgedraengt-a-1204720.htmll

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?