Sind 750 Milliarden Wiederaufbauhilfe für die Ukraine entschieden zu hoch berechnet?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Nein 55%
Ja 25%
Andere Meinung 20%

Warum der Begriff "entschieden"? Hast du das schon entschieden?

Ist nur eine Redewendung um etwas ausdrücklich in Frage stellen zu können.

Es dient nicht der Meinungsbildung.

Was genau willst du von mir?

Nix. Ich will nur klare, verständliche Fragen.

Habe ich dir deinen Willen streitig gemacht? Für mich hat sich das hiermit erledigt. Allein schon wenn mir Menschen so kommen: Ich will, ich will, ich will...

13 Antworten

Andere Meinung

Je nachdem wer das feststellt, denn alles kann nur geschätzt werden und wer es nicht bezahlen muss, der geht natuerlich hoch ran an mit seinem Kostenrahmen?

Aber das ist alles verfrüht, der Krieg wird dauern, die Zerstörungen werden weiterhin zunehmen, somit wissen wir es unter dem Strich, wenn alles fertig gebaut wurde, eben wie gesagt, wenn?

Ein weiteres Problem bleibt dabei zu beachten, das dem Westen sehr wohl bekannt ist. Die Ukraine will selber ueber das Geld verfügen können.

Eine Ansicht, die die künftigen Geberinstitutionen ganz und gar nicht teilen dürften. Schon ein 2021 erschienener Sonderbericht des Europäischen Rechnungshofs kam zum Schluss, dass gegen Großkorruption - also Machtmissbrauch auf hoher Ebene, bei der sich einige wenige auf Kosten der Allgemeinheit Vorteile sichern - ein "nach wie vor ein zentrales Problem in der Ukraine" sei, gegen das trotz EU-Unterstützung zu wenig getan werde.

1
Nein

Auf welcher Grundlage basiert die Frage?

Keiner hierzulande hat auch nur annähernd eine Ahnung, wie groß die Zerstörung bislang wirklich ist, abgesehen davon, dass der Krieg noch lange nicht vorüber ist.

Nicht auszuschließen dass die Kosten um ein Vielfaches höher ausfallen.

Man wird abwarten müssen und dann analysieren, wie hoch die Schaden tatsächlich sind, um die Kosten in einen Rahmen eingrenzen zu können.

Nein

Ich schätze den wirtschaftlichen Schaden den der Krieg verursacht hat im einstelligen Billionen Bereich. 750 Milliarden wird niemals ausreichen. Aber das ist nur aus dem Bauch heraus geschätzt.

BERECHNET ist da gar nichts. Das kann man nur grob schätzen.

Andere Frage: Wer soll das bezahlen? Egal welche Höhe … irgendwo müssen die Milliarden ja her kommen. Schön und gut, wenn man helfen will und Solidarität zeigen will, aber davon alleine regnet es auch kein Geld.

Und ich bezweifle stark, dass der Westen dazu in der Lage sein wird, so viel Geld anzudrücken nachdem die Länder sich selbst im ökonomischen Waffengang gegen Russland an den Rand des Ruins getrieben haben. Vor allem da wir momentan überhaupt nicht abschätzen können, wann dieser Krieg ein Ende findet. Momentan sieht es ja eher nach langwierigem Stellungskrieg aus, den Russland länger durchhalten kann als die Ukraine und der Westen.

Und eines kann man sich schon mal von der Backe putzen: Russland wird dafür sicher nicht aufkommen außer es hat die Gebiete erobert. Und dann steht man wieder vor einem Afghanistan-Dilemma.

Von Balkan und Libyen auch

0

Was möchtest Du wissen?