Sind 7,2 Mio. $ viel für alaska?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Heutzutage wird kein Land mehr verkauft. Für die Bodenschätze, die es in Alaska gibt, war das auch damals sehr wenig, allerdings wusste man das nicht.,

Emma11113 05.03.2014, 16:22

und was für bodenschätze waren das grösstenteils?

0
konzato1 05.03.2014, 16:27
@Emma11113

Damals? Tierfelle und vielleicht paar Tonnen Robbenfleisch.

2

7,2Millionen$ plus die offizielle Inflation seit 1867 ein berechnet, sind heute etwa 120Millionen Dollar.

Trotzdem hatten 7,2Millonen Dollar damals noch eine viel größere Kaufkraft, als es heute 120Millionen $ haben.

Ein Ingenieur oder ein Schmied bekamen pro vollem Arbeitstag (das waren damals mehr als 8 Stunden) 1,80$ und waren damit für damalige Verhältnisse sehr gut bezahlt. Die waren obere Mittelschicht von 450$ im Jahr. Vollausgebildete Arbeiter in der Baumwollverarbeitung (Herstellung von Stoffen/Decken/Hemden) bekamen etwa 0,80$ pro vollem Arbeitstag und waren von 200$ im Jahr untere Mittelschicht. Ein Haus mit 4 Zimmern+Küche+Speisekammer+Abstellraum in guter Lage und großem Grundstück kostete vollmöbliert etwa 600-700$, eine lebendige Kuh kostete 25$. Bett, Kommode und Nachttisch zusammen kosteten dich beim Schreiner etwa 15$. Eine neue Kutsche kostete etwa 60-70$. Ein Satz schlichter Eheringe, 750er Gold kostete dich 4$. Überlege mal, was du dir von 7,2Millionen damals alles hättest kaufen können! 7,2Millionen war eine Summe von der kein Angestellter oder selbständiger Ladenbetreiber auch nur träumte. Wer es zu 50.000$ gebracht hatte, brauchte nie wieder arbeiten und konnte davon für den Rest seines Lebens in der gehobenen Mittelschicht leben, seine Kinder genauso, vom Lebensanfang bis zu ihren Tod. Nur von diesen 50.000$ und selbst die waren für fast alle absolut unerreichbar weit entfernt.

Dazu darf man nicht vergessen, dass Alaska die Russen und dann die Amerikaner erst mal nur weiteres Geld kostete, aber nichts abwarf. Dünnbesiedelt, nicht erschlossen, keine Firmen, kaum Geschäfte, praktisch nur ein paar Hinterweltler in den Wäldern, die nur vom Tausch lebten und wie willst du Tausch besteuern?

Die Bodenvorkommen wie Gold, Öl, Gas usw. waren damals nicht entdeckt und man hätte auch keine besondere Verwendung dafür gehabt. Alaskas Ressourcen bestanden bloß aus Tierfellen, Holz und Pökelfleisch. Davon hatte Russland genug bei sich zuhause und die USA auch genug bei sich im Land.

Der Alaskakauf war damals beim Volk in den USA überhaupt nicht populär. Die dafür verantwortlichen Politiker wurden verspottet und für dumm/verschwenderisch erklärt.

Du solltest noch bischen beachten, dass das vor ca. 200 (oder sogar noch mehr?) Jahren war.

Damals war das viel Geld und der Zar konnte sich ordentlich was leisten davon. Von Alaska hatte er praktisch ja sowieso nichts, war zuweit weg für seine Beamten.

Das war damals natürlich viel. Meistens werden aber einfach der Kontext der Zeit und die politischen Tatsachen vergessen.

1.In der Zeit war Land an sich in erster Linie als Ackerland interessant, Fläche wo sich Bauern ansiedeln könnten. Verständlicherweise ist aus diesen Gesichtspunkt Alaska keine Perle wegen dem rauhen Klima.

2.Russland hatte in der Zeit ein unerschlossenes Sibirien da. Ein fernes Alaska erschien da als etwas wovon man auch viel hat aber auch noch sehr weit weg.

3.Die Vorkommen von Öl und Gold in Alaska waren ja auch nicht bekannt. Aus heutiger Sicht kann man leicht sagen Russland hätte da was wertvolles aus der Hand gegeben. Aber in St.Petersburg damals hatten sie wohl keine Kristallkugel da. Man verkaufte also grundsätzlich einfach ein Stück Land.

4.Die 7,2 Mio Dollar waren damals natürlich viel mehr wert als heute. Also ist es nicht so, dass man Alaska für ein Taschengeld verkaufte.

5.Durch den Kalten Krieg geht oft die Tatsache unter, dass zu der Zeit eigtl. Russland und USA recht freundschaftliche Beziehungen unterhielten. Russland unterstützte die USA immer gegen die europäischen Rvialen England und Frankreich.

6.Russland hatte ohnehin das Problem aller Kolonialstaaten die fernen Kolonien zu unterhalten und zu schützen. Wäre z.B: England suf die Idee gekommen Alaska Russland abzuringen wäre das für Russland ein enormer Aufwand werden Alaska zu verteidigen. Der russisch-japanische Krieg von 1905 hat das deutlich gezeigt später. Die Besiztümer in Fernost waren ein teurer Spass sollte es Probleme geben. Russland handelte also auch aus praktischen Überlegungen der Wirtschaftlichkeit.

Hast Du den damaligen Wert berücksichtigt?

das war total wenig alaska ist grösten teils tundra 20 % sind nadel welder

das war ein schlechter diel heute bringen öl borungen in alaska monatlich mer profiet ein die russen brauchten aber damals das geld und dachten das sie mit dem land nichts anfangen konten

Was möchtest Du wissen?