Sind 600 kcal ideal um abzunehmen?

9 Antworten

Naja...bei deiner Körpergröße sind 90kg nicht sooo viel. Du wirkst wahrscheinlich kräftig aber nicht dick. 85 bis 88 kg sind völlig okay. Die Formel 188 minus 100 = 88 kg. Das wäre Normalgewicht. Aber was Dein Arzt dir da sagt, dass du 600 kcal pro Tag essen darfst, hat er sie noch alle beisammen? Frag ihn mal, was er beruflich so macht.

Das ist viel zu wenig. Dein Grundumsatz, den du brauchst um zu leben ist wesentlich mehr. Kann sein, dass hier User antworten, die sich besser auskennen, oder Google das mal. Aber mit 600 kg verhungerst Du. Sport wäre neben einer gesunden, fettarmen Ernährung sehr wichtig! Alles gute dir!

Vielen Dank!

Der Sport fehlt mir wirklich, leider kann ich nur noch Cardio-Training ausführen, weil ich durch Krafttraining überall Schmerzen bekomme.

Sobald ich auf mein Wunschgewicht gekommen bin, werde ich meine Kalorien wieder auf 1500 Kalorien erhöhen.

1
Mein Hausarzt sagt das ich 600 kcal täglich zu mir nehmen sollte wenn ich abnehmen möchte, anders geht es nicht.

Dashat dein HA mi Sicherheit NICHT gesagt!! Mit 600 Kcal würdest du eineMangelernährung zu dir nehmen und davon krank werden.

Vermutlich hat er dir gesagt, daß du 600 Kcal WENIGER zu dir nehmen solltest.

Dein Alter bei einer Größe von 1,88 m und ca. 90 kg wäre noch von Vorteil......

600 kcal sind - egal wie - zu wenig, allerdings kann man ohne weitere Informationen das ganze nicht bewerten! Was hat Dein Arzt noch dazu gesagt? Wie lange soll das gehen, was ist daneben noch zu beachten, sind es 600kcal als Gesamtumsatz, Grundumsatz oder weniger als der Gesamtumsatz?

Dein Idealgewicht kann man nicht bestimmen da noch Angaben fehlen. Bist Du Mann oder Frau? Wie alt bist Du?

Welche Essgewohnheiten hast Du noch?

Die Kalorien sollte ich nur derart reduzieren, weil ich zu der Zeit wirklich adipös (113 kg) war. Da meinte er das ich unbedingt meine Kalorien drosseln sollte.

Diät ist halt hart und wenn man so viel Übergewicht mit sich rumschleppt, wie ich es getan habe, dann sollte man wirklich schnellstmöglich abnehmen, spreche hier allerdings nur für mich. Letztendlich muss sowas jeder mit seinen behandelnden Arzt absprechen. Mir hat es aber geholfen.

Seitdem ich abgenommen habe, hat sich mein ganzes Wohlbefinden verbessert, ich fühle mich um Lichtjahre besser. Und das wichtigste, die Knieschmerzen sind weg.

Wenn ich 86 oder 88 kg erreicht habe, werde ich meine Kalorien wieder auf 1500 kcal erhöhen.

0

Ich ernähre mich abgesehen von meiner Radikalkur sehr gesund und ausgewogen. Dann trinke ich jeden Tag 3 Liter stilles Wasser. Zur Zeit esse ich überwiegend Magerquark, Gemüse und Obst, doch damit fühle ich prima. Morgens esse ich eine Tasse Haferflocken mit Chia-Samen, dass wars.

0
@searcher2

Danke für die Ergänzung, aber weder gehst du auf meine Rückfragen ein, noch sagst du etwas über deine Körperdaten oder den Ratschlag deines Arztes aus

0
@Esskah

Ich habe die Fragen bereits beantwortet, mache es hier aber gerne nochmal.

Zu mir: Ich bin 42 Jahre alt. Ich wiege zur Zeit über 90 kg. Ich bin männlich. Ich bewege mich nur selten. Gut, letztens bin ich 2 Std. gelaufen, aber das gehört eher der Seltenheit an. Zwar laufe ich jede Strecke, fahre nie mit dem Bus, aber das ist viel zu selten um einen Effekt zu haben. Ich verbringe viel Zeit vor dem PC. Bis vor kurzem habe ich noch Kraftausdauertraining gemacht, aber weil ich dadurch Schmerzen bekommen habe, werde ich jetzt erstmal pausieren.

Das mit den Kalorien war so, ich sagte zu meinen Arzt, dass wenn ich abnehmen möchte, 1200 kcal zu mir nehmen muss. Darauf meinte er, um abzunehmen sollte ich 800 kcal oder 600 kcal zu mir nehmen. Einen Zeitraum nannte er mir nicht.

0

Es fehlt das wichtige Alter aber es kommt auch auf die Muskulatur an. Ich habe bei 1,78 92 kg und es ist nicht zu viel.

Mein Hausarzt sagt das ich 600 kcal täglich zu mir nehmen sollte wenn ich abnehmen möchte,

Wenn er das so gesagt hat - was ich nicht glauben mag - sollte man ihm die Approbation entziehen

Willst Du abnehmen so musst Du weniger Kalorien aufnehmen als Du verbrauchst

Aber 600 ist eine ungesunde Hungermenge

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Ich bin männlich und 42 Jahre alt. Ich habe keine körperlichen Einschränkungen, habe aber nach dem Krafttraining starke Gelenkschmerzen, egal ob in den Kniegelenken, Füssen oder im unteren Rücken. Seitdem ich meine Kalorien dermaßen reduziert habe, sind die Schmerzen verschwunden. Ich bin auch viel agiler.

Die 600 kcal sollen kein Dauerzustand sein, nur für kurze Zeit, damit ich schnell abnehme.

Auch Kohlenhydrate lasse ich abends weg, um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Krafttraining kann ich übrigens nicht mehr ausüben, weil ich dadurch extreme Schmerzen (Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen) bekomme, dafür mache ich lieber Cardio-Training.

Ich mache das in erster Linie, damit schnellstmöglich Gewicht verliere, um meine Knieschmerzen zu minimieren.

1
@searcher2

Es ist egal auf welche Dauer du die 600kcal isst, es ist ungesund und falsch.

und es kann überhaupt nicht sein dass die Schmerzen der Gelenke wegen den Kalorien weggegangen sind, denn das eine steht in überhaupt keinem Zusammenhang mit dem anderen. Nur eine Abnahme und ein ausgewogener Lebensmittel entlasten die Gelenke. Aber nicht die Menge der Kalorien. Da musst du dir was einbilden

die Kohlenhydrate abends wegzulassen bringt nichts, entweder du lässt sie den ganzen Tag über weg oder du isst sie den ganzen Tag über. Beides ist gut, aber nur abends wegzulassen bringt absoult nichts

1
@LilyInstaGirl1

Das wichtigste ist natürlich die Kalorienbilanz. Denn man sollte immer weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbraucht, dann purzeln auch die Kilos, dass ist die Zauberformel. Wenn man dann abends auch noch die Kohlenhydrate weg lässt, geht es noch schneller, aber nur wenn man auch weniger Kalorien zu sich nimmt, so sagte es mir ein Ernährungsberater.

Die Knieschmerzen haben natürlich nichts mit den Kalorien zu tun, sehr wohl aber mit dem Übergewicht. Seitdem ich abgenommen habe, sind die Knie- und Hüftschmerzen verschwunden.

Sport hat mir auch nicht geholfen, habe sehr intensives Krafttraining ausgeführt, doch erst mit reduzieren der Kalorien habe ich an Gewicht verloren. Das Krafttrainig würde ich auch gerne weitermachen, denn soviel ich weiß verbrennen Muskeln im Ruhezustand fett, leider bekomme nach dem Training überall Schmerzen und das obwohl ich seit Mai regelmäßig trainiere. Deshalb mache ich nur noch Cardio-Training.

1
@searcher2

Das mit den Kohlenhydraten stimmt nicht, der Körper hat keine innere Uhr . Auf Kohlenhydrate zu verzichten ist zwar sinnvoll, aber wenn man es nur abends macht macht es keinen Unterschied

Vielleicht solltest du dich von einem trainier beraten lassen wie du sportlich weiter vorgehen sollst. Oder Krankengymnastik um die Gelenke zu stabilisieren

1
@LilyInstaGirl1

Das soll mit dem Blutzuckerspiegel zusammen hängen, deshalb soll man die Kohlenhydrate lieber morgens und in den Mittagsstunden zu sich nehmen, nicht Abends.

Ich werde auf jeden Fall mal einen Physiotherapeuten zu Rate ziehen. Der Orthopäde meinte ja Kniebeugen seien Gift für die Knie, was ich aber irgendwie nicht glauben kann, denn wenn die Gelenke gesund sind und man die Bewegung richtig ausführt, hat man doch eher ein Nutzen davon. Da sagt aber auch jeder etwas anderes dazu.

1
@searcher2

Ich mache seit 10 Jahren fast täglich Kniebeugen im Extrembereich, auch mit 200 kg

Aber gerade bei Kniebeugen muss die Technik stimmen

1
@kami1a, UserMod Light

Ja, die Technik ist das allerwichtigste. Ich mache die Kniebeugen allerdings ohne Gewichte, dafür aber mit sehr vielen Wiederholungen. Ich gehe so tief runter wie es geht ohne einen Butt Wink zu machen. Die Knie drücke ich nicht nach innen, sondern halte sie gerade. Ich halte meinen Rücken immer gerade. Ich mache die Kniebeugen sehr sauber.

Dennoch habe ich nach den Kniebeugen schmerzen. Und das nicht nur bei der Kniebeuge, sondern auch bei allen anderen Übungen. Ich habe nicht nur Gelenkschmerzen, sondern auch Muskelschmerzen.

Vor einen Monat, als ich noch 105 kg bei 1,88m gewogen hatte, meinte ein Arzt das ich für Kniebeugen viel zu schwer sei, Kniebeugen dürfetn daher nur schlanke Leute ausführen. Selbst für längere Spaziergänge wäre ich zu schwer, 105kg wären für den Kniegelenke eine extreme Belastung meinte er, da ist auch längeres Gehen Tabu. Erst wenn ich mein Idealgewicht erreicht habe, dann dürfte ich auch wieder meine Kniebeugen machen und länger Laufen.

1
@searcher2

Das ist dann eher ein individuelles Problem. Ich kenne Leute mit 140 kg die seit Jahren mehrfach die Woche tiefe Kniebeugen machen

Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause. Sie hat mit mehr als 105 kg angefangen

Aber natürlich geht mit Schmerzen nichts, schönen Abend

0

"Mein Hausarzt sagt das ich 600 kcal täglich zu mir nehmen sollte wenn ich abnehmen möchte, anders geht es nicht. "

dann solltest du schleunigst den Arzt wechseln, da er von seinem Job keine Ahnung hat. Ein Defizit schön und gut aber damit liegst du locker 1200 kcal (wenn nicht noch mehr) unter deinem Grundumsatz. Üblicherweise wird ein Kaloriendefizit von 500 bis (allerhöchstens) 1000kcal vom Gesamtumsatz empfohlen um gesund abzunehmen.

Also mein Hausarzt ist super. Der hat mich immer darauf hingewiesen, dass ich unbedingt abnehmen muss, weil ich sonst Gefahr laufe, Krankheiten wie Arthrose, Diabetes und Herz-Kreislaufprobleme zu entwickeln. Deshalb soll ich präventiv handeln und mein Gewicht jetzt schon reduzieren.

Dennoch finde ich 600 kcal auch arg wenig. Dachte auch immer 1200 kcal würden reichen, aber er meint das wäre zuviel. Da er der Arzt ist, höre ich auf ihn.

0

Gut dass du mehr Ahnung hast als der Arzt der den Kram studiert hat. Bei morbider Adipositas ist zu Beginn eine radikale Ärztlich Begleitete Diät mit teilweise nur 600 kcal Tagesaufnahme durch aus etwas das gemacht wird.

1
@ThisIsJustMeHH

Das sollte KEINER machen

600kcal sind zu wenig

dabei geht der Körper in den Hunger Modus und baut Muskeln ab. Das ist extrem sinnlos

0
@LilyInstaGirl1

Muskeln baut er immer ab wenn man abnimmt. Dass lässt sich vor allem durch Sport verhindern. Der Körper baut aber immer lieber erst mal nicht benötigte Muskeln ab. Auch bei 300kcal Defizit...

Und natürlich sind 600kcal zu wenig. Deswegen ja auch ärztlich Begleitet mit entsprechender Überwachung. Aber was meinst du denn wie man einen 200kg Menschen sonst in realistischer Zeit auch nur annähernd unter 100kg bekommen will? 500kcal Defizit das hier immer alle empfehlen würde bedeuten im jahr kommen gerade mal 26,5kg runter...

0
@ThisIsJustMeHH

Ich war ja mal adipös, hatte 113 kg. Das Übergewicht hatte ich aufgrund eines Medikaments, dass ich aber abgesetzt habe, seitdem purzeln die Kilos. Zu der Zeit meinte er das ich meine Kalorien unbedingt reduzieren sollte. Da fragte ich ihn ob 1200 kcal genug wären. Darauf sagte er das ich auf 800 oder gar 600 kcal gehen sollte.

0
@ThisIsJustMeHH

Sorry aber wir reden hier von 90 kg bei 1,88 wie kommst du auch nur ansatzweise darauf, das es hierbei um morbide Adipositas geht? Das ist quasi fast idealgewicht für die Körpergröße. Sofern er nicht über 120-130 kg gewogen hat und/oder durch das Übergewicht in akuter Lebensgefahr war gibt es absolut keinen Grund eine derartige radikalkur zu machen.

2
@xNevan

" 90 kg bei 1,88" dann ist eine solche Diät im Normalfall wohl nicht indiziert.

0
@ThisIsJustMeHH

Dann lies dir seinen Eingangspost durch, wenn du das gemacht hast kannst dich nochmal melden.

0
@ThisIsJustMeHH

Ja Muskeln werden minimal abgebaut wenn man es richtig macht. Wenn man es falsch macht (wie hier) werden mehr Muskeln als fett abgebaut.

0
@xNevan

Das war zu der Zeit als ich übergewichtig war, da hat er mir geraten, die Kalorien unbedingt zu reduzieren. Verantworlich dafür war übrigens ein Medikament, wodurch ich immer mehr zugenommen habe. Mein Hausarzt wollte mich einfach wachrütteln, hat mich über die Risiken aufkärt, die definitiv auf mich zu gekommen wären. Daher sollte ich unbedingt prophylaktisch handeln, damit ich kein Diabetes oder Arthrose bekomme. Da ich die Worte meines Arztes sehr ernst nehme, habe ich gehandelt. Außerdem hat ein Bluttest ergeben, dass meine Leukozyten- und Fettwerte sehr hoch sind. Meine Leukozytenwerte lagen im Aug. noch bei 12,5, dass ist zwar nicht extrem, aber auch nicht gesund.

0
@searcher2

Das weder dein Gewicht noch deine so sonstige Verfassung zu dem Zeitpunkt gesund gewesen sind behaupte ich auch garnicht. Rechtfertigen meines Erachtens nach aber nicht diese Radikalkur.

Meiner Meinung nach sollte das Abnehmen in solchen Fällen nicht auf biegen und brechen im Eiltempo sondern auf eine Gesunde und nachhaltige Weise stattfinden..was nützt es dir in 2 Monaten 30 kg zu verlieren wenn du danach normal isst und 35 kg zunimmst?

0
@xNevan

Daher werde ich über meine Kalorien auch weiterhin Buch führen, alles aufschreiben und wiegen. Außerdem werde ich 3 bis 4 mal in der Woche mein Ausdauertraining absolvieren. Denn wer sich gesund ernährt, sollte auch Sport treiben.

1

Was möchtest Du wissen?