Sind 30 Jahre für Puigdemont angemessen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

30 Jahre ist die Höchststrafe für Rebellion. Puigdemont hat sich aber neben Rebellion (jedoch nicht im höchsten Grade) noch anderweitig strafbar gemacht, u.a. wegen des Missbrauchs von öffentlichen (Steuer-) Geldern, Amtsanmaßung (weil er seine Absetzung nicht anerkannte und sich weiterhin als Präsident äußerte und Befehle gab) etc.

Will heißen, lass es 15 wegen Rebellion geben, aber die Amtsanmaßung und die Millionensummen, welche gesetzeswidrig in die Separationspropaganda gesteckt wurden, sind auch nochmal 2 Jahrzehnte.

In Spanien gibt es keinen Mengenrabatt. D.h. 30 Jahre sind nicht die Höchststrafe, sondern die für das bislang größte von ihm begangene Delikt. Die anderen werden aber nicht unter den Tisch gekehrt.

Zumal Puigdemont versucht hatte, seine Regionalpolizei mit Schnellfeuerwaffen einzudecken. Er wollte Flughäfen und Häfen besetzen, die spanische Wirtschaft ruinieren, ein paralelles Steuersystem einführen, hat die spanische Polizei in Katalonien bespitzeln lassen. Es kommt also noch ein Spionagevorwurf, der erst noch zuende ermittelt werden muss.

Von daher: ich denke, dass am Ende mehr als 30 Jahre herauskommen.

Ich sehe ihn nicht als Verbrecher, sondern als Politiker, der versucht hat, die Ziele seiner Partei und eines Teils des Volkes durchzusetzen. Das Strafrecht ist hier nicht das richtige Mittel der Wahl, um dem zu begegnen.

Natürlich kann man hierüber unterschiedlicher Meinung sein.

tuaficionado 05.11.2017, 18:15

Wäre er auf politischem Boden geblieben und hätte seine Kompetenzen nicht überschritten, kein Problem. Jeder kann seine Meinung haben.

Aber Puigdemont hat nie versucht auf dem Boden der spanischen Verfassung, welche ja auch von 90% der Katalanen per Abstimmung angenommen wurde zu bleiben.

Er wollte den Weg z.B. einer legalen Verfassungsänderung, welche durchaus möglich ist in Spanien, nicht gehen.

Wenn ich nich tden Weg zum Geldautomaten gehe, sondern mit Gewalt zu meinen Zielen kommen will, brauche ich mich auch nicht wundern.

0

Dafür das er im wesentlichen das versucht hat, was er vor der Wahl (nicht dem Referendum) versprochen hat? Er hat sich dem Willen der Regierung Spanien widersetzt ja, aber er hat nicht versucht, diese zu stürzen, oder auch keinen Verrat begangen, abgesehen davon, dass er sich jetzt feige verhält, indem er abgehauen ist. Nein, ich finde es nicht fair, wenn jemand 30 Jahre in den Knast gehen soll, weil er versucht hat, durchzusetzen, was vermutlich so um die 45% der Menschen in Katalonien wollen und was zuvor versucht wurde (Katalonien hat Madrid mehrfach gebeten, diese Volksabstimmung machen zu dürfen), auf friedlichem Wege zu erreichen.

Machtnix53 01.11.2017, 10:47

Es ist nicht feige, sondern simple Selbsterhaltung, sich nicht in die Hände seiner Verfolger zu begeben. Findest du es auch feige, dass Snowden nicht in die USA zurückgeht? 

0
guitschee 01.11.2017, 12:22
@Machtnix53

Ja, allerdings muss ich klar stellen, das Feige für mich nichts unbedingt Schlechtes ist, denn allzu häufig ist das was feige ist, auch klug und ich finde Klugsein sinnvoll und richtig ;). Der Unterschied zu Snowden ist allerdings, dass Snowden kein gewählter Volksvertreter war/ist, sondern von sich aus gehandelt hat und nicht Repräsentant einer Idee war, jedenfalls nicht intendiert und ich finde als gewählter Repräsentant sollte man nicht einfach so, wenn es schwierig wird, abhauen. Sprich nehmen wir mal an, Puigdemont würde, wie es derzeit ja aussieht, nach Spanien zurückkehren und würde eingeknastet werden, würde er damit eine Art Mätyrerrolle einnehmen - ob das etwas positives brächte wäre mal dahingestellt, aber es wäre besser als: "ihr hatten einen Repräsentanten und dann ist der abgehauen - scheint ja keine so richtig gute Idee gewesen zu sein"...

0

Das ist die Höchststrafe, er kann auch zu weniger verurteilt werden, wenn er denn nach Spanien zurückkehrt.

tuaficionado 05.11.2017, 18:48

Die Höchststrafe für eines von mehreren Delikten, wegen der er angeklagt ist. In Spanien gibt es keinen Mengenrabatt. Ein Fünffachmörder erhält dort z.B. 5x lebenslang. Addiert.

0

völlig überzogen ...

Was möchtest Du wissen?