Sind 230-240 volt 3a und 50Hz direkt aus der Steckdose oder nicht? Wenn nicht wieviel dann?

5 Antworten

so ganz verstehe ich die frage nicht....

die 230 volt sind mehr oder weniger vorgegeben. bei den normalen Haushaltssteckdosen sind 230 volt die nennspannung. das kann je nach dem nach oben bzw. unten um bis zu 10% abweichen.

üblicherweise liegt die effektive spannung je nach entfernung zur trafostation, belastung des netzes und zustand der anlage knapp unterhalb dieses wertes, so meistens zwischen 215 und 225 volt.

die 50 Hz ergeben sich aus der drehzahl der generatoren in den Kraftwerken. bei plötzlichen Lastanstiegen im Netz werden sie ein wenig ausgebremst. die kraftwerker müssen dann nachregeln. strom wird immer in der menge produziert, die gebraucht wird. das ist nichts anderes, als beim autofahren, wo man auch ein wenig mehr gas geben muss, wenn es berg auf geht. bei modernen autos geht das natürlich mit tempomat. im kraftwerk auch. aber da muss trotzdem noch jemand am steuer sitzen :-)

kommen wir zu den ampere. sie sind ein nennmaß für den stromfluss. dafür muss also erst mal strom fließen. wie viele ampere also tatsächlich fließen. hängt quasi nur davon ab, was an der steckdose angeschlossen ist.

vereinfacht dargestellt ist es letztenendes der Widerstand, der den stromfluss begrenzt. d.h. je größer der widerstand ist, desto weniger strom fließt bei gleicher spannung.

wie auf dem bild zu sehen, die spannung drückt den strom duch die leitung. der Widerstand versucht ihn dran zu hindern.

überall wo strom fließt, erwärtmt sich was. das gilt genauso für eine glühlampe wie auch die heizwendel im Bügeleisen. aber eben auch für das Anschlusskabel für die stehlampe. allerdings sind die kabel so dick, dass das bisschen strom was da durch fließt keine erkennbare erwärmung erzeugt.

um eben zu verhindern dass, z.B. wenn ein Kurzschluss in der Fassung ist, gibt es noch die sicherung. sie ist nichts weiter als eine sollbruchstelle, die in dem moment, wo zu viel strom fließt den stromkreis unterbricht. entweder als Leitungsschutzschalter (umgangssprachlich automat) oder eben als schmelzsicherung.

du kannst (rein theoretisch) selbstverständlich eine LED mit 3 watt an ein Trafohaus mit 600 kVA (Ca. 900 A) ohne jegliche sicherung ran hängen. aber wehe dem, es geht was schief.

ich hab mal auf nem versuchsfeld sehen dürfen, was passiert, wenn ein kurzschluss in einer abzweigdose dazu führt, dass bei einer übrbrückten vorsicherung die installation feuer fängt...

schon sehr intressant, wie sich erst der putz entlang der leitung verfäbt, dann unmittelbar danach rauch ausdringt und ehe man sichs versieht das ganze in einem vollbrand endet.

lg, Anna

ihr da ohm watt volt ihr - (Technik, Strom, Volt)

An der Steckdose liegt eine Spannung von 230 Volt mit einer Frequenz von 50 Hertz an. Die Strombelastbarkeit einer Steckdose wird durch ein sicherungsorgan begrenzt -> Leitungsschutzschalter. Dieser dient dazu Schäden an Leitungen durch Erhitzung zu verhindern. Also. Im normalen Haushalt sind Steckdosen mit 16 Ampere abgesichert -> als Leistung wären das um genau zu sein 3680 Watt. Ob diese Leistung auch wirklich möglich ist hängt davon ab was alles am Stromkreis hängt: zB Licht im Zimmer. Andere Verbraucher wie zum Beispiel der Fernseher. 

Ganz konkret zum Schluss

Im normalen Haushalt sind an einer Steckdose 230 Volt und 50 Hertz 

Und eine Steombelastbarkeit von 16 Ampere

Ich hoffe ich konnte helfen 

Gruß Leon 

Alles soweit richtig, nur stimmt die Leistung nicht, weil wir ja Wechselspannung haben.

Davon ab hat auch eine Steckdose einen maximalen Nennstrom, das Sicherungsorgan sollte besser nicht höher liegen.

0
@KarlRanseierIII

In wie fern sollte die Leistung nicht Stimmen? Ich verstehe nicht wieso? Bei einer Efektivspannung von 230V und einer Nennbelastbarkeit von 16A 

3

Ich verstehe deine Frage nicht ganz.

Da ich gerade ein Messgerät da habe (wegen des Aufladens eines Akkus) habe ich mal fix auf Wechselspannung umgestellt und gemessen. Bei mir liegen exakt 231 Volt an der Steckdose an. 50 Herz kann ich jetzt nicht nachweisen, aber ich weiß, dass die anliegen. Weil das westeuropäische Verbundnetz immer mit 50 Herz läuft. Es ist also nicht möglich, dass ein Kraftwerk nur 49,5 Herz liefert, denn dann funktioniert die ganze Sache nicht mehr. 

Was möchtest Du wissen?