Sind 14,48% eff. Jahreszins zuviel für einen Ratenkredit über 2500 Euro und 60 Monaten Laufzeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Vertrag ist, objektiv beurteilt, eine Abzocke, aber es ist meines Erachtens nicht illegal oder unwirksam. Bei der Commerzbank zahlst Du noch mehr für unerlaubtes Überziehen. 60 Raten müssten ja nun sehr bald abgezahlt sein, und eine nachträgliche Anfechtung des Vertrags wird nicht mehr möglich sein, und auch wenig sinnvoll. Die genaue Definition von Sittenwidrigkeit kenne ich nicht, und auch ein Tatbestand von Wucher müsste wohl von einem Gericht geklärt werden. Ob der Aufwand gerechtfertigt ist? Ein Anwalt wird das am besten beurteilen können.

Hallo, habe die CreditPlus Bank angeschrieben das ein Dispokredit auch damals günstiger gewesen wäre, ferner die Rückzahlung aller gezahlten Beträge gefordert.
Ich habe den ganzen Vertrag widerrufen da die Widerrufsfrist nie begonnen hat, da von meinem Vater keine ordnungsgemäße Unterschrift unter dem Vertrag ist.
Ist klar das ich dann den Staubsauger entweder zurückgeben muss und eine Nutzungsentschädigung abgezogen wird oder ich das Gerät behalte und der damalige Kaufpreis zu zahlen wäre.

Es geht jetzt nur noch um 21,51 EUR während ihr quasi 3.500 für einen Staubsauger bezahlt habt? Der zinssatz ist natürlich eine Frechheit, aber wenn es nur noch um die 21.51 geht, dann zahle und buche das als Erfahrung ab. Gegen Banken ins Feld zu ziehen, noch wo dein Vater und du nach seinem Tod, die Raten bezahlt habt, ist ein Grabenkampf, der dich viel Geld kostet und die zermürbt. Ich würde jetzt den Rest bezahlen und den Staubsauger in eine Vitrine stellen...

Ehrlicher 01.08.2012, 18:31

Also erst mal hat sich mein Vater damals schon über den Kredit beschwert, ist keine korrekte Unterschrift von ihm unter dem Vertrag, hätte die Erhöhung der Gebühren für die Kontoauszüge VORHER gemeldet werden müssen und nicht NACHDEM diese vom Kreditkonto abgebucht wurden.
Ich habe mich deswegen schon an die BAFIN gewendet,
Wegen der Gebühren der Kontoauszüge kriegen die mindestens schon mal eins auf die Mütze, und das zu Recht. Anscheinend habt ihr alle hier zuviel Geld zur Verfügung, ich muss wie ich mit der Erbschaft zu Recht komme. Habe die Frage hier reingestellt damit andere über das Verhalten der CreditPlus Bank informiert werden.

0
TheHojo 01.08.2012, 20:03
@Ehrlicher

Dann ist es keine Frage sondern eine Verkündung, ein Hinweis, eine Beschwerde. Da die Seite aber gutefrage.net heißt, geht man hier von einer Frage aus, die ja auch von dir mit "Was haltet ihr von diesem Vertrag?" gestellt wurde. Ich habe zwar kein Geld zuviel, aber man muss halt heute allen Bankern erstmal misstrauen. Wenn dein Vater sich damals schon beschwert hat, was ist denn dann gemacht worden? Welchen Schriftverkehr gab es schon, was sagt der Anwalt? Wie, keinen genommen? Ich habe in meinem Bekanntenkreis immer wieder Leute, die gegen Banken angehen, manche haben vor 10 Jahren angefangen und sind heute noch dabei. Die ziehen zack zack die Beweise aus dem Hut heraus, so schnell schaust du gar nicht. Brief hier, Hinweis auf dem Kontoauszug da, Email dort, Aushang hier. Was willst du erreichen? Die Differenz der Gebührenerhöhung zurückerstattet bekommen? 3,50 EUR pro Jahr bei vier Jahren zu 14,48%? Das sind in Summe ca. 20 EUR inklusive Zinsen. Natürlich sind die Methoden unmoralisch aber hey, es ist ne Bank! Traue einem Banker und der traut sich was! Deswegen sagte ich mach ein Kreuz dahinter, da siehst du kein Geld mehr. Und die Bank wird wegen den 21,50 das ganze Programm durchziehen. Das sind dann in einem halben Jahr mit Gebühren etc. schon mal fast 100 EUR, dann weitere Gerichtsgebühren etc. und schwupp - zahlst du 200 EUR zusätzlich ab. Du kannst heldenhaft kämpfen, sei dir gegönnt und die Ehre ist dein, aber du wirst verlieren.

0
Ehrlicher 02.08.2012, 22:50
@TheHojo

Ist nicht das erste Mal das ich gegen eine Bank vorgegangen ging, es ging immer um unberechtigte Gebühren, sogar solche die der Gesetzgeber verboten hat (z.B. Gebühren für ein Pfändungschutzkonto, Gebühren für Überweisung innerhalb der EU).
Schreibe denen dann per Fax das SIe mir die Preisübersicht wo die Gebühr drin steht zuschicken sollen, dann leite ich es an die BAFIN weiter und die Bank kriegt eins auf den Deckel und muß mir die Geühren, Zinsen und alle Kosten (Tel./Fax) erstatten.
Alles schon passiert, ich hab den Bankangestellten die EU-Preisverordnungen erklären müssen und gefragt wenn es Sie nicht wissen wozu arbeiten Sie dann hier ? Jedenfalls hab ich denen immer den Spiegel vorgehalten, ich denk mir halt wenn ich's net mache tut's auch kein Anderer und TheHojo sagt ja das es nix bringt.
Einen Anwalt braucht man da net, die meisten taugen eh net viel und kosten Geld.
Über die Gebühren für den Kontoauszug von CreditPlus regen sich so viele im Internet auf, machen aber nix dagegen.
Ich setz mich halt da ein, hab schließlich ein Urteil gefunden das die sich an ihre Zinsberechung zum eff. Jahreszins halten müssen und Abänderungen vorher ankündigen müssen und nicht nach der Abbuchung der Kontoauszugsgebühr sagen können wir haben uns wieder ein paar Euro mehr gegönnt, so geht's halt nicht.
Außerdem TheHojo gibt's ja auch eine Verhältnismäßigkeit der Mittel, man kann nicht einfach so wegen 20 Euro 200 Euro Kosten generieren, dazu hat schon mal im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen ein Anwalt referiert.
Die Bank wird den Teufel tun und wegen unberechtigter 20 Euro vor Gericht ziehen. Selbst wenn macht das richtig Eindruck beim Richter wenn ich ohne Anwalt komme und die Bank da wegen unberechtigter verzinster Kontoauszuggebühren klagt.
Die Geldforderung kam eh per Email, wer zahlt schon weil er eine Email bekommen hat.

0
TheHojo 04.08.2012, 10:09
@Ehrlicher

Wenn du das alles schon x-mal gemacht hast (warum greifst du eigentlich immer wieder auf solche komischen Banker zurück) und damit Erfolg hattest, was willst du denn dann mit deiner Frage erreichen? Wenn du der große Bankenschreck bist, dann wünsche ich dir eben viel Erfolg, dich mit deiner Bank um 20 EUR zu streiten. Das mag für die Bank bei 1 Million Kunden ein Haufen Geld sein, letztenendes bleibt es aber weniger als Peanuts. Wenn es dir ein persönliches Vergnügen ist, dich mit Banken anzulegen, dann sei dir der Spaß gegönnt. Mir wäre meine Zeit und Nerven mehr wert als sogar 50 EUR. Dass du Bankern ihr Geschäft erklärst, glaube ich persönlich zwar nicht, aber wenn es dir wichtig ist, dann meinetwegen. Bei Gebühren gibt es keine Verhältnismäßigkeit, die sind fest. Und ob die ungerechtfertigt sind, ist erstmal noch zu klären. Ob da ein Anwalt im Fernsehen referiert hat ist egal, weil du selber sagst, die meisten haben sowieso keine Ahnung. Es ist kein Problem, mal eben aus 20 EUR mit Gebühren und Kosten 50-60 zu machen. Und dann sind die weiteren Schritte auch nicht mehr schwer.

Aber nochmal, du weisst, dass sich viele im Internet über die Bank beschweren, du fechtest in deiner Freizeit mit den Banken deinen persönlichen Disput aus, in dem es dir um Prinzip, Recht und Anerkennung geht, weniger um den Betrag und schilderst auch, dass du damit Erfolg hast. Wozu dann hier eine Frage reinstellen? Aufruf zum Aufruhr?

0
Ehrlicher 04.08.2012, 22:17
@TheHojo

Hallo,
mein Chef hat sein Girokonto bei der gleichen Bank (Raiffeisenbank) wie ich und der hat sich wegen 21,80 Euro beschwert die er für eine Geldabhebung an einem Raiffeisen-Automaten,.der nicht diesem Bankverband angehört, bezahlt hatte (Man kann darüber einiges im Internet lesen).
Die 21,80 Euro hat er zurückbekommen, obwohl Warum darf ich mich dann nicht wegen eines fast gleich hohen Betrages (ist zwar eine andere Bank) beschweren ?
Bei meiner Frage geht es aber um den Ratenkredit der CreditPlus Bank meines verstorbenen Vaters, den Vertrag wird möglicherweise mein Vater abgeschlossen haben und nicht ich.
Ich kann auch nichts dafür das mein Vater auch bei der Raiffeisenbank ein Konto hatte und vor und nach seinem Tod nach dem Gesetz unberechtigte Gebühren generiert wurden, die bis jetzt nur zum Teil ersetzt wurden, die Bank hat da nichts aus dem Hut gezaubert.
Es gab da zum Teil Vorfälle seitens der Raiffeisenbank die ich aufgrund ihrer Schwere hier gar nicht berichten kann und sollte.
Ich kann auch nichts dafür das TheHojo meine Frage nicht richtig gelesen hat.

0
TheHojo 14.08.2012, 13:01
@Ehrlicher

Wenn du die Erbschaft angenommen hast, gehört dir Vermögen und Schulden gleichermaßen. Wenn aber etwas damals falsch zu Lasten deines Vaters berechnet wurde, greift bei diesem Betrag nicht die Erbverlängerung, d.h. du hast keinen Nutzen daraus. Nur wenn sich die Forderung der Bank allein auf eine falsche Berechnung stützt oder auf eine unrechtmäßige Leistung, hast du Chancen. Dass dein Vater einen Kredit mit so hohem Zinssatz bei einer Finanzierung gemacht hat, ist aber seine Sache gewesen und auch rechtens. Somit brauchst du nur dann nicht zahlen, wenn sich die Forderung entweder auf unrechtmäßige Vertragsbedingungen stützen oder die Forderung hinzukam, nachdem du das Erbe angenommen hast. Aber deine Frage war, was wir von diesem Vertrag halten, das habe ich mehrmals gesagt.

0

Der Vertrag ist eine reine Abzocke, die Zinsen sind ja höher als ein Dispositionskredit!!! Wende Dich an einen Anwalt, wie Du vorgehen sollst.

Was möchtest Du wissen?