Silvester: Seid ihr eigentlich auch gegen Böller und deshalb für ein Böllerverbot?

Das Ergebnis basiert auf 544 Abstimmungen

Teils, teils, hat alles zwei Seiten .... 34%
Bin absolut gegen Böller und für ein Böllerverbot 34%
Bin absolut für das Böllern, auch in Innenstädten 23%
Anderes 6%

172 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Teils, teils, hat alles zwei Seiten ....

Schwierig, sehr schwierig...

Auf der einen Seite muss man sehen, dass Feuerwerk (zur Begrüßung des neuen Jahres, zur Vertreibung der Wintergeister, ...) z.T. eine jahrhundertealte Tradition hat. Genauso wie die vielen Brauchtumsfeuer (Osterfeuer, Biikebrennen, Mittsommernacht, ...).

Vom Umweltgedanken her würde ich sagen, diese "eine Nacht" schadet der Umwelt nun nicht übermäßig. Da müsste man eher an anderen Stellschrauben drehen (Industrie, Auto- und Flugverkehr, Müllentsorgung usw.). Wohl aber könnte man gut und gerne (und ohne großen Aufwand) auf Kunststoffe im Feuerwerk verzichten, z.B. Verschlusskappen und Umverpackungen usw.

Als aktiver Feuerwehrmann sehe ich auf der anderen Seite aber auch die Gefahren, die mit dem Feuerwerk bzw. dem unsachgemäßen Umgang damit einhergehen. Gerade dann, wenn Alkohol im Spiel ist und/oder übermütige Jugendliche damit hantieren (und ja, auch ich habe als Jugendlicher gerne Böller und Raketen abgebrannt und war da sicherlich auch nicht immer so vorsichtig, wie es nötig gewesen wäre...). In jedem Jahr gibt es unzählige schwere und schwerste Verletzungen durch unsachgemäßen Umgang und manchmal auch Fehlfunktion.
Und leider hält sich auch kaum jemand an Sicherheitsabstände und Abbrennverbote. In Norddeutschland gibt es beispielsweise noch sehr viele Reetdachhäuser und Fachwerkhäuser. Hier gibt es teilweise generelle Abbrennverbote und teilweise Schutzzonen von 200 Metern um gefährdete Gebäude. Leider hält sich da kaum jemand dran... immer wieder hört man Sprüche wie "Ach, ich passe schon auf..." oder "Ich mache das seit 30 Jahren und da ist noch nie was passiert...". Und doch haben in den letzten 10 Jahren gleich zwei Bekannte von mir ihr Haus durch Silvesterraketen verloren. In jeder Silvesternacht fahren die Feuerwehren unzählige Einsätze - in den meisten Fällen glücklicherweise erfolgreich, ehe das Feuer sich ausbreiten und größeren Schaden anrichten kann.
Auch 10.000 EUR Strafe schrecken da leider nicht ab, denn die Chance, erwischt zu werden, ist gering. Die Polizei kann schließlich nicht überall zur selben Zeit sein und hat in der Silvesternacht eh schon alle Hände voll zu tun.

Verbote allein bringen also nicht allzu viel. Man müsste da an ganz anderer Stelle anpacken und den Verkauf von Feuerwerk verbieten und verhindern.
Vielleicht mit großen Feuerwerken, von ausgebildeten Feuerwerkern abgefeuert, an zentralen Stellen.

Und vom sozialen Gedanken her: Es ist in der Summe schon beängstigend, wie viel Geld in Deutschland in jedem Jahr für Feuerwerk ausgegeben wird, dass dann in der Regel in wenigen Minuten bzw. Stunden sprichwörtlich verballert wird. Und das, während auf der anderen Seite so viel Armut nicht nur in der Welt, sondern auch direkt vor Ort herrscht. Das macht schon nachdenklich. Aber der Mensch ist nun einmal Egoist... jedenfalls die meisten von uns.

41

Tolle Antwort - danke dafür!

Mein Sohn ist in der JFW. ;-)

Schwierig, sehr schwierig...

Finde ich auch ....

2
4

Naja ich finde viele andere Länder mit Böllerverbot haben das schon ganz gut geregelt. Der soziale Aspekt ist ganz gut beizubehalten indem es von der Stadt einfach ein großes Feuerwerk gibt (klingt für den Steuerzahler jeztz uncool aber ist preiswerter als selbst zu Böllern). Die Umwelt verschmutzt es zwar trotzdem noch aber weniger und es ist auch weniger gefährlich, da sich alles gesichert und in der Luft abspielt. In den Städten halten sich auch alle (soweit ich das gesehen habe) an die verbote zumal man keine Böller mehr kaufen kann da.

2
3

Nix da gegen Böller Böller sind das geilste auf der Welt

0
Bin absolut gegen Böller und für ein Böllerverbot

Böllern tut nicht not - verschmutzt die Umwelt,

schädigt Gesundheit von Mensch und Tier,

das Geld und die Resourcen können auf jede andere Art besser genutzt werden

außerdem halte ich das Ganze für einen ausufernden Trend aus fernen Ländern (China?), dem seit viel zu langer Zeit unreflektiert hinterhergelaufen worden ist.

41

Höllenlärm wird gemacht, um böse Geister zu vertreiben .... und wurde von Germanen ursprünglich gemacht.....

7
52
@Sonja66

irgendwo falsch abgeschrieben? die GERMANEN hatten jedenfalls mit Schwarzpulver absolut nix am Hut!

5
41
@koch234

Ne, ich dachte mir dies so zu wissen, las jedoch länger schon nichts mehr darüber. Hast du einen Link für mich, damit ich mich korrigieren kann?

0
23
@Sonja66

lärm haben sie vllt gemacht. aber schießpulver wurde erst im mittelalter in europa bekannt. wahrscheinlich sogar spätmittelalter/renaissance . da gab es keine germanen mehr.

3
41
@eddiepoole
lärm haben sie vllt gemacht

Einzig darum geht es .... ;-)

0
23
@Sonja66

ja, nur später im mittelalter und der rennaicance gab es diese bräuche eben nicht mehr. und heute gibt es keine germanen mehr.

0
41
@eddiepoole

Also für mich gibt es dieses Ritual, böse Geister zu vertreiben, bzw. im übertragenen Sinne, eigene sogenannte Dämonen vielleicht in Form von schlechten Gedanken zu vertreiben, schon noch.
Wenn man jedoch nicht mehr weiß, warum man etwas macht, wie z.B. Silvester feiern, wird es natürlich armselig und sinnlos.

0
2

Ich bin mir nicht so sicher mir gefällt es eigentlich auch nicht, denn bei uns in der Straße haben sie einmal einer Katze eine Rakete um den Schwan gebunden und die hat jetzt keinen Schwanz mehr und mich hätten sie auch schon mal fast mit einer Rakete getroffen! 😕

0
Teils, teils, hat alles zwei Seiten ....

Überall dort, wo Pyrotechnik Bauwerke und Menschen gefährdet und wo sich regelmäßig Ansammlungen von alkoholisierten oder anderweitig im Denken eingeschränkten Menschen befinden, sollte sie auch verboten sein.

Ich komme aus einer Großstadt; jedes Jahr zu Silvester packe ich die Koffer und fahre zu meiner Oma aufs Land. In dem Dorf wird abends und nachts ein wenig geknallt, kurz nach Mitternacht gehen die Leute in ihre Gärten oder vor die Häuser, zünden ihr Feuerwerk und wünschen sich ein frohes neues Jahr. Am Neujahrsmorgen zwischen 7 und 9 Uhr sieht man sie dann mit Besen in der Hand auf den Straßen und Einfahrten ihren Müll zusammenkehren. Nach ein paar Stunden fällt kaum noch auf, dass Neujahr ist.

Ich fände es sehr schade, wenn solche Szenen wegen eines generellen Verbotes nicht mehr möglich wären. Diese Leute sehen nirgends ein Profifeuerwerk, sie haben nur ihr eigenes.

In den Städten gibt es leider zu viele Marodeure, denen an Silvester der gesunde Menschenverstand abhanden kommt. Zusammen mit der Vorstellung, die Straße sei ein riesiger Mülleimer, hat die Silvesternacht dort eine sehr negative Seite. Die bestehenden Verbote finde ich daher gut.

Auch sollte stärker gegen Leute vorgegangen werden, die illegale Pyrotechnik einführen und ihre Knaller auch vor und nach Silvester zur Belästigung der Allgemeinheit einsetzen.

41
Ich komme aus einer Großstadt; jedes Jahr zu Silvester packe ich die Koffer und fahre zu meiner Oma aufs Land....

Das liest sich ganz wunderbar und harmonisch ....

1

Was möchtest Du wissen?