Silbersalbe bei Mauke?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, 

wenn ein Pferd Mauke hat dann ist das Immunsystem oft geschwächt. Ich würde auf jeden Fall ein Blutbild machen. Ich nehme an die Haltung wird bei dir in Ordnung sein und es kommt eher vom Vorbesitzer. 

Wir haben mit Kokosöl gute Erfahrung gemacht - beruhigt die Haut. Ansonsten Zink in Form von Sonnenblumenkernen zufüttern - damit wird die Regeneration der Haut gefördert und ein evtl Zinkmangel ausgeglichen (lässt sich im Blut schwer diagnostizieren). 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Am besten hilft, die Fütterung zu optimieren, denn ein gesund ernährtes Pferd ist nicht anfällig für solche Angriffe, eines, das Stoffwechselschwierigkeiten hat, hingegen schon.

Das Äußerliche ist reine Wundpflege, aber bastelt nur am Symptom. Zur Wundpflege generell ist je nach Größe der Wunde mit Wasser oder einer Wundreinigungslösung (jodhaltiges ist nur zur Erstdesinfektion geeignet, nicht zur Pflege heilender Wunden!) sauber machen und mit einer pflegenden Salbe einreiben, damit die sich neu bildende Haut weich wird. In der Tat raten Wundheilungsspezialisten zur Silbersalbe. Ist kein Muss, aber eine der besseren Wundsalben. Honig kennt man auch in der Wundpflege, inzwischen gibt es zu dem Thema auch medizinische Studien, die besagen, dass es definitiv nicht verschlechtert und auch - bei Wahl des richtigen - hilft, ansonsten hilft es halt dem Gewissen des Menschen, der denkt, was gutes zu tun ;-)

Vorbeugende Wundpflege gibt es nicht. Man kann nicht mit Salbe verhindern, dass man morgen eine juckende Wunde hat.

Der Fellwechsel, der mit der Sonnwende jeweils eingesetzt wird und dann in stärkeren und schwächeren Phasen abläuft bis das letzte Häärchen getauscht ist, zehrt am Zinkstoffwechsel. Vielleicht ist es unsere doch recht intensive landwirtschaftliche Flächennutzung, vielleicht ist es die mitteleuropäische Bodenbeschaffenheit an sich, aber Zink kommt jetzt nicht soooo üppig mit mit dem Grundfutter unserer Pferde. Das ist mit vielen Mineralstoffen etc. so, weshalb man auch Mineralfutter gibt, aber vielen Pferden tut es gut, zudem noch Zink extra zu bekommen. Wenn die Pferde im Prinzip schon einen rund laufenden Stoffwechsel haben, tut es ein Händchen voll Sonnenblumenkerne täglich während der Fellwechselzeit, wenn nicht, muss man schonmal zum Zinkchelatprodukt greifen - das viele Pferde aber nicht soooo gerne fressen. Was oft unbekannt ist - auch Tierärzten, die sich diesbezüglich noch kein Spezialistenwissen angeeignet haben -, ist, dass man den zu niedrigen Zinkspiegel im Blutbild praktisch gar nicht erkennen kann. Ist irgendwo im Körper des Pferdes Zink, wird erst das Blut damit aufgefüllt, bis sein Spiegel ziemlich hoch ist. Erst dann bekommen die Zellen der Muskeln, der Haut etc. was davon ab. D.h. das Blutbild sieht in aller Regel gut aus, die Symptome weisen aber eindeutig einen Mangelpatienten aus. Einen Marker gibt es im Blut, der jedoch wird häufig missverstanden: Selen geht auch im But in die Knie, wenn dem Organismus Zink fehlt. Selen zu geben wäre hier aber sinnlos, denn wenn man Zink auffüllt, geht der Selenspiegel ganz automatisch mit hoch. Durch überflüssige Gabe von Zink beschäftigt man lediglich die Nieren etwas mehr mit dem Ausscheiden des Überschusses. Überflüssige Gabe von Selen kann vergiften.

Zinkmangel sieht man unter anderem an folgenden Symptomen: stumpfes Fell, erschwerter Fellwechsel, langsame Wundheilung, generell nicht so fittes Immunsystem, Mauke, Ekzeme (Ekzemer muss man einfach dauerhaft auf hohem Zinklevel halten und schon leben sie deutlich besser), Muskelverlust oder erschwerter Muskelaufbau, ...

Den Zinkstoffwechsel bekommt man aber langfristig nur unter Verzicht auf zuckerhaltiges Futter wie Müslis, Mash, etc. wieder sauber in Griff. Zink zufüttern und gleichzeitig Müslis oder Pellets füttern ist praktisch für die Katz.

Niemals nein.

Ringelblumensalbe und Betaisodona gehören da auch nicht drauf.

Am besten gegen Mauke hilft ein gesunder Stoffwechsel.

Bierhefe, Sonnenblumenkerne, exzellente Zinkversorgung, Lebertran und ein gutes Mineralfutter.

Auf die Mauke selbst darf nur Wasser und Maukeseife von Joveg. Die Heilt, pflegt und säubert das ganze bis der verbesserte Stoffwechsel wieder die Kontrolle übernimmt.

Mauken zeigen sich auffällig oft im Fellwechsel. Die meisten unserer Pferde sind im Fellwechsel stark gefordert und reagieren hier oft mit Immunschwäche - die Immunschwäche zeigt sich dann an der schwächsten Stelle - Fesselbeugen gehören dazu.

Deshalb sollte man immer zu Beginn jeden Fellwechsels (21.12 und 21.06) immer da Immunsystem so hoch wie möglich pushen. Sehr hilfreich sind hierbei Zink und Lebertran.

Was möchtest Du wissen?