Sieht man euch eure Aufregung auch so leicht an?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

probieren kannst du das mal:

ich habe jahrelang gezaubert und auch vor großen publiken (mehrzahl von Publikum????) sagen wir einfach zuschauern ;)

auf einem seminar habe ich folgenden trick kennen gelernt:
du musst einen anker setzten.

so, was heisst das:
du nimmst einen gegenstand und sagst dir, der steht dafür, das du nicht aufgeregt bist. nun stellst du diesen gegenstand vor dir auf deinen tisch, so das du ihn immer siehst. du wirst sehen, das kann helfen. immer wenn du ihn anschaust, wirst du errinnert das du nicht aufgeregt sein musst. 

du musst halt nur den gegenstand die ganze zeit vor dir stehen haben und auch im vorneweg ihn dir wirklich vorgenommen haben und anschauen und dir völlig bewusst sein, wofür er steht.

klingt verrückt hilft aber

LG Charlie

PS: der trick klappt auch, wenn du dir was anderes unter dem gegenstand vorstellst, z.b. das du nicht mehr ähm sagen willst

triggered 06.07.2017, 20:04

geil, das probiere Ich nächste Woche aus. Ist es egal was für ein Gegenstand?

1
CharlieHA 06.07.2017, 20:06
@triggered

@triggered: völlig egal, kann eine wasserflasche sein oder auch eine gabel. musst halt schauen, was du vor dir hinlegen kannst, ich meine bei einem meeting wäre eine stinkende unterhose weniger gut ;)

1

Mir hilft immer die Alles total egal Mentalität.

Es ist nur ein Vortrag !!! Es passiert doch nix, wenn man ihn verhaut. Im Studium hab ich immer meine Vorträge 5 vor 12 gemacht ja meine Gruppenmitglieder haben davon schnappatmung bekommen, aber es gab immer riesen Lob. Warum , na weil ich nich ewig nachgedacht habe, was ich sagen werde... bin Vorträge nie vorher durchgegangen. Sie wurden meist so gut, weil ich Dinge so einfach und auf den Punkt erklärt habe.

Heute im Beruf schaue ich mir nur an, dass ich mir vorher gescheite Überleitungen vorüberlege. Die Folien erklären sich ja eh meist selbst und ich bin ja die Person im Raum , die am meisten darüber weiss.

Stetiges üben senkt natürlich das Angstlevel. Und man muss sich im klaren darüber sein , wenn nich grad der Messias oder Nobelpreisträger für dieses  Thema vor einem sitzt wird niemand kleine Ungenauigkeiten oder mangelnde Fachliche Kompetenz (das dann erst in der Diskussion danach :) ) mitbekommen.

Oder eben das Mantra welches ich in der Lehre an der Uni gelernt habe "Kompetent wirken bei völliger Ahnungslosigkeit) Wenn man freundlich offen und selbstbewusst redet , gehen kleine Sätze die man Müll redet auch einfach unter genauso kleine stolperer, die gehen dann im Gesamtbild unter.

Ich würde es mit einem Rhetorik-Kurs versuchen. Dort lernst Du zum einen das Sprechen vor einem Auditorium und zum anderen eine professionellere Gesprächsführung. Je öfter Du übst, umso normaler wird der Zustand.

Bei mir ist es so dass man äußerlich nichts merkt, Ich sehe wohl sogar sehr entspannt aus, aber wenn Ich anfange zu reden vergesse Ich oft Wörter usw.

Aber man kann lernen nicht so nervös zu werden indem man öfter vor anderen spricht. Ich habe dieses Semester 6 Vorträge gehalten und es wird langsam echt einfacher.

Übung, Atemübungen oder Selbsthilfegruppe für Sozialphobie

Man sollte prüfen, ob es eventuell angemessen ist, sich aufzuregen - auch diese Emotion gehört zum Leben dazu.

Nur wenn es zu oft und belastend für einen selbst und das Umfeld wird, sollte man etwas dagegen tun - Yoga z.B.

Gleiches Problem, egal wie oft. Die angst geht nicht weg, bzw es lindert sich nicht.
Hoffe hier auch auf eine Antwort.

Was möchtest Du wissen?