Sieht man die Vergangenheit wenn man in den Himmel schaut?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja das stimmt.

Wenn du einen Stern siehst, der eine Million Lichtjahre weg ist, dann siehst du das Licht, das vor 1.000.000 Jahren abgestrahlt wurde.

Deswegen gibt es möglicherweise Sterne, die man bei uns noch sieht, die inzwischen aber schon längst nicht mehr existieren.

Das meinst du nicht ernst?! Bin unter Schock.

0
@GermanFighta

Doch... Es gibt zb einen Bereich im Universum, der sich "Säulen der Schöpfung" nennt und aus riesigen Gaswolken besteht (in denen Sterne entstehen).

Und viele Astronomen "befürchten", dass eine Supernova diese Gaswolken inzwischen schon längst zerstört hat.

Wir können es nur nicht wissen, da das Licht 7.000 Jahre zu uns braucht. Das, was wir also aktuell durch unsere Teleskope sehen, ist, wie die Gaswolken vor 7.000 Jahren ausgesehen haben.

3
@number11

Deine Antworten haben mich jetzt dazu veranlasst mich mit dem Universum auseinanderzusetzen! Ich danke dir vielmals und wünsche dir alles Gute! Sehr Interessant! Danke

1

m̶ö̶g̶l̶i̶c̶h̶e̶r̶w̶e̶i̶s̶e̶
*ganz sicher

1
@ThadMiller

Also das ist unglaublich. Das heisst ich schaue ganze Zeit in die Vergangenheit

0
@GermanFighta

Naja, eigentlkch ist es nur Physik.
Bei Schallwellen ist es ja genauso. Es donnert z.B.h genau in dem Moment in dem es blitzt. Aber durch die Entfernung dauert es halt, bis der Schall bei dir ist.

2
@GermanFighta

Nur im Sinne von "innerhalb normaler physikalischer Gesetzmäßigkeiten"

Nix für ungut Herr Keppler und Herr Newton ^^

2

Nicht nur die sterne auch der Blick zu anderen Planeten ist verschoben.

Die Stelle an die wir gerade sehen, da könnte jetzt in diesen Moment eine fremde Zivilisation sein nur das unser Bild uralt ist.

Umkehrt könnte die Zivilisation die wir evt Mal sehen schon lange vergangen sein.

3
@Kiboman

Das ist so übertrieben strange! Ich meine alles ist strange! Ich habe keine Ahnung was ich in diesem Leben machen soll. Wohin das Leben führt oder was passiert, wer ich bin oder am einfachsten ausgedrückt was suche ich hier und habe ich schon vorher gelebt, was ist hier los, ich komme auf diese Fakten manchmal nicht klar.

0

Auch das Licht hat nur eine endliche Geschwindigkeit, im Vakuum genau 299.792,458 km/s und in Materie weniger. Daher braucht von einer Lichtquelle ausgesendetes Licht immer eine gewisse Zeit, um zum Beispiel die Strecke zu einem Beobachter zurückzulegen, so dass dieser es wahrnehemn kann. Und dadurch wiederum sieht man nicht nur dann die Vergangenheit, wenn man in den Himmel schaut, sondern absolut immer.

Im Alltag merkst du das nur nicht, weil die Zeitdifferenz durch die auch in Luft noch sehr große Lichtgeschwindigkeit und die verhältnismäßig kleinen Entfernungen in deinem direkten Umfeld immer nur im Bereich von wenigen Sekundenbruchteilen liegt. Aber mit wachsender Entfernung wächst die Zeitdifferenz.

Zwischen der Sonne und der Erde beträgt sie tatsächlich bereits etwa 8 Minuten und 20 Sekunden und zwischen der Erde und dem Mond immerhin etwa 1,3 Sekunden. Zwischen der Erde und Proxima Centauri, dem nächstliegenden Stern, sind es schon über 4,2 Jahre, zwischen hier und der Andromedagalaxie sogar schon etwa 2,5 Millionen Jahre und zwischen hier und dem Rand des beobachtbaren Universums ungefähr 13,4 Milliarden Jahre.

OmG krass. Heisst das dann auch dass man rein theoretisch sehen könnte was in der Zukunft passiert wenn man die Vergangenheit sehen kann z.b. bei dem 4,2 Jahre entferntem Stern. Also könnte man daraus was ableiten?

0
@GermanFighta

Nein, in die Zukunft sehen geht nicht. Zum Beispiel ein Zug kann ja auch nicht am Zielbahnhof ankommen, bevor er am Startbahnhof losfährt, ganz egal, wie herum er die Strecke befährt.

Mit Licht ist es nicht anders. Das braucht somit auch von der Erde nach Proxima Centauri 4,2 Jahre, so dass ein dortiger Beobachter die Erde so sieht, wie sie 4,2 Jahre vorher ausgesehen hat. Und bei der Andromedagalxie, dem Rand des von hier aus beobachtbaren Universums und überhaupt allen Orten darin ist es natürlich auch nicht anders.

Licht bewegt sich wie alles andere durch die Zeit immer nur in Richtung Zukunft. Aber genau deshalb sieht man immer die Vergangenheit, weil der Zeitpunkt der Beobachtung immer nach dem der Aussendung des Lichts liegt.

0

So ist es, je weiter ein Objekt entfernt ist, desto weiter in der Vergangenheit sieht man das Objekt. Ist ein Stern z.B. 100 Lichtjahre entfernt, dann sieht man ihn so wie er vor 100 Jahren aussah.

Ich werde mir jetzt mal eine Tabelle suchen wo steht wer wieviele Lichtjahre entfernt ist. Vielen Dank

1

Du schaust immer in die Vergangenheit. Wieso sollten das nur bei weit entfernten Gegenständen so sein?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Guter Gedanke

2

genau, und das Licht der Stern braucht noch viel länger.

Was möchtest Du wissen?