Sieht ein schielendes Auge schwächer als ein gesundes?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey :) Ich arbeite beim Augenarzt und wurde selber an einem "latenten" Schielen operiert. Ja es ist in der Regel so das ein schielendes Auge schwächer sieht bzw. auch geschwächt ist. Besonders im Kindesalter kann Schielen die Hirnreifung beeinflussen und so die Sehfähigkeit lebenslang stark einschränken.

LG :)

Nicht direkt schlechter. Die Funktion des einzelnen Auges ist, so lange nur eine Fehlstellung der Sichtachse vorliegt, uneingeschränkt.

Aber der Mensch braucht beide Augen um räumlich zu sehen. Wenn eines davon von der idealen Achse abweicht kann es zu Problemen kommen.

Allerdings muss es das nicht, das Gehirn lernt mit der aktuellen Fehlstellung umzugehen, verrechnet Fehler sozusagen. Vorallem, wenn die Fehlstellung bereits von Geburt an vorlag.

menschen mit der fehlstellung erkennen das gleiche wie andere normalsichtige ,

wir nehmen alle optisch alles überkopf auf und das hirn arbeitet es um , ebenso ist die steuerung bei augenfehlstellung . einzig die 178° weitwinkel sind da etwas anders .

Was möchtest Du wissen?