Sieht das aus wie ein Dressur- oder Vielseitigkeitsattel?

...komplette Frage anzeigen Ist das Dressur oder VS Sattel? Kann man in so einem springen? - (Pferde, reiten, Springreiten)

6 Antworten

"Dem Grunde nach" wurde hier auf Dressur konzipiert - wobei man bei den Distanz- und Wanderreitsätteln im Allgemeinen auch in Richtung Dressur orientiert ist. Meine Sommer-Distanzsättel zB eignen sich auch zum Dressurreiten. Springen geht, solange man nicht ernsthaft Springsport betreibt, also mal ein kleines Hindernis im Gelände sollte kein Problem sein.

Rein logisch gehe ich nicht davon aus, dass die Entwickler bei Christ einen"Springsattel" oder auch nur einen "Vielseitigkeitssattel" konzipieren wollten, wogegen auch das vergleichsweise lange und gerade Sattelblatt spricht. Angedacht ist die Reitweise mit langem Bein.

Gegenüber dem herkömmlichen Barebackpad gibt unser Christ (ohne Pauschen) etwas mehr "Halt" nach hinten. Die Gewichtsverteilung und ob Du noch richtig sitzt, liegt natürlich daran, wie Du gurtest bzw wie der Sattel aufgrund der Gurtung auf dem jeweiligen Pferd liegt.

Ich bin auch lange Zeit sehr viel ohne Sattel geritten, dann mit Bareback Pad, der Christ vermittelt dem gegenüber etwas mehr das Gefühl eines Sattels. Aber auch beim Christ sollte man natürlich von den Bügeln so wenig wie möglich Gebrauch machen und auch beim Reiten ohne Bügel beobachten, ob keine punktuellen Druckspitzen auftreten allein aufgrund der Gurtung.

Für diese sind allerdings insbesondere die ganz einfachen Barebacks noch prädestinierter, die ja praktisch nur durch einen (leicht abgefütterten) 5-8 cm breiten Nylongurt ums Pferd herum fixiert werden und alleine darum manchmal schon Druckstellen im Bereich des Widerrists verursachen. Die eventuellen Druckspitzen wiederum findest Du heraus, wenn Du Dir zB ein Carola-Pad bastelst. Bauanleitungen findest Du ´bei Tante Google.

Viel Erfolg bei der Suche nach dem für Euch passenden Modell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist weder ein Dressur noch ein springsattel, vs auch nicht. 

Vom springen damit würde ich dir ganz abraten, genau wie bei deiner anderen frage, dieser Sattel ist nicht besser. Er ist ja auch nicht dafür gemacht worden.

Auch dieser Sattel blockiert dich beim springen. Dein Sitz wird niemals korrekt sein, somit kriegst du keinen korrekten Schwerpunkt und wirst das Pferd mindestens stören und unkontrollierte/schwammige gewichtshilfen geben. Schlechtesten falls hinter die Bewegung kommen, an den zügeln halten, im Rücken sitzen und klemmen. Gilt immernoch.

Also auch damit: verzichte dann bitte ganz aufs springen, du bist es ja selbst die sich so einschränkt, dann akzeptiere auch die damit verbundenen Konsequenzen zur gesunderhaltung deines Pferdes.

Und dann noch eine Frage an dich die du mir in deiner anderen frage nicht beantwortet hast: Wenn du nie mit Trainer reitest, woher weißt du dann ob du etwas korrekt durchführst? Bzw. ob du manche Dinge nicht besser/angenehmer fürs Pferd tun könntest? Ob du alle Bereiche berücksichtigst? 

Reitlehren haben sich über Jahrhunderte entwickelt, zum Vorteil des Pferdes. Das reiten neu erfinden zu wollen und auf eigene Faust rumzuprobieren halte ich nicht für das beste fürs Pferd und  seine Gesundheit.

Willst du offensichtlich nicht hören, aber musst du nunmal mit leben, dass Menschen versuchen dir die Gesundheit und das wohlfühlen deines Pferdes näherzubringen. Ach und übrigens kann man auch mit Sattel sehr gut fühlen was das Pferd gerade macht, losgelassen/locker/angespannt/Gleichmäßigkeit/ etc etc. erfordert korrekten Sitz und Übung, aber absolut möglich. Nur mal so als nebenbei Info.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hjalti
05.02.2017, 16:30

Richtig! Und der Sattel ist mitnichten für Reiters Bequemlichkeit, sondern soll dem Pferd das Tragen des Reiters erleichtern. 

Der Pferderücken, auch wenn er blank noch so verlockend aussieht, ist von Natur aus nicht zum Tragen gemacht, so wie das ganze Pferd. Daher ist es Aufgabe des Reiters, das Pferd so zu gymnastizieren, dass es den Reiter ohne gesundheitliche Schäden tragen kann. Dazu gehört die passende Ausrüstung, vor allem ein vernünftiger, PASSENDER Sattel! 

Keiner käme auf die Idee, ein Auto nur auf Felgen zu fahren, müssen Reifen drauf, klar. Bei einem lebenden, schmerzfühlenden Tier aber denken sich manche Menschen absurdeste Sachen aus, die im besten Fall nicht schaden, im schlimmsten Fall das Tier quälen. 

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint!

4
Kommentar von LeaUndPferden
05.02.2017, 18:50

Ich habe keine meinungen nach meine Reitweise gefragt!! Ich weiß was ich tue, wie ekorrekt ich reite und wie gesund alle meine 3 Pferde sind. Also bitte nicht vom Thema abwechseln. Ich frage nach dem Form und nach den gewichtsverteilung IM VERGLEICH ZUM BAREBACK, weil ich sowieso "nackt" reite und meine Pferde, alle 3 die meine sind, und auch die Pferde die ich ausbilde, haben gar keine Rückenprobleme, sogar sind entspannt und sehr gesund, mit Gewicht auf die Hinterem Beinen..

0

Hallo,

das ist weder ein Dressur, noch ein Springsattel, sondern wohl ein Fellsattel, der eine ähnliche Form wie ein Dressursattel aufweist, nur ähnlich, nicht gleich.

Natürlich wirst du damit auch springen können, wie angenehm das für das Pferd ist, steht auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeaUndPferden
05.02.2017, 18:53

Danke. Mich interessiert nur die Form, und ob es wie eine drssur- vs oder springsattel aussieht. danke.

0

Egal welche Form du bei einem Fellsattel wählst, die Gewichtsverteilung ändert sich nicht. Der Sattel hat keinen Baum, somit wird das Gewicht nicht auf eine breitere Auflagefläche verteilt, sondern ist punktuell genau da, wo du sitzt. Heißt, dein Po drückt das Pferd mit deinem ganzen Gewicht genau da in den Rücken. Im Prinzip wie ohne Sattel.Ohne Sattel reiten macht Spaß, das finde ich auch. Und ein Fellsattel ist für den Reiter super bequem, so für Zwischendurch mal einen entspannten Ausritt damit, wunderbar. Aber für Wanderritte und Springen bzw. tägliches Reiten im Interesse eines gesunden und schmerzfreien Rücken deines Pferdes nicht zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReterFan
05.02.2017, 18:34

dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

0
Kommentar von LeaUndPferden
05.02.2017, 18:44

Ich frage nicht wie ich riten soll. ich frage ob die Form stimmt ist oder nicht. Ich reite NUR ohne Sattel, bareback, und springe auch. Ich habe meine eigene Gründe, also frage ich DICH nicht, wie ich reiten soll. Meine Pferde sind perfekt Gesund, danke, aber ich weiß was ich hier mache. Nicht hilfreich

0

Das sieht aus wie ein fell/freizeit-Sattel. Kein dressur, kein vs, kein springen. Machen kann man damit aber was man will. 

Wie oft willst du noch danach fragen? 

Für deine Zwecke bräuchte man verschiedene Sättel. Willst du nicht, haben wir schon festgestellt. Jeder mit ein bisschen Ahnung von Anatomie und sätteln wird dir zumindest was springen angeht davon abraten. Da dich das aber ja nicht interessiert, kauf ihn doch einfach. Immer besser als "nackt". Unabhängig davon was du hören willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeaUndPferden
05.02.2017, 03:13

Mein Gott! kannst du nicht sehen, das dass ein anderes Sattel ist?? Ich frage nicht, welcher Sattel ich brauche, ich fragte wie das Form aussieht und wie geht das Gewichtsverteilung!!!

0

Das ist kein Sattel für den längeren Gebrauch. Geiz ist geil, was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alcaponymo
05.02.2017, 10:11

Aber sei lieber für den Sattel, denn sonst reitet sie weiterhin ganz ohne ;)

2
Kommentar von LeaUndPferden
05.02.2017, 18:51

NICHT HILFREICH. Ein Pferd ist auch nicht für Reiten gemacht, und gar nicht für längeren Gebrauch ;)

0

Was möchtest Du wissen?