Sie wünscht sich, ich wäre sportlicher. Darf sie das?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Frage ist immer, wie weit man solche Unterschiede für sich selbst akzeptieren kann, und bis zu welchem Punkt solche Unterschiede keine Probleme in der Beziehung schaffen.

Nun sehe ich aber bei deiner Freundin einen Drang dazu, einen sportlich aktivieren Freund zu haben, und das könnte Auf Dauer zu ernsthaften Problemen führen.

Wenn es ihr komplett egal wäre, Dann dürfte das auch nicht zu einem Thema werden. Wenn sie sich aber schon anderen Leuten diesbezüglich anvertraut und dir das dann in einem persönlichen Gespräch gesteht, dann würde ich das so sehen dass es ihr doch weitaus wichtiger ist als bisher angenommen.

Du für deinen Teil könntest jetzt überlegen, ob es für dich selbst wichtig wäre noch ein ganzes Stück sportlicher zu werden. Aber alleine aus der Tatsache heraus dass du Angst hättest deine Freundin zu verlieren, wäre es ja die völlig falsche Motivation, weil es nicht aus dir selbst heraus kommt sondern aus Sorge um eure Beziehung.

Und du könntest ehrlich gesagt auf Dauer Gefahr laufen, dass deine Freundin bei ihren sportlichen Aktivitäten irgendwann einen Typen kennenlernen, der eine absolute Sportskanone ist und deiner Freundin damit so sehr imponiert, dass sie sich eventuell in jemand anderen verlieben könnte.

Also überlegen ob es für dich Sinn macht, mehr Sport zu treiben und nebenbei deine Freundin damit zu beeindrucken.

Oder die Entscheidung treffen, dass du glücklich bist so wie du bist, dann aber eventuell Gefahr läuft dass die Beziehung nicht auf Dauer funktionieren kann.

Jeder Mensch hat eine Vorstellung wie der "perfekte Partner" sein soll. Das man diesen in der Realität nie 1 zu 1 bekommt müsste jeder verstanden haben.

Inwieweit man hier "Abstriche" machen kann und will hängt von jeder Person ab und ist sehr unterschiedlich.

Das dich ihre Ausagen verletzen kann ich gut verstehn schliesslich möchte man kein Partner mit Ablaufzeit sein bloss weil es im Augenblick ganz gut passt. Da hat man das Gefühl das man nur gut genug ist bis jemand besseres auftaucht.

Sprich noch einmal mit ihr darüber. Sie soll dir gegenüber erlich sein ob sie mit dir so glücklich ist oder nicht. Sollte das mit dem Sport etwas sein das sie auf Dauer stört dann müsst ihr darüber sprechen und schauen wie ihr das für euch klärt.

Wenn du dich mit deinem Lebensstil so wohl fühlst mach ihr das klar. Ihr müsst zusammen für euch entscheiden ob ihr eine gemeinsame Zukunft haben könnt oder nicht. Ihr solltet beide mit den Entscheidung des anderen glücklich sein.

Ich verstehe deine Verunsicherung sehr gut und es ist wichtig, dass du dies ansprichst und deiner Partnerin sagst, was diese Aussage mit dir angestellt hat.

Wenn sie gerne mehr Sport betreibt, dann heisst das nicht, dass der Partner mitziehen muss, sondern es ist ihr Hobby dem sie nachgehen kann und darf.

Vielleicht bist du musikalisch und sie weniger....aber es käme dir ja auch nicht in den Sinn, dass sie nun x Instrumente zu lernen hat, nur weil du gerne einen Kammerchor mit ihr gründen möchtest.

Also bring das Thema auf den Tisch und sucht eine Lösung, die dir wieder mehr Sicherheit in der Beziehung bringt.

Macht sie aus diesem Grund Schluss mit dir, dann liebte sie dich nicht wirklich und du kannst froh sein bist du wieder frei für jemanden der dich so liebt wie du bist und dich nicht gleich machen will.

Viel Glück

Also weißt Du, das ist schon ziemlich heftig - an Deiner Stelle würde ich mich erstmal wieder trennen, egal wie gern ich sie hätte.

Wenn Du tatsächlich die totale Sportniete wärst, wäre ihr Verhalten ja vielleicht noch verständlich, aber selbst dann könnte das ja kein Ausschlußkriterium sein, wenn man jemandem wirklich mag.

Überhaupt anderen zu sagen, dass sie sich einen sportlicheren Freund wünscht  und Dir gegenüber zu äussern, dass es ja noch passt, ist schon sehr demütigend - wie gnädig von ihr, vielleicht solltest Du Dich noch bedanken.

An Deiner  Stelle hätte ich nicht das Gefühl, wirklich geschätzt zu werden; in einer Beziehung ist man doch gegenseitig der/die Größte, Beste und Schönste füreinander - so sollte es zumindest sein.

Du dagegen musst zittern, wie lange Du ihr noch genügst?

Ne, also so würde ich mich nicht fühlen wollen und das würde ich ihr auch offen sagen und sie bitten, darüber nachzudenken ob sie eine Sportkanone will oder ob sie Dich will - solange wäre für mich Sendepause, sonst verlierst Du ja jede Selbstachtung vor Dir.

Ja, du machst dir zu viele Sorgen.

Natürlich wäre es nun nicht der Idealfall, wenn du auseinander gehst wie ein Hefekuchen oder ein "Hungehaken" wirst, bei beidem würde sich deine Freundin berechtigte Sorgen machen, weil es ein Ausdruck von Ungesundheit ist.

Wenn du nun kein Bock auf Sport hast, dann kann man wenig machen, dann hast du eben keinen Bock.

Es wäre vielleicht ne Möglichkeit aus 1.000 Sportarten was raus zu finden und zu machen, dann hättest du mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen (denn so ungesund ist Sport auf Dauer nu auch nicht) aber zwinge dich nicht dazu.

Wäre deine Freundin nun nur wegen deines Köprers mit dir zusammen, dann würde ich mir Sorgen machen, so nicht.

Sie hat dich so kennen gelernt und wusst "was auf sie zukommt", also hast du noch ganz andere Vorzüge, konzentriere dich doch auf die.

Ich kann dir mich all Beispiel geben.

Ich mache nun seit knapp 1 Jahr Kraftsport, davor nur so sporadisch ein wenig Fußball oder mal Tennis oder dergleichen.

Meine Frau sagt nun," olala, ganz schön starker Körper, steht dir sehr gut, aber davor hast du mir auch so gefallen wie du warst. Es freut mich so, dass du was gefunden hast, das dir so viel Spass macht."

Es ist sozusagen zu einem schönen Nebeneffekt geworden, es ist einfach schön wenn man sieht, dass der Partner was für seinen Körper oder einfach für sich selbst macht und nicht nur rum hängt, aber es ist nicht die Basis unserer Ehe. 

Also:

Mach dir keinen Kopf, aber es schadet nie was neues zu machen und nach sich zu schauen ;)

dandy100 10.07.2017, 10:58

Hast Du den Text tatsächlich genau gelesen?

Sie hat anderen! gegenüber geäussert, dass sie sich einen sportlicheren Freund wünscht und ihm auf Nachfrage gesagt, dass es noch passt - wie gnädig.

Sowas sagt man nicht, wenn man jemandem wirklich gern hat und immerhin schon 9 Monate zusammen ist.

Dem Mädchen scheint es nicht wirklich um ihn zu gehen, sondern um jemanden, der ihr sportliches Interesse teilt und sie scheint enttäuscht darüber zu sein, dass das nicht so der Fall ist, wie sie sich das wünscht.

An seiner Stelle würde ich mich nicht besonders gut dabei fühlen und käme mir als Person auch nicht besonders wertgeschätzt vor.

2
smocan77 10.07.2017, 11:29
@dandy100

"Hast Du den Text tatsächlich genau gelesen?"

Klar, deswegen habe ich auch den Kommentar gegeben "
Wäre deine Freundin nun nur wegen deines Köprers mit dir zusammen, dann würde ich mir Sorgen machen..."

Ist sie tatsächlich nur so drauf, dass sie wartet, dass er macht was SIE will, dann ist es auch nicht die richtige Freundin für ihn.

Wenn die Gemeinsamkeiten wie Sport überhaupt nicht zusammen gehen, dann wird es auf Dauer ohnehin schwer. Das wäre aber auch bei anderen Dingen der Fall.

0

Wenn die Sportlichkeit des Partners ihr Hauptproblem ist, dann dürfte sie ja sonst ein glückliches Leben haben. Ich hoffe ihr widerfährt nie etwas Schlimmes, denn das würde sie wohl, so oberflächlich wie sie ist, psychisch in keinster Weise verkraften.

Entweder du bleibst wie du bist und sie muss dich so akzeptieren (musst aber auch in Kauf nehmen, dass sie Schluss machen könnte wenn sich nichts ändert),

oder du änderst etwas daran, machst mehr Sport und unternimmst mit ihr mehr Sport.

Ich würde die 1. Variante nehmen. Niemand sollte sich verstellen für eine Beziehung bzw. für einen Menschen. Wenn sie das so sieht, das du zu unsportlich ist, dann ist das leider so. Wie gesagt, entweder du änderst das, oder nicht. Ich würde es lassen. 

Viel Glück euch weiterhin noch :-)

Wünschen kann sie es sich - Du musst das aber nicht befolgen.

Wenn sie sowas zum Ausdruck bringt, würde ich mal gründlich über die Beziehung nachdenken.

Was möchtest Du wissen?