Sie ist religiös, ich bin pervers... Das Ende?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Willst du eine Freundin, die Religion über die Liebe zu dir stellt?

Es geht hier nicht um "Sex oder Liebe", sondern darum dass ihr anscheinend ihre Religion wichtiger zu sein scheint als du.

Sex vor der Ehe ist völlig normal, natürlich und wichtig - wie soll man denn sonst herausfinden, ob man sexuell kompatibel ist?

Deine Freundin scheint psychisch unter Druck gesetzt worden zu sein - entweder von ihren eigenen Vorstellungen oder von außen (Freunde, Verwandte, ...)

Stell sie vor die Wahl: Du oder die Religion.

Wenn sie die Religion wählt, dürfte wohl schlussmachen die einzige Alternative sein :/

Lg

  • Ich empfinde strikte religiöse Vorstellungen als extrem partnerschaftsbelastend und das nicht nur im Sexualbereich.
  • Allgemein denke ich, dass Ansichten und Wertvorstellungen einschließlich Religion und Weltanschauung schon eine wichtige Facette partnerschaftlicher Kompatibilität darstellen.
  • Ich selbst könnte mit stark religiösen Menschen gewiss keine Partnerschaft führen.
  • ich würde mich trennen und mir so ein mit Verlaub dämliches Gequatsche von Teufel, Keuschheit und Ehe nicht länger anhören. In welchem Jahrhundert leben wir denn?

Danke! Danke! Danke! Endlich mal ne vernünftige Stellungnahme....

3

von Kajjo, das kann dir auch mit einem "nicht-religiösen" Menschen passieren. Menschen haben nun mal verschiedene Vorlieben.

2
@juste55

"ich würde mich trennen und mir so ein mit Verlaub dämliches Gequatsche von Teufel, Keuschheit und Ehe nicht länger anhören. In welchem Jahrhundert leben wir denn"

Also das mich "nicht religiöse Menschen" mit dem Teufel vollquatschen ist mir noch nie passiert.....

1
ich würde mich trennen und mir so ein mit Verlaub dämliches Gequatsche von Teufel, Keuschheit und Ehe nicht länger anhören. In welchem Jahrhundert leben wir denn?

Wir leben in einem Jahrhundert in einem Land, dass sich die Religionsfreiheit auf die Flagge geschrieben hat, glaeubige Menschen aber immer noch wegen ihres Glaubens beleidigt werden.

0
@zohara

"Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen." [Voltaire zugeschrieben]

Analoge halte ich es mit der Religionsfreiheit: Selbstverständlich darf jeder an das glauben, was er möchte, egal wie bescheuert es mir erscheint. Aber ich muss es weder gutheißen noch damit als Partner leben wollen -- und könnte es gewiss auch nicht.

Religion ist nun einmal eine sehr wichtige Facette für partnerschaftliche Kompatibilität. Wenn es nicht passt, passt es eben nicht.

3
  • Fernbeziehung und gleichzeitig völlig unterschiedliche Auffassungen vom Leben.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies langfristig gut geht, wenn ihr miteinander auf längere Zeit zusammenleben müsst. Wenn das funktionieren soll, hilft nur eins - Reden, reden, Kompromisse schließen und nochmals reden.

Wahrscheinlich ist es in diesem Fall besser, die Beziehung eher früher als später zu beenden. Sie weiss nicht wirklich, was sie will (einmal ja, einmal nein, einmal einfluss von dir, einmal einfluss von den religiösen Führern), und wahrscheinlich wird sie langfristig auf dich sauer sein, dass du sie "zur Sünde verführt" hast.

Ausserdem: wenn dir wirkilch an einer Beziehung liegt - wie stellst du dir das mit der Kindererziehung vor? Es sieht so aus, als sei deine Freundin stark beeinflusst und beeinflussbar von einer religiösen Gruppee, die nicht unbedingt gesund wirkt (weil sie vom Teufel spricht, das ist ein schlechtes Zeichen, auch ein Hinweis auf irrationales Brainwashing). Wer weiss, was da noch alles kommt: du bist der Teufel, deine Familiee ist der Teufel, du willst sie in die Unterwelt hinunterziehen, das kann nicht nur bis zur Scheidung, sondern auch bis zur Psychose gehen. Und dann hast du als Mann eher schlechte Karten, um eventuelle Kinder zu schüzen...

Abgesehen davon würde ich aber prinzipiell niemanden zu Geschlechtsverkehr überreden, der das eigentlich nicht will, und sei es auch nur aus religiösen Gründen. Und damit wäre die Beziehung für dicch, soviel ich verstanden habe, sowieso nicht mehr attraktiv. Hättest du ihren Wunsch von Anfang an respektiert und entsprechende Konsequenzen gezogen, hättest du dir vielleicht einige Komplikationen, die jetzt noch auf dich zukommen können, erspart.

grundsätzlich kann man nicht sehr optimistisch sein, wenn es darum geht, jemanden aus einer religiösen Gruppe (oder Sekte) herauszuholen, zu der er dazugehören willl und deren Anweisungen er folgen will. Das muss im Prinzip von der Person selber, von innen heraus kommen, den Rest der Zeit kann man nur daneben stehen und zuschauen und versuchen, den Schaden zu begrenzen für die Zeit danach (die vielleicht nie kommt). Das ist wahnsinnig schmerzhaft und aufreibend. Aber in deiner Situation würde ich den Schaden eben auch dadurch begrenzen, dass ich mit ihr keine Kinder kriege (und daher keinen SEx mit ihr habe, denn du weisst nie, ob sie veerhütet).

Wieviel ist dir denn die Beziehung wert? Sind dir deine Werte wichtiger als sie? Würdest du für sie warten bis zur Ehe? Was wäre deine Reaktion, wenn sie jeden Sonntag in den Gottesdienst geht, wenn sie in der Bibel liest und dich von ihrem Glauben zu überzeugen versucht, wenn sie vor dem Essen betet? Würdest du wollen oder zulassen dass sie eure Kinder christlich erzieht?

Ich glaube, eine Beziehung mit jemandem der so grundverschiedene Werte hat ist echt schwer. Ich kenne ein Paar, wo sie Christ ist und er der Kirche sehr feindlich gegenübersteht; die beiden sind seit 20 Jahren glücklich verheiratet - es ist möglich. Aber sehr sehr schwer.

Jeder Mensch kannst eigenständig die Entscheidung treffen welche Prioritäten er im Leben hat und Prioritäten fordern auch mal Opfer ein. Ich denke das sich deine Freundin - würde man sie vor die Wahl stellen - für ihren Glauben entscheiden wird, nicht für dich. Du musst selbst entscheiden ob du damit zurecht kommst oder nicht.

hallo, Vygar, eure Beziehung bzw. die Vorstellung, wie ihr eure Beziehung leben wollt, hat sich geändert. Hättet ihr keine Fernbeziehung gelebt, wären diese Unterschiede wahrscheinlich schon viel früher zu Tage getreten. Nun, das Sexuelle ist auch ein Ausdruck eurer unterschiedlichen Vorstellungen. Da keiner von eurch von seiner Vorstellung abgehen möchte, sehe ich keine Zukunft für eure Beziehung. Ihr könntet dennoch gemeinsam einen Therapeuten aufsuchen, wenn ihr es dennoch probieren wollt. Das würde aber auch bedeuten, daß ihr euch ändern müßtet. Ich weiß nicht, ob das möglich wäre. Das müßte sich durch solch eine Therapie herausstellen. Ein Beziehung lebt ja nicht nur durch das Sexuelle - das ist zwar ein Bestandteil der Beziehung, aber ich höre heraus, daß es für dich viel wichtiger ist als für deine Freundin.

Also nur mal so nebenbei: Mein Partner und ich haben 7 Jahre lang eine Beziehung (ebenfalls zwei verschiedene Laender) ohne Sex gefuert und erst nach der Hochzeit miteinander geschlafen. Fuer mich war einfach auch von Anfang an klar, dass ich keinen Sex vor der Ehe will. Der Unterschied zwischen euch und uns ist: mein Mann ist auch religioes und hatte somit kein Problem damit bzw. konnte es nachvollziehen, obwohl es fuer ihn auch nicht leicht war. Du scheinst nicht religioes zu sein und deshalb kommen dir die Gruende deiner Freundin auch unlogisch vor, obwohl sie fuer einen glaeubigen Menschen die logischsten der Welt sind. Ihr werdet da ewig aufeinander einreden, wenn der eine sich nicht irgendwann auf den anderen einlaesst. Ich finde es aber krass, dass sie sich sogar auf Analsex eingelassen hat - so stark koennen ihre religioesen Prinzipien da ja nicht gewesen sein, soweit ich weiss ist diese Praktik in allen monotheistischen Religionen nicht nur verboten sondern auch extrem verpoehnt. Ich kann mir vorstellen, wie sehr sie sich jetzt schaemt.

Ja, ich kann es mir jetzt auch vorstellen..

Leider war sie damals nicht wie jetzt.. hätte ich gewusst dass sie noch an diese Regel hält hätte ich sicher kein Oral- oder Analsex mit ihr gehabt.

Leute reden hier über Liebe. Ich liebe sie so sehr dass ich nicht will das sie mit mir unglücklich sein wird.

Wir sind beide der gleichen Meinung das es in Zukunft nicht gut laufen kann wenn wir beide in verschiedene Richtungen leben.

2
@Vygar

Ja, da hast du recht. Einer von euch beiden muss sich auf den anderen einlassen. Ich denke dennoch, dass es fuer dich leichter sein wird, da du, wenn du in Zukunft auf Sex verzichtest, ja kein fuer dich tiefgreifendes moralisches Prinzip ueber Bord wirfst. Dennoch musst du dir im klaren sein, ob du diese Beziehung wirklich so weiterfuehren willst, oder ob dir das Sexuelle nicht doch zu sehr fehlen wird. Ausserdem kannst du davon ausgehen, dass wenn sie sich in dieser Hinsicht veraendert hat, sie sich vllt auch in anderen Punkten aendern wird. Es gibt ja noch mehr Ge- und Verbote in der Religion, die sie evtl. in Zukunft ebenfalls strenger einhalten will.

0

Absurd....also ihr könntet seit eure beziehung angefangen hat legal heiraten, aber stattdessen bleibt ihr unverheiratet, vögelt miteinander und dann heult sie rum weil sie dein ding in ihr hatte....also wenn das einzige problem das ihr habt das ist dass ihr vor der ehe geschlechtsverkehr hattet braucht ihr einfach nur zu heiraten und das problem ist gelöst. Und wenn ihr nicht heiraten wollt weil ihr denkt die beziehung nicht hält brecht sie einfach sofort ab.

deine Formulierung finde ich zwar etwas ungeschickt, aber im Grunde genommen hast du recht...

0

Wenn Du sie liebst und siehst, daß sie ohne dich ein glücklicheres Leben führen kann, dann lass sie in Liebe gehen.

Und wenn Du ohne Sex nicht kannst, dann führe ein Leben, in dem Dir Sex möglich ist.

Ich weiß ja nicht wie sie aufgrund ihrer Religion dazu steht, wenn Du mit ihr eine nicht sexuelle Verbindung hast, während Du dich mit (einem) anderen Menschen sexuell verbindest.

wenn keiner von euch bereit ist einen Kompromiss einzugehen hat eure Beziehung keine Zukunft. Dann passt ihr einfach nicht zusammen.

JEDER VON EUCH BEIDEN darf seine Vorlieben haben was Religion und Sexualität betrifft. Da muss sich niemand vor niemand rechtfertigen. Du solltest dich selber auch nicht als "pervers" bezeichnen.

Aber es wäre wohl besser für euch wenn ihr nicht versucht künstlich etwas zu erzwingen obwohl es von zwei wichtigen Faktoren her einfach nicht passt.

Du wirst dich sicher in eine andere Frau verlieben können die deine Ansicht zu Religion und deine sexuellen Vorlieben teilt.

Und sie wird einen Partner aus ihrer Religion finden der auch ihre Vorlieben teilt.

Das Deckel- und Topfprinzip macht es hier ganz einfach. Aber ein runder Deckel wird niemals auf einen viereckigen Topf passen.

Alles Gute euch beiden!

Vielen Dank.

Wir werden das beste daraus machen. Egal was passiert wir bleiben Freunde.

0

Sex vor der Ehe ist gut, richtig und wichtig. Es gehört zur Prüfung, ob ein Mensch als Lebenspartner geeignet ist, untrennbar dazu. Wer das unterdrückt, schafft die Basis für gescheiterte Beziehungen.

Wenn Euer Bedürfnis nach verschiedenen Praktiken nicht übereinstimmt, findet man einen Kompromiss oder trennt sich. Das muß aber eben auch jeder aus sich selbst heraus verantworten.

Wer, wie Deine Freundin, diese Selbstbestimmung abgegeben hat, wird kaum auf erwachsener Basis mit solchen Dingen umgehen können.

Also lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

@Sausie Das ist deine persönliche Ansicht die viele Menschen nicht teilen .

Sex vor der Ehe ist gut, richtig und wichtig.

Und weil du das in der absoluten form aussprichst ist es nun die allein gültige Wahrheit für jeden Menschen .

Wer so tolerant sein will wie du ,der sollte aber schon anderen Menschen eine andere Ansicht zugestehen .

3
@Waldfrosch4
Das ist deine persönliche Ansicht

Ja, entschuldige. Ich habe so einen Hang, ständig meine persönliche Ansicht hinauzuposaunen. Aber vielleicht haben die Verantwortlichen bei GF deswegen dafür gesorgt, daß an jedem Post auch der Name dransteht.

Sonst hättest Du ja argwöhnen können, ich verbreitete hier die Ansicht meines Nachbarn oder gar Deine.

Wer so tolerant sein will wie du ,der sollte aber schon anderen Menschen eine andere Ansicht zugestehen .

Habe ich das nicht? Ich gestehe doch jedem seine Ansicht zu. Gestehe Du mir bitte zu, diese für falsch zu halten und das auch zu sagen.

2

Sorry aber was suchst Du wirklich - Sex oder Liebe?

Wenn Du einen Menschen wirklich liebst, ist Sex zwar eine nette Begleiterscheinung aber sollte niemals der Beziehungsinhalt sein!

Weißt Du eigentlich wie schnell diese Sache zur Nebensächlichkeit werden kann, wenn einer der Partner z.B. ernsthaft erkrankt? Klar denkt ein junger Mensch im Traum nicht daran! Jugend ist aber kein Garant, dass es keine Schicksalsschläge gibt! Denk mal drüber nach!

Und wenn ich Deiner Freundin einen Rat geben darf - sie möge sich einen anderen Menschen suchen!

Alles Gute

Diesen Rat habe ich ihr schon oft gesagt. Die Sache ist eine, sie kennt mich besser als jeder andere und weiß wie schwer es mir fällt...

Vielleicht haben sie ja auch recht und es wird zur Nebensächlichkeit aber ich kann den Grund nicht akzeptieren denn sie mir genannt hat.. es ist für mich zu schwer zu glauben.

0
@Vygar

Dann kann ich Dir eigentlich nur beste Gesundheit bis ins hohe Alter wünschen!

Sollte es anders kommen, wünsche ich Dir einen echten Partner an Deiner Seite, der Dich dann nicht aus reiner Sexlust alleine lässt :-/

Vielleicht haben sie ja auch recht und es wird zur Nebensächlichkeit aber ich kann den Grund nicht akzeptieren denn sie mir genannt hat

Wenn Du wirklich lieben würdest, bräuchtest Du keinen Grund! Du hast das Problem - nicht sie!

5

Das ist eine gesellschaftlich total verzerrte Meinung. Selbstverständlich ist Sex wichtig und keinesfalls eine "nette Begleitserscheinung"; vielmehr ist sie sogar der biologische Sinn von Liebe! Außerdem stellt Sex ein menschliches Grundbedürfnis dar (Liebe nebenbei bemerkt nicht).

Der Vergleich mit der Erkankung hinkt auch, denn das ist nicht vorhersehbar. In diesem Fall kündigt sie aber schon an, dass sie es nicht ändern wird (und setzt ihn ganz nebenbei noch unter Druck, sie zu heiraten).

Dass du ihm dafür jetzt auch noch ein schlechtes Gewissen machen willst, finde ich echt daneben. Dass ihm Sex wichtig ist, ist ganz natürlich, und ich finde sein Umgang mit dem Problem eigentlich sehr vorbildlich (zumal er laut der Beschreibung ja auch sehr lange Zeit gewartet hat). Wenn sich da kein Konsens finden lässt, dann passen die beiden schlicht und ergreifend nicht zueinander. Auf kurz oder lang hätte es wahrscheinlich aber ohnehin nicht geklappt, wenn sie so streng gläubig ist. Vor allem wenns um Kinderplanung und -erziehung ginge hätte es da wahrscheinlich sehr viele Konflikte gegeben.

4
@Dreadrasur

Deine Meinung zu meiner Lebensphilosophie kannst Du gerne für Dich behalten - es ist und bleibt ja Deine ;-)

Kein Mensch wird unter normalen Umständen gezwungen, an einer Beziehung festzuhalten, die ihm nicht behagt....so einfach ist das!

Der Vergleich mit der Erkankung hinkt auch

Dann bleib einfach schön gesund, damit Du meinem Vergleich niemals hinterher hinken musst!

Wo mache ich denn ein schlechtes Gewissen? Wer vor Tatsachen, die JEDEN im Leben treffen können, die Augen verschließt, ist einfach noch nicht reif fürs Leben und auch nicht reif für die Verantwortung in einer Beziehung - ob nun mit oder ohne Trauschein!

Wenn sich bei dieser Einsicht das eigene Gewissen regt, bedeutet es vielleicht dazu lernen - die Botschaft entsteht nämlich beim Empfänger und Du empfindest es grad so, weil Du vielleicht in diese Richtung auch noch nicht nachgedacht hast!?

3
@Dreadrasur

hallo, Dreadrasur, das "Grundbedürfnis" der Menschen ist Liebe und ein Bestandteil der Liebe ist die sexuelle Lust - so wird "ein Schuh" draus.... Dass das so richtig(er) ist, siehst du daran, daß ein Baby/ Kleinkind ohne Zuwendung der Mutter sterben kann / stark retardiert. Das hat die Hospitalismus-Forschung gezeigt. Es ist nicht zu leugnen, daß dem Sexuellen aufgrund der Sichtweise, die dir auch zu eigen ist, ein völlig übertriebener Stellenwert in einer Beziehung gegeben wird. Nämlich dadurch, daß die allgemeine Liebe viel zu kurz kommt . Daran kranken heutzutage viele Beziehungen und gehen leider dann auch den Bach runter. Es ist nun mal so, daß auch die Bandbreite des Auslebens der Sexualität eine sehr breite und umfangreiche ist. Das hat erst einmal wenig(er) auch mit einer religiösen Lebensweise zu tun. Für mich wäre früher schon Analverkehr, als ich meinen Glauben nocht nicht lebte, undenkbar gewesen. Das ist nun mal so. Wenn jemand das braucht, dann muß der Partner dazu bereit sein und das nicht nur "gezwungenermaßen". Seine Freundin hat hier meiner Meinung nach eine zeitlang "gute Mine" gemacht, ohne wirklich dahinter zu stehen. Und er hat nicht gemerkt, daß sie nicht voll dahinter stand. Denn das Gespräch hat ja den beiden gezeigt, wie ihre Einstellung wirklich ist.

5
@juste55
das "Grundbedürfnis" der Menschen ist Liebe und ein Bestandteil der Liebe ist die sexuelle Lust - so wird "ein Schuh" draus.... Dass das so richtig(er) ist, siehst du daran, daß ein Baby/ Kleinkind ohne Zuwendung der Mutter sterben kann / stark retardiert.>

Die Verbindung "sexuelle Lust" und "Baby-Mutter-Liebe" lässt mich schon wieder an perverse Neigungen einiger Deiner Glaubensbrüder denken!

2
@XXholditXX

Was war an den nachfolgenden Worten beanstandungswürdig?


@XXholditXX - was für Gedankengänge.......dreh es doch mal in die richtige Richtung:

Das Grundbedürfnis eines Menschen ist nun mal die "Liebe" und die wird uns schon in die Wiege gelegt und zwar in Form der "Baby-Mutter-Liebe"! Und in diesem Abschnitt der Entwicklung, spielt auch der Glaube noch gar keine Rolle!

Klar kann man sich Aussagen so zurecht drehen, das diese wieder zum eigenen Ego passen! Das sagen die Worte von @juste55, mit absoluter Sicherheit aber nicht aus! Und niemals wäre mir der Gedanke gekommen, auch nur Ansatzweise daraus solch einen "seltsamen Zusammenhang" zu erlesen :-(((

Ich gehöre übrigens keiner Kirche und auch keiner Glaubensrichtung an - das nur mal am Rande......

2
@auchmama
Ich gehöre übrigens keiner Kirche und auch keiner Glaubensrichtung an >

Bravo!

Alles andere lasse ich umkommentiert. Ich achte das Recht eines jeden auf Meinungsfreiheit, egal wie diese Meinung aussieht und wirkt!

2
@XXholditXX
Ich achte das Recht eines jeden auf Meinungsfreiheit,

Ich freue mich, dass Du das nochmal extra betonst. Das bedarf auch keinerlei Kommentierung und spricht für sich ;-)

0
@auchmama

auchMami

Ich freue mich, dass Du das nochmal extra betonst.>

Und ich freue mich, wenn ich jemandem eine Freude bereiten darf - und sei es nur mit Banalitäten!

1

auchmama auchmama

hast du sehr schön und treffend gesagt...mein Kompliment...

3

ihr lebt in versch. Länder,

wart auf der selben Schule, habt Euch auf alle möglichen Arten ausprobiert

DU::Jetzt ist meine Freundin bei mir zu Besuch; ......hat keine Lust mehr auf Sex mit Dir ..::: sagte dass es irgendetwas mit ihrem christlichen Glauben zu tun hat,:::Sie sagt sie hat etwas negatives gesehen (Teufel etc.)

Du:::sie weint denn sie liebt mich,** na da wäre ich mir nicht sicher...** mit dem sie liebt Dich

Ich würde es mir sehr gut überlegen.. Sprich sie darauf an, dass ihr komplett verschiedene Ansichten habt. Wenn sie nicht klar kommt, lass die sein.. Wir leben ja nicht mehr um Zwölf-Hundert-Schlagmichtot..

Ich meine Eure Beziehung hat kaum eine Chance ,zumal du sie gar nicht ernst nimmst ,und sie nicht respektierst .(du empfindest ihre Ansichten gar als schwachsinnig ...)

Du sagst du empfindest sie als Radikal ,aber ein Christ ist immer Radikal ..das Wort kommt von Wurzel ..und ohne Wurzel ist ein Christ nun mal kein Christ ..er ist dann eher schon ein Heuchler ...

Würdest du sie tatsächlich lieben, dann .würdest du auch verzichten auf Sex ,damit wenn ihr euch trennt ,jeder frei ist einen Partner zu finden der wirklich passt.

Liebe bedeutet auch geben ,nicht nehmen ... Erotische Anzeihung ist lange noch keine Liebe ..auch wenn das alle Welt heute gleichsetzt .

Deshalb sollte man die Ansichten und Umstände die ein Mensch in sich selbst trägt und nun mal hat ,und fühlt abchecken bevor man überhaupt eine Beziehung eingeht.Zumal eine körperliche sexuelle.

Solche unvereinbare Ansichten, wird kaum eine gelingende Bezeihung ermöglichen .

hier ist wohl ein Ende mit Schrecken klüger als eine Schrecken ohne Ende ..und zwar für euch beide .

eurer beziehung gebe ich keinen nachhaltigkeit, da ihr nicht die gleiche wellenlänge habt

Sex vor der ehe sollte eigentlich selbstverständlich sein und nicht nur für gläubige christen/muslime...

Sei selbst der mann, den du dir für deine tochter wünschen würdest. (Islamisches sprichwort)

Mir gefällt das Sprichwort. DH!

4

mir auch.

3
@christian95868

Sei selbst der mann, den du dir für deine tochter wünschen würdest.

Mir übrigens auch!

Ich würde jeder "Tochter" einen liebevollen und zuverlässigen Partner wünschen - ebenso wie den "Söhnen" eine echte Partnerin!

2
@XXholditXX

"holdi"- Gegenfrage:

Was hättest Du denn als "echter Partner" zu bieten?

wenn die sachlichen Argumente ausgehen, scheint Mann sich auf die Verniedlichung der User-Namen zu reduzieren. Tolles Hobby! ^^

0

Schoenes Sprichwort. Du meinst aber KEIN Sex vor der Ehe, oder? Macht sonst naemlich keinen Sinn...

2

ja hast recht, entschuldige :)

2
Sex vor der ehe sollte eigentlich selbstverständlich sein

So ist es.

Mir gefällt das Sprichwort auch. Nun habe ich keine Tochter, aber einen Bewerber, der den Sex vor der Ehe verweigern würde, würde ich meiner Tochter versuchen auszureden.

5
Sex vor der ehe sollte eigentlich selbstverständlich sein und nicht nur für gläubige christen/muslime...

Dann mache dich doch erst mal kundig über muslimische ,christliche und andersgläubige ,sittliche Vorstellungen .

Die Antwort könnte ja falscher nicht sein .....und dann noch 10 mal Daumen hoch ...die Unwissenheit scheint heute schon grenzenlos zu sein ...

1

ich meinte KEIN SEX vor der ehe

habe mich in den Kommentaren schon dafür entschuldigt...

1
@cls63amg

schade aber auch; ohne "k" war's nämlich durchaus ein guter Kommentar.

1

Mit solchen Religionsfanatikern macht es wohl keinen Sinn. Such dir jemand anders. Jemand der keinen Teufel sieht nach dem Blasen.

Wenn du sie liebst zwing sie nicht. Du machst ihr ja druck.

Ich möchte nicht dass sie wegen diesen religiösen Sachen mich dazu zwingt darauf zu verzichten... Ich habe ihr gesagt dass ich ohne meine sexuellen Vorlieben nicht kann und sie sagt das gleiche dass sie AB JETZT damit nicht mehr leben kann...wir machen uns beide Druck.

1
@Vygar

Nein, sie zwingt Dich nicht, darauf zu verzichten. Du bist völlig frei, Dir eine Partnerin zu wählen, die Deine sexuellen Vorlieben teilt. Worauf Du verzichten mußt, ist, ausgerechnet sie in die Frau zu verwandeln, die du gern hättest, und die sie nicht ist. Zu diesem Verzicht zwingt nicht sie Dich, sondern dazu zwingt Dich die Tatsache, daß Du, kein Magier bist, der Menschen zum Anderssein zwingen kann, und das ist gut so.

3

Sie macht ihm doch genauso Druck. Sie weitet ihre religiösen Zwänge auf ihn aus, setzt ihn unter Druck, bis zur Ehe zu warten (und drängt ihn dadurch auch noch ganz geschickt nebenbei, sie zu heiraten). Sein Bedürfnis nach Sex ist vollkommen natürlich und nach 3 Jahren ist seine Reaktion absolut nachvollziehbar (meiner Meinung nach auch schon deutlich früher!).

2

Dann sag ihr dass es so nicht geht & sucht mal ruhig eine loesung.

2

Nicht er macht ihr Druck ... die Religion macht ihr und ihm Druck ...

1
@Speiko42
die Religion macht ihr und ihm Druck ...

Übrigens gibt es auch Menschen, ohne jeglichen Bezug zu irgendeiner Religion, die auch nicht jede sexuelle Praktik über sich ergehen lassen möchten und müssen....

1

Was möchtest Du wissen?