Sie 'hasst' Menschen - Beziehung überhaupt möglich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nur weil man gern zuhause ist - ist man nicht zwingend depressiv.

Es gibt viele Menschen die gern zuhause sind und definitiv keine Depression haben.

Das sie, durch ihre Erfahrungen vorsichtig ist - kannst du sicher verstehen.

Wenn man sich einmal - zweimal - dreimal die Finger verbrannt hat weil man jemand vertraut - liebt der einen dann verletzt, versucht man nen Gang runter zu schalten und etwas mehr ,,abzuwarten,,

Taten sprechen mehr als Worte es je könnten

Gerade sehr emotionale Menschen wirken kalt, sagen sie hassen Menschen usw. ;) mein Vater ist auch so und kenn noch viele andere, diese Menschen sind innerlich wie Zuckerwatte mit Caramel sie vertrauen nicht mehr weil sie viel fühlen und Angst haben verletzt zu werden.

Es ist wie wenn man einen Hund der viel mitmachen musste zu sich aufnimmt man gibt ihm Zeit, ist einfach nur da für ihn und lässt ihn kommen bis er einem vertraut und so ist es auch mit diesem Menschen.

So eine Beziehung kann sehr schön sein wenn sie sich dir öffnet und dir vertrauen kann, das braucht aber von deiner Seite her Geduld und es wird sicher nicht easy.

Aber wenn du sie als depressiv bewertest nur weil sie gern zuhause ist und nur selten raus geht, dann werdet ihr Zündstoff haben in Gesprächen die nicht gut ausgehen.

Wenn du dir eine Partnerin wünscht die öfter raus geht ist sie evtl. dann die falsche das musst aber du entscheiden aber es ist ihr Charakter nicht eine Krankheit, es ist Erfahrung nicht Unfähigkeit zu lieben.

Du solltest dich fragen :

Kann ich mit einer Partnerin zusammen sein die sehr wenig raus will weil sie eben so ist? kann ich so glücklich sein ? oder bin ich selbst anders und kann das eben nicht. Das hat ja mit ihr nichts zu tun ;) 

Aber auch Gegensätze können sehr gut harmonieren wenn beide den anderen akzeptieren und jeder dem anderen Freiraum gibt so zu sein wie er eben ist. Das ist auch Liebe.



das sie deine Komplimente nicht annimmt ist nicht unbedingt verminderter Selbstwert - es kann auch Misstrauen sein ob das was du sagst ernst gemeint ist (eben wegen ihrer Erfahrung). So jemand braucht Zeit und sucht nach Taten die zu deinen Worten passen kann sich dann aber plötzlich und sehr schnell öffnen.


Noch zur Depression:

schwer Depressive reden von Selbstmord, vom eigenen Tod

Depression Stufe 32.2 nach ICD

http://www.icd-code.de/icd/code/F32.1.html

trotzem als Leihe kann man keine Diagnosen stellen nur weil irgendwas darauf hindeutet man kann vermuten aber wenn man es wissen will braucht man nen Arzt der das gesamte Bild eines Menschen und sein Verhalten analysiert dazu brauchen Fachleute meist stationär 3 Wochen und bei ambulanten Treffen ca. 7-10 Sitzungen oder mehr.

Irgendwo sind wir alle verletze Wesen jeder geht auf seine Weise damit um, deswegen sind wir aber alle nicht weniger wert.

Wie gesagt frag dich ob du mit ihrer Art - wenn es ihr Charakter ist - leben kannst weil du sie akzeptierst oder ob du immer wieder drauf rumreiten würdest dann lass sie liebe in Ruhe damit sie jemand finden kann der wie sie tickt oder sie so annimmt wie sie eben ist.

Und helfen kann man nur wenn jemand Hilfe braucht. 

Wenn sie dich nicht darum bittet wäre es eher unhöflich ihr ,,helfen,, zu wollen nur weil dir ihre Art nicht zusagt.

Hilfe sollte aus Verständnis geschehen und einem Bedürfniss des anderen danach Hilfe zu wollen und zu suchen. Nicht weil jemand einen Menschen ändern will damit kann man auch viel kaputt machen als gut.

SunAndMoonx 17.01.2017, 13:33

Erstmal danke für die ausführliche Antwort! :) Ich selbst habe sie ja nicht diagnostiziert, sie wurde von einem Psychologen eben auf Depressionen diagnostiziert und ich merkte eben nur, dass es wahrscheinlich stärker ist, als sie es anfangs zeigte. Je mehr sie sich öffnet, desto stärker kommt ihre verletzliche Seite zum Vorschein. Zu den Selbstzweifel: Sie sagt sehr oft, dass sie sich total hässlich findet und dementsprechend Komplimente wohl nicht so ernst nimmt.. Es ist eben echt schwer für mich, zu wissen, wie ich damit umgehen soll, denn ich bin verliebt und es wäre echt schlimm, wenn ich ihr auf irgend einer Weise nicht gut tun würde oder sowas. Ich schiebe meine Gefühle in den Hintergrund, mir ist in erster Linie wichtig, dass sie sich auch wohl fühlt :/ 

0

Eine Beziehung ist durchaus möglich. Was hat sie denn genau für eine Depression? Denn Depression ist nicht gleich Depression, denn jede ist anders. Ich selber habe die Diagnosen instabile Persönlichkeitsstörung vom Borderlinetyp mit Psychosen und Begleitsymptom Depression und posttraumatische Belastungsstörung. Also ich habe ziemlich das ganze Paket :D die Diagnosen sind zwar da, aber nicht zwingend ausschlaggebend über die Fähigkeit sich zu binden. Ich zum Beispiel werde Ende Februar heiraten 👰
Es kann manchmal ziemlich schwierig und anstrengend werden, aber es ist durchaus möglich. Ob sie jetzt sagt, dass sie die Menschen hasst, viel wichtiger ist wie sie sich zu dir verhält. Und so wie du schreibst will sie viel Zeit mit dir verbringen.. das ist schon mal nicht schlecht :)
Ich kann dir auch über meinen Bruder erzählen. Er hat... ujjj wie heisst das wieder... Schizotype Persönlichkeitsstörung glaub ich heisst es, und Depression, also den gleichen "Defekt" wie ich. Er hasst Menschen, er kann sie überhaupt nicht leiden. Am meisten hasst er "fremde" Menschen und mit ihnen zu reden oder in ihrer Nähe zu sein... wie du siehst ist es bei ihm ziemlich ausgeprägt :) und er war trotzdem 5-6 Jahre mit einer zusammen, er liebt sie immernoch, schreibt sogar noch mit ihr, was ich ehrlich gesagt nicht verstehe, aber janu :)
Was ich mit diesem langen Text sagen will, ist, dass auch Menschen mit einer psychischen Erkrankung jemanden lieben können und sich auf einen Menschen einlassen können, auch wenn sie sagen, dass sie Menschen hassen. :)
Ich hoffe ich konnte dir helfen :D

Ihre Antwort war nur "Idiotin."

SunAndMoonx 17.01.2017, 12:44

Uhhh! Ich dachte zuerst, das wäre nun eine Trollantwort.. :D Danke :)

0

Ich hasse auch die meisten Menschen, bin deswegen aber noch lange nicht depressiv. Das ist eine gesunde Vorsichtsmassnahme und das Ergebnis umfassender Menschenkenntnis. Verheiratet bin ich auch und habe von früh bis spät Spass.

Habe das Gefühl, dass 'Depression' die bisherige Modediagnose 'ADHS' allmählich ablöst.

SunAndMoonx 17.01.2017, 12:43

Na ja, sie sagte von sich aus, dass sie Depressionen hat, die wohl auch diagnostiziert wurden. Sie spiegeln sich zwar in diesem Hass nicht, aber ich erwähnte es, weil ich mal im Internet gelesen hatte, dass dieser Menschenhass eben dadurch eventuell entstehen könnte.. 

0

Was möchtest Du wissen?