Sichtschutzzaun bei Nachbarschaftslärm erlaubt?

5 Antworten

Wir fordern deshalb einen Lärmschutzzaun oder zumindest einen Sichtschutzzaun. Bisher ohne jeden Erfolg. Es heisst dort "wir machen nur unsere Arbeit" und Kinderlärm ist erlaubt".

Zumindest werktäglich ist das wohl zutreffend. Keine Chance, schon gar nicht in Berlin.

Hat der Mieter ein Recht auf einen solchen Sichtschutzzaun wenn die Nachbarn zu viel Lärm verursachen oder bloss als normalen Sichtschutz vor dem Nachbargrundstück ?

Nein. Es ist zwingend die Zustimmung des Eigentümers vonnöten, da die Mietsache selbst so gemietet wurde wie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorliegend. Die Frgae, ob hier eine Mietminderung möglich ist, muss separat mit einem Anwalt geprüft werden. Ansonsten bleibt hier m.E. nur Umziehen.

Geht es Hauptsächlich um den Lärm oder um den Sichtschutz? Weil statt den sichtschutz wäre vielleicht eine Folie für die Fenster denkbar. Diese sind von außen undurchsichtig -> sie können nicht beobachtet werden (mehr Privatsphäre), trotzdem kann man "normal" nach draußen schauen. Gegen den Lärm helfen die natürlich leider nichts... Leider glaube ich nicht dass es etwas bringt sich mit dem Vermieter anzulegen... Es ist nunmal sein Haus, deswegen kann er denke ich auch sagen was wo angebracht werden darf oder eben auch nicht... und ich denke er wird so etwas sagen wie: "Wenn es euch nicht passt, zieht eben wo anders hin" oder ähnliches...

Ich drücke dir die Daumen😊

Du hast genau 4 Möglichkeiten.

1.) Umziehen. In Berlin gaaaanz schlecht........

2.) Dich mit einem Anwalt über eine Mietminderung zu unterhalten. Keinesfalls sollte dies eigenmächtig durchgeführt werden.

Ein Anrecht auf einen Sichtschutzzaun hast Du nicht, das geht nur mit Zustimmung des Vermieters. Dass der das schonmal mit dem EG abgeklärt hat, spricht zumindest für ihn.

Ist der Mieter im EG dagegen, wird der die Miete mindern, wenn der Sichtschutz kommt, weil dem das Licht und die Aussicht auf von ihm aus schräg nach oben gesehen grüne Bäume vielleicht wichtiger sind als dass man Dir nicht reinschauen kann.

Also hat der mit einem von euch so oder so Ärger. Entweder Du bist stinkig, wenn der Zaun nicht kommt oder der im EG ist stinkig, wenn der Zaun kommt.

Wie der es auch macht, er kann nur verlieren. Demnach lässt er alles so wie es ist, gemietet wie gesehen - Du hast so die geringsten Chancen darauf, dem Vermieter am Zaun zu kratzen.

3.) Du könntest versuchen, Dich zunächst mit dem Mieter im EG zu verständigen. Wenn ihr euch einig seid, wann da wa skommt, liegt es nur noch am Vermieter.

4.) Im "Lauschangriff" die Zeit mit Trinken verbringen, während hinter dem Haus Remmidemmi herrscht.

In diesem sinne Prost.

Melde den Mangel schriftlich und nachweisbar (Einwurfeinschreiben) dem Vermieter und fordere hier unter Fristsetzung (Datum fest bestimmen, z. B. zum xx.xx.xxxxx) auf, dass dieser Mangel behoben wird. Die Frist muss realistisch ausgelegt werden, 14 Tage sollten es mind. sein.

Drohe gleich damit, dass Du dir nach Fristablauf eine Mietminderung vorbehälst.

Ein Lärmprotokoll wäre hierbei nicht schlecht!

Alles andere ist nicht Deine Angelegenheit, darfst Du auch nicht machen, weil es nicht Dein Eigentum ist.

Es ist Aufgabe des Vermieters sich darum zu kümmern.

Und ja, Kinderlärm ist grundsätzlich zu dulden. Diese Duldung hat aber auch seine Grenzen.

Viel Erfolg!

Wir haben dem Mieterverein geschrieben, vielleicht kann der uns mit der Mietminderungsmöglichkeit weiterhelfen. Der Sichtschutz in Form einer Matte am Zaun ist uns wichtig, weil wir ständig fremde Menschen dort auf festlichen Veranstaltungen sehen müssen. Im Sommer ist das einfach lästig und störend. Wenn wir sie schon hören, dann möchten wir Sie nicht auch noch sehen müssen.

Wir finden auch, dass DAS HAUS diesen Zaun bauen müsste, weil diese seit zwei Jahren den Leuten die Möglichkeit geben, dort ihre Kindergeburtstage, Firmungen oder Kitafeiern zu veranstalten/zu feiern. Wer solche Möglichkeiten schafft müsste doch auch verantwortlich sein für eine entsprechende Abschirmung, sprich für einen Sichtschutzzaun oder ähnlichem. Die Initiatoren, zudem noch familienfreundlich, sollten doch verstehen, dass andere Familjen von diesen Wochenendveranstaltungen genervt sein müssen und am Wochenende doch auch mal Privstaphäre brauchen. Das ist doch rücksichtslos und unprofessionell, so denken wir.

Heike G.

0
@Grunow

Was sagt denn die Ordungsbehörde/das Ordungsamt?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ordnungsamt

Und:

Werden denn alle gesetzl. vorgeschriebenen Anforderungen in dieser Einrichtung erfüllt (Brandschutz, Fluchtwege, ....)?

Gerade wenn sich dort so viele Kinder/Personen aufhalten, sind diese eigentlich nicht gerade gering.

0

Nein, in dem Fall wohl kaum.

Allerdings wurde euch gestattet diesen Gitterzaun weiter überwachsen zu lassen, das ist doch wenigstens ein Angebot und sieht dann sicher auch schöner aus wenn es begrünt ist.

Zu dem dämmen Pflanzen ebenfalls etwas den Lärm.

Was möchtest Du wissen?